B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
GEDA Bauaufzüge am „Spire of Warschau“ im Einsatz
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG

GEDA Bauaufzüge am „Spire of Warschau“ im Einsatz

GEDA Bauaufzüge am höchsten Gebäude Polens im Einsatz. Foto: GEDA

Es soll einmal das höchste Gebäude Polens werden: der „Spire of Warschau“. Seit 2011 befindet sich das Bürogebäude in Warschau im Bau. Dabei kommt auch ein Bauaufzug der Firma GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG zum Einsatz.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

In Polens Hauptstadt Warschau wird seit 2011 am höchsten Gebäude des Landes gearbeitet. 188 Meter hoch soll der Kernbau werden, und eine Gesamthöhe von 220 Metern soll durch den „Spire“ erreicht werden. Auf insgesamt 60.000 Quadratmeter Nutzfläche, die hauptsächlich für Büros verwendet werden sollen, wird das Gebäude am Ende kommen. Rund 500 Arbeiter sind auf der Baustelle beschäftigt. Fünf Kräne im Dauereinsatz. Zum Transport von Mensch und Material griff die Baufirma auf deutsche Qualität zurück und setzt einen Bauaufzug der GEDA GmbH ein.


GEDA Bauaufzüge sind nicht zum ersten Mal in Polen im Einsatz

Zum Einsatz kommt ein Personen- und Lastenaufzug vom Typ GEDA PH 2032 650 Twin des bayerischen Herstellers GEDA. Die Höhenzugangsspezialisten von GEDA sind in Polen nicht unbekannt. Bereits beim Bau des 160 Meter hohen „Cosmopolitan Twarda“ konnte die deutsche Technik überzeugen und lieferte damit eine überzeugende Referenz für den Einsatz am „Spire of Warschau“. Wichtig war den Bauherren eine technisch durchdachte, effiziente und sichere Lösung, die auch dem Zeitplan einhalten kann.

Bauaufzüge von GEDA überzeugen in allen Anforderungen

Folgende Vorteile bietet der Bauaufzug von GEDA: Durch einen Frequenzumrichter gesteuerte Hubgeschwindigkeit von 0-40-65-90 Meter pro Minute erreicht der GEDA PH 2032 650 eine Förderhöhe von bis zu 400 Metern. Ein sanftes An- und Abfahren mit geringem Anlaufstrom, was die Verschließung an Zahnstange und Motorritzel verringert, sind ebenfalls Merkmale, die GEDA verspricht. Insgesamt kann das Modell bis zu 25 Personen oder Material mit einem Gesamtgewicht von 2.000 Kilogramm transportieren. Auch die zwei Kabinen, die unabhängig voneinander hoch und runter fahren können, überzeugten in Polen vom GEDA Model. Auch in Punkto Sicherheit konnte das Unternehmen mit seinem Bauaufzug gute Lösungen bieten. Eine geschwindigkeitsabhängige GEDAFangvorrichtung, Überlastschutz sowie Endschalter an der obersten und untersten Etage gehören zur Serienausstattung.

Das größte Gebäude Polens soll noch dieses Jahr stehen

Die Kosten für dieses Mega-Projekt belaufen sich auf etwa 250 Millionen Euro. Es soll noch im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden. Obwohl noch im Bau, erhielt der „Spire of Warschau“, gestaltet von Jaspers & Eyers Partners, ersten Platz des Eurobuild Awards 2011 in der Kategorie der anspruchsvollsten Architekturprojekte des Jahres. Das Gebäude wird von zwei weiteren, je 55 Meter hohen Bauten, flankiert werden. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema