Eurocopter DEUTSCHLAND GmbH

Eurocopter- Einweihung des Gebäudes C4

Letzten Freitag weihte Eurocopter das Gebäude C4 in Donauwörth ein. Zahlreiche Gäste kamen zu der feierlichen Einweihung. Zudem wurde Eurocopter mit dem Preis als „ Ausgewählter Ort“ ausgezeichnet. Mit Bildergalerie.

Wilhelm Rosskopf, Standortleiter Donauwörth, begrüßte die zahlreichen Gäste in dem neuen Gebäude C4.  „Das Gebäude C4 markiert einen ganz großen und wichtigen Meilenstein. Wir schreiben Geschichte am Standort Donauwörth“, so Rosskopf.  Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden, die zum Gelingen des Bauvorhabens beigetragen haben. Rosskopf wies auch auf die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten hin und die gute Planung. Dies ermöglichte, dass das Gebäude C4 pünktlich nach Weihnachten fertiggestellt wird. Für die Einweihung überreichte Rosskopf einen großen symbolischen Schlüssel an Frau Bugar und Dr. Rehmet.

Der Bau des Gebäudes C4 von Eurocopter in Donauwörth

Der Spatenstich für das Gebäude C4 erfolgte am 6. 12. 2010. Nur ein halbes Jahr später war der Rohbau auch schon fertig. Rosskopf betonte auch nochmals, dass sowohl der Termin als auch die Kosten eingehalten wurden. Ab Mitte 2012 soll dann mit der Produktion begonnen werden. Für die rechtzeitige Fertigstellung des Gebäudes hatte man manchmal von fünf Uhr morgens bis um zwei Uhr in der Nacht gearbeitet, so Rosskopf. Auch gab es keinen einzigen Tag, an dem nicht am Gebäude C4 gearbeitet werden konnte. Insgesamt waren 15 Baufirmen an dem Bau des Gebäudes C4 beteiligt.

Über das Gebäude C4 von Eurocopter

Das neue Gebäude in Donauwörth hat eine Länge von 60 m und eine Breite von 46 m. Die Fläche für die Produktion ist 7.050 m² groß, für die Büros wurden 1.050 m² verbaut.  Es wurden zwei große Lüftungsanlagen eingebaut und zwei Druckluft-Kompressoren. Für das Heizen und Kühlen des Gebäudes steht ein Wärmetauscher zur Verfügung. Damit kann die Hälfte der Energie regenerativ erzeugt werden. Des Weiteren ist eine Solaranlage in Planung. Interessant sind auch die Daten über den verbauten Beton und Stahl. Insgesamt wurden 24. 000t Beton und 1.600t Stahl für den Bau des Gebäudes benötig. „Damit können Sie 1.000 Einfamilien-Häuse ausstatten“, Rosskopf hierzu.    

Was wird in dem neuen Gebäude C4 in Donauwörth produziert werden?

Eurocopter hatte im Juli 2010 einen Auftrag für Airbus unterschrieben. Demnach wird Eurocopter in Donauwörth Passagiertüren und Frachttore für den Airbus A350 XWB entwickeln und produzieren. Das Besondere an den Passagiertüren und Frachttoren für den Airbus A350 XWB ist u.a. das Material. Eurocopter wird hochintegrale Türen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff bauen. Damit werden Gewicht und Herstellungskosten deutlich gesenkt.  Bis zu 5-6 Türen produziert Eurocopter dann in dem neuen Gebäude pro Tag.

Die Auszeichnung „ Ausgewählter Ort“ des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“

Bei Eurocopter in Donauwörth gab es am Freitag einen doppelten Grund zum Feiern. Nicht nur die Einweihung des Gebäudes C4 fand an diesem ereignisreichen Tag statt. Eurocopter war auch Preisträger des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“.  Überreicht wurde die Auszeichnung „ Ausgewählter Ort“ von Herrn Stahl von der Deutschen Bank. Eurocopter erhielt die Auszeichnung für das Projekt rund um die neue Fertigungsweise. Die Türen werden viel leichter sein und auch günstiger produziert. Damit trägt Eurocopter einen wertvollen Beitrag zur Wirtschaft und Zukunft des Landes, so Stahl. Er wies auch nochmals auf die große Bedeutung des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ hin. Stahl: „Deutschland ist ein rohstoffarmes Land, daher stecken unsere Rohstoffe in den Köpfen der Menschen.“ Den Preis nahmen Rosskopf, Bugar und Dr. Rehmet entgegen.

www.eurocopter.com

Zur Bildergalerie

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Eurocopter DEUTSCHLAND GmbH

Eurocopter- Einweihung des Gebäudes C4

Letzten Freitag weihte Eurocopter das Gebäude C4 in Donauwörth ein. Zahlreiche Gäste kamen zu der feierlichen Einweihung. Zudem wurde Eurocopter mit dem Preis als „ Ausgewählter Ort“ ausgezeichnet. Mit Bildergalerie.

Wilhelm Rosskopf, Standortleiter Donauwörth, begrüßte die zahlreichen Gäste in dem neuen Gebäude C4.  „Das Gebäude C4 markiert einen ganz großen und wichtigen Meilenstein. Wir schreiben Geschichte am Standort Donauwörth“, so Rosskopf.  Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden, die zum Gelingen des Bauvorhabens beigetragen haben. Rosskopf wies auch auf die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten hin und die gute Planung. Dies ermöglichte, dass das Gebäude C4 pünktlich nach Weihnachten fertiggestellt wird. Für die Einweihung überreichte Rosskopf einen großen symbolischen Schlüssel an Frau Bugar und Dr. Rehmet.

Der Bau des Gebäudes C4 von Eurocopter in Donauwörth

Der Spatenstich für das Gebäude C4 erfolgte am 6. 12. 2010. Nur ein halbes Jahr später war der Rohbau auch schon fertig. Rosskopf betonte auch nochmals, dass sowohl der Termin als auch die Kosten eingehalten wurden. Ab Mitte 2012 soll dann mit der Produktion begonnen werden. Für die rechtzeitige Fertigstellung des Gebäudes hatte man manchmal von fünf Uhr morgens bis um zwei Uhr in der Nacht gearbeitet, so Rosskopf. Auch gab es keinen einzigen Tag, an dem nicht am Gebäude C4 gearbeitet werden konnte. Insgesamt waren 15 Baufirmen an dem Bau des Gebäudes C4 beteiligt.

Über das Gebäude C4 von Eurocopter

Das neue Gebäude in Donauwörth hat eine Länge von 60 m und eine Breite von 46 m. Die Fläche für die Produktion ist 7.050 m² groß, für die Büros wurden 1.050 m² verbaut.  Es wurden zwei große Lüftungsanlagen eingebaut und zwei Druckluft-Kompressoren. Für das Heizen und Kühlen des Gebäudes steht ein Wärmetauscher zur Verfügung. Damit kann die Hälfte der Energie regenerativ erzeugt werden. Des Weiteren ist eine Solaranlage in Planung. Interessant sind auch die Daten über den verbauten Beton und Stahl. Insgesamt wurden 24. 000t Beton und 1.600t Stahl für den Bau des Gebäudes benötig. „Damit können Sie 1.000 Einfamilien-Häuse ausstatten“, Rosskopf hierzu.    

Was wird in dem neuen Gebäude C4 in Donauwörth produziert werden?

Eurocopter hatte im Juli 2010 einen Auftrag für Airbus unterschrieben. Demnach wird Eurocopter in Donauwörth Passagiertüren und Frachttore für den Airbus A350 XWB entwickeln und produzieren. Das Besondere an den Passagiertüren und Frachttoren für den Airbus A350 XWB ist u.a. das Material. Eurocopter wird hochintegrale Türen aus kohlefaserverstärktem Kunststoff bauen. Damit werden Gewicht und Herstellungskosten deutlich gesenkt.  Bis zu 5-6 Türen produziert Eurocopter dann in dem neuen Gebäude pro Tag.

Die Auszeichnung „ Ausgewählter Ort“ des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“

Bei Eurocopter in Donauwörth gab es am Freitag einen doppelten Grund zum Feiern. Nicht nur die Einweihung des Gebäudes C4 fand an diesem ereignisreichen Tag statt. Eurocopter war auch Preisträger des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“.  Überreicht wurde die Auszeichnung „ Ausgewählter Ort“ von Herrn Stahl von der Deutschen Bank. Eurocopter erhielt die Auszeichnung für das Projekt rund um die neue Fertigungsweise. Die Türen werden viel leichter sein und auch günstiger produziert. Damit trägt Eurocopter einen wertvollen Beitrag zur Wirtschaft und Zukunft des Landes, so Stahl. Er wies auch nochmals auf die große Bedeutung des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“ hin. Stahl: „Deutschland ist ein rohstoffarmes Land, daher stecken unsere Rohstoffe in den Köpfen der Menschen.“ Den Preis nahmen Rosskopf, Bugar und Dr. Rehmet entgegen.

www.eurocopter.com

Zur Bildergalerie

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben