Landratsamt Donau-Ries

Donau-Ries: Kreisrätin Marianne Ach legt ihr Amt nieder

Landrat Stefan Rößle verabschiedet Marianne Ach aus dem Kreistag. Foto: Nicole Schwenzel, Landratsamt Donau-Ries

Zwei Jahrzehnte lang gehörte Marianne Ach dem Kreistag Donau-Ries an. In dieser Zeit hat sie die Entwicklung des Landkreises aktiv mitgestaltet. Kürzlich hat sie ihr Mandat aus privaten Gründen niedergelegt.

Der Kreistag hat der Mandats-Niederlegung zugestimmt. Ach wurde nun von Landrat Stefan Rößle im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt verabschiedet. Marianne Ach war in der laufenden Legislaturperiode Mitglied im Bauausschuss und im Ausschuss Familie, Soziales, Schule, Sport und Kultur. In den Jahren davor war sie unter anderem im Umweltausschuss und im Verwaltungsrat des gemeinsamen Kommunalunternehmens Kliniken und Seniorenheime tätig.

Kreisrätin Ach gestaltete das politische Geschehen im Donau-Ries aktiv mit

Landrat Rößle konnte im Rahmen der Verabschiedung auf eine lange Liste von Maßnahmen und Projekten verweisen, an denen Marianne Ach während ihrer langjährigen Kreistagszugehörigkeit mitgewirkt hat. Die Beschließung des Nahverkehrsplans für den Landkreis Donau-Ries und dessen Fortschreibung, das Naturschutzgroßprojekt Heide-Allianz, das Erstellen eines Energienutzungsplans für den Landkreis Donau-Ries oder die Gründung des gemeinsamen Kommunalunternehmens der Kliniken und Seniorenheime Donau-Ries (gKU) waren nur einige Beispiele.

Ehrenamtliches Engagement spielte lange Jahre eine große Rolle

Landrat Rößle betonte, dass sich Frau Ach während ihrer Zeit als Kreisrätin durch ihr vielseitiges Engagement in die Kommunalpolitik im Landkreis eingebracht und so die Entwicklung des Landkreises entsprechend mitgestaltet hat. Neben dem kommunalpolitischen Wirken würdigte Landrat Rößle nachdrücklich das Engagement von Marianne Ach für den Kneipenbus: 20 Jahre lang hat sie zusammen mit ihrem Ehemann ehrenamtlich den Kneipenbus betrieben. Jedes Wochenende werden von den ehrenamtlichen Fahrern junge Leute zu Partys und Discos im Landkreis gefahren – und wieder sicher nach Hause gebracht. Als Anerkennung ihrer besonderen Leistungen wurde Frau Marianne Ach Anfang 2014 die Bürgermedaille in Gold der Stadt Donauwörth verliehen. Landrat Rößle hob im Rahmen der Verabschiedung von hervor, dass Frau Ach immer das Wohl anderer und der Gemeinschaft in den Mittelpunkt ihres Handelns gestellt hatte. Ihr soziales Engagement und ihr Einsatz für Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation auf Hilfe angewiesen sind, gingen weit über das normale Maß hinaus.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Landratsamt Donau-Ries

Donau-Ries: Kreisrätin Marianne Ach legt ihr Amt nieder

Landrat Stefan Rößle verabschiedet Marianne Ach aus dem Kreistag. Foto: Nicole Schwenzel, Landratsamt Donau-Ries

Zwei Jahrzehnte lang gehörte Marianne Ach dem Kreistag Donau-Ries an. In dieser Zeit hat sie die Entwicklung des Landkreises aktiv mitgestaltet. Kürzlich hat sie ihr Mandat aus privaten Gründen niedergelegt.

Der Kreistag hat der Mandats-Niederlegung zugestimmt. Ach wurde nun von Landrat Stefan Rößle im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt verabschiedet. Marianne Ach war in der laufenden Legislaturperiode Mitglied im Bauausschuss und im Ausschuss Familie, Soziales, Schule, Sport und Kultur. In den Jahren davor war sie unter anderem im Umweltausschuss und im Verwaltungsrat des gemeinsamen Kommunalunternehmens Kliniken und Seniorenheime tätig.

Kreisrätin Ach gestaltete das politische Geschehen im Donau-Ries aktiv mit

Landrat Rößle konnte im Rahmen der Verabschiedung auf eine lange Liste von Maßnahmen und Projekten verweisen, an denen Marianne Ach während ihrer langjährigen Kreistagszugehörigkeit mitgewirkt hat. Die Beschließung des Nahverkehrsplans für den Landkreis Donau-Ries und dessen Fortschreibung, das Naturschutzgroßprojekt Heide-Allianz, das Erstellen eines Energienutzungsplans für den Landkreis Donau-Ries oder die Gründung des gemeinsamen Kommunalunternehmens der Kliniken und Seniorenheime Donau-Ries (gKU) waren nur einige Beispiele.

Ehrenamtliches Engagement spielte lange Jahre eine große Rolle

Landrat Rößle betonte, dass sich Frau Ach während ihrer Zeit als Kreisrätin durch ihr vielseitiges Engagement in die Kommunalpolitik im Landkreis eingebracht und so die Entwicklung des Landkreises entsprechend mitgestaltet hat. Neben dem kommunalpolitischen Wirken würdigte Landrat Rößle nachdrücklich das Engagement von Marianne Ach für den Kneipenbus: 20 Jahre lang hat sie zusammen mit ihrem Ehemann ehrenamtlich den Kneipenbus betrieben. Jedes Wochenende werden von den ehrenamtlichen Fahrern junge Leute zu Partys und Discos im Landkreis gefahren – und wieder sicher nach Hause gebracht. Als Anerkennung ihrer besonderen Leistungen wurde Frau Marianne Ach Anfang 2014 die Bürgermedaille in Gold der Stadt Donauwörth verliehen. Landrat Rößle hob im Rahmen der Verabschiedung von hervor, dass Frau Ach immer das Wohl anderer und der Gemeinschaft in den Mittelpunkt ihres Handelns gestellt hatte. Ihr soziales Engagement und ihr Einsatz für Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation auf Hilfe angewiesen sind, gingen weit über das normale Maß hinaus.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben