Firmenjubiläum

Dehner in Rain am Lech ehrt langjährige Mitarbeiter

Am Freitag ehrte Dehner bei der traditionellen Jubilarsehrung am Unternehmenssitz in Rain am Lech zahlreiche Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit.

Insgesamt feierten 86 Jubilare zusammen mit der Dehner Geschäftsführung und Senior-Chef Albert Weber bei einem gemeinsamen Abendessen am 23. November im festlich dekorierten Palmenhaus. Sieben Mitarbeiter wurden für ihre 40-jährige und 79 Mitarbeiter für ihre 25-jährige Firmenzugehörigkeit ausgezeichnet. 

Ehrung hat langjährige Tradition

Die Ehrung der Jubilare hat bei Dehner eine lange Tradition. Mit einer feierlichen Ansprache auf der diesjährigen Veranstaltung würdigte CEO Georg Weber die Jubilare und ihr verdienstvolles Engagement sowie die Verbundenheit zum Unternehmen. „Es ist ein eindrucksvolles Zeichen, dass in dieser schnelllebigen Zeit so viele unserer Mitarbeiter seit Jahrzehnten Dehner als Arbeitgeber die Treue halten. Sie sind das Fundament der erfolgreichen Unternehmensentwicklung und die Voraussetzung einer positiven Zukunft“, so Georg Weber.

Jubilare erhalten bayerische Ehrenurkunde

Im Anschluss dankte Albert Weber den Jubilaren mit 40-jährigem Dienstjubiläum. Die Mitarbeiter, die seit 25 Jahren für das Unternehmen arbeiten, wurden von den Geschäftsführern Bernhard Hönig, Oliver Haller und Frank Böing geehrt. Alle Jubilare bekamen eine Ehrenurkunde des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Azubi erhält firmeneigenen Preis

Zudem erhielt Frau Sophie-Therese Immler bei der Firmenfeier den firmeneigenen Julius-Wolf-Preis. Dieser ist mit 1000 Euro dotiert und honoriert Auszubildende für außergewöhnliche Leistungen während der Ausbildungszeit.

Mehr zum Julius-Wolf-Preis

Der Julius-Wolf-Preis wurde 1991 ins Leben gerufen. Julius Wolf war Marktleiter in der ersten Niederlassung des Hauses Dehner in Augsburg. Sein Augenmerk galt in den langen Jahren seiner Tätigkeit ganz besonders der Lehrlingsausbildung. In seinem Testament vermachte er einen Betrag für die Förderung des Dehner-Nachwuchses. Das war der Grundstein für den Julius-Wolf-Gedächtnis-Preis. Einmal im Jahr wird seither der Preis an jenen Auszubildenden verliehen, der während seiner Ausbildungszeit sowohl in der Schule als auch im Unternehmen außerordentliche Leistungen gezeigt hat. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Über Dehner

Das Familienunternehmen Dehner ist eine europaweit tätige Unternehmensgruppe mit Sitz im bayerischen Rain am Lech. 1947 als Zwei-Personen-Betrieb gegründet, ist Dehner heute der führende Cross-Channel-Händler der grünen Branche mit 5.500 Mitarbeitern. Ein zentraler Unternehmensbereich unter dem Dach der Dehner Holding sind die Dehner Gartencenter – Europas größte Garten-Center-Gruppe mit über 130 Garten-Centern sowie Online-Shops in Deutschland und Österreich. Zu den weiteren Gesellschaften zählen degro (Großhandel für Garten- und Heimtierprodukte), Dehner AGRAR (Landwirtschaft) und die Dehner Logistik. Der Konzern ist nach wie vor familiengeführt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Firmenjubiläum

Dehner in Rain am Lech ehrt langjährige Mitarbeiter

Am Freitag ehrte Dehner bei der traditionellen Jubilarsehrung am Unternehmenssitz in Rain am Lech zahlreiche Mitarbeiter für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit.

Insgesamt feierten 86 Jubilare zusammen mit der Dehner Geschäftsführung und Senior-Chef Albert Weber bei einem gemeinsamen Abendessen am 23. November im festlich dekorierten Palmenhaus. Sieben Mitarbeiter wurden für ihre 40-jährige und 79 Mitarbeiter für ihre 25-jährige Firmenzugehörigkeit ausgezeichnet. 

Ehrung hat langjährige Tradition

Die Ehrung der Jubilare hat bei Dehner eine lange Tradition. Mit einer feierlichen Ansprache auf der diesjährigen Veranstaltung würdigte CEO Georg Weber die Jubilare und ihr verdienstvolles Engagement sowie die Verbundenheit zum Unternehmen. „Es ist ein eindrucksvolles Zeichen, dass in dieser schnelllebigen Zeit so viele unserer Mitarbeiter seit Jahrzehnten Dehner als Arbeitgeber die Treue halten. Sie sind das Fundament der erfolgreichen Unternehmensentwicklung und die Voraussetzung einer positiven Zukunft“, so Georg Weber.

Jubilare erhalten bayerische Ehrenurkunde

Im Anschluss dankte Albert Weber den Jubilaren mit 40-jährigem Dienstjubiläum. Die Mitarbeiter, die seit 25 Jahren für das Unternehmen arbeiten, wurden von den Geschäftsführern Bernhard Hönig, Oliver Haller und Frank Böing geehrt. Alle Jubilare bekamen eine Ehrenurkunde des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Azubi erhält firmeneigenen Preis

Zudem erhielt Frau Sophie-Therese Immler bei der Firmenfeier den firmeneigenen Julius-Wolf-Preis. Dieser ist mit 1000 Euro dotiert und honoriert Auszubildende für außergewöhnliche Leistungen während der Ausbildungszeit.

Mehr zum Julius-Wolf-Preis

Der Julius-Wolf-Preis wurde 1991 ins Leben gerufen. Julius Wolf war Marktleiter in der ersten Niederlassung des Hauses Dehner in Augsburg. Sein Augenmerk galt in den langen Jahren seiner Tätigkeit ganz besonders der Lehrlingsausbildung. In seinem Testament vermachte er einen Betrag für die Förderung des Dehner-Nachwuchses. Das war der Grundstein für den Julius-Wolf-Gedächtnis-Preis. Einmal im Jahr wird seither der Preis an jenen Auszubildenden verliehen, der während seiner Ausbildungszeit sowohl in der Schule als auch im Unternehmen außerordentliche Leistungen gezeigt hat. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Über Dehner

Das Familienunternehmen Dehner ist eine europaweit tätige Unternehmensgruppe mit Sitz im bayerischen Rain am Lech. 1947 als Zwei-Personen-Betrieb gegründet, ist Dehner heute der führende Cross-Channel-Händler der grünen Branche mit 5.500 Mitarbeitern. Ein zentraler Unternehmensbereich unter dem Dach der Dehner Holding sind die Dehner Gartencenter – Europas größte Garten-Center-Gruppe mit über 130 Garten-Centern sowie Online-Shops in Deutschland und Österreich. Zu den weiteren Gesellschaften zählen degro (Großhandel für Garten- und Heimtierprodukte), Dehner AGRAR (Landwirtschaft) und die Dehner Logistik. Der Konzern ist nach wie vor familiengeführt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben