Bewerbung bis März

Das müssen Unternehmen für „Bayerns Best 50“ mitbringen

Freistaat sucht die 50 besten Unternehmen. Symbolbild Bayerische Flagge. Foto: Lupo  / pixelio.de
Jedes Jahr werden die 50 wachstumsstärksten Unternehmen Bayerns prämiert. Die Bewerbungsphase 2018 läuft noch bis Ende März. Das sind die Kriterien.

Ausgelobt wird der Wettbewerb vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Damit möchte der Freistaat die Leistungen der 50 wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen anerkennen. Diese seien das Rückgrat der Wirtschaft, leben Unternehmertum, übernehmen Verantwortung und schaffen Arbeitsplätze. Ausgezeichnet werden Mittelständler, die in den letzten Jahren die Zahl ihrer Mitarbeiter und ihren Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten.

Die Rahmenbedingungen

Um unter Bayerns Best 50 zu kommen, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden:

Das Unternehmen muss inhabergeführt und mit Sitz in Bayern sein. Der Inhaber muss Mitglied der Geschäftsführung, des Vorstands, des Auf­sichtsrats oder eines vergleichbaren Gremiums sein. Das Unternehmen besteht mindestens seit dem 31. Dezember 2012. Es beschäftigte mindestens 50 Mitarbeiter in 2017. In der gesamten Unternehmensgruppe waren 2013 maximal 5.000 Mitarbeiter angestellt. Aktuell ist das Unternehmen profitabel. Es gab ein überdurchschnittliches Umsatz- und Mitarbei­terwachstum zwischen 2013 und 2017.

Zudem versprechen auch die Planungen für das laufende Jahr 2018 weiterhin eine positive Geschäftsentwicklung. Das Unternehmen verfügt über eine angemessene Eigenkapitalquote. Umsatzwachstum und Anstieg der Mitarbeiterzahl sind vor al­lem auf organisches Wachstum und nicht überwiegend auf Akquisitionen zurückzuführen. Interessierte Unternehmen haben die Möglichkeit, sich initiativ zu bewerben. Letzter Termin für eine Bewerbung ist der 23. März 2018. Die Preisverleihung findet am 23. Juli 2018 in Schloss Schleißheim statt.

Die schwäbischen Gewinner 2017

2017 waren auch einige schwäbische Unternehmen unter Bayerns Best 50. Aus dem Landkreis Donau-Ries wurden beispielsweise die Unternehmen Reischl Gebäudeservice GmbH mit Sitz in Rain/Lech und GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG aus Asbach-Bäumenheim die „Bayerns Best 50“ ausgezeichnet.

Mit der Hnida Transport & Logistik GmbH erreichte ein Neusäßer Transport- und Logistikdienstleister die Top 50. Darüber hinaus wurden zwei Allgäuer Unternehmen als Bayerns Best 50 ausgezeichnet. Eines davon ist die Alpenhotel Oberjoch Mayer GmbH mit dem Kinderhotel Oberjoch. Der zweite Allgäuer Betrieb ist die BreFa Bauunternehmung GmbH aus dem Unterallgäuer Woringen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bewerbung bis März

Das müssen Unternehmen für „Bayerns Best 50“ mitbringen

Freistaat sucht die 50 besten Unternehmen. Symbolbild Bayerische Flagge. Foto: Lupo  / pixelio.de
Jedes Jahr werden die 50 wachstumsstärksten Unternehmen Bayerns prämiert. Die Bewerbungsphase 2018 läuft noch bis Ende März. Das sind die Kriterien.

Ausgelobt wird der Wettbewerb vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie. Damit möchte der Freistaat die Leistungen der 50 wachstumsstärksten mittelständischen Unternehmen anerkennen. Diese seien das Rückgrat der Wirtschaft, leben Unternehmertum, übernehmen Verantwortung und schaffen Arbeitsplätze. Ausgezeichnet werden Mittelständler, die in den letzten Jahren die Zahl ihrer Mitarbeiter und ihren Umsatz überdurchschnittlich steigern konnten.

Die Rahmenbedingungen

Um unter Bayerns Best 50 zu kommen, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden:

Das Unternehmen muss inhabergeführt und mit Sitz in Bayern sein. Der Inhaber muss Mitglied der Geschäftsführung, des Vorstands, des Auf­sichtsrats oder eines vergleichbaren Gremiums sein. Das Unternehmen besteht mindestens seit dem 31. Dezember 2012. Es beschäftigte mindestens 50 Mitarbeiter in 2017. In der gesamten Unternehmensgruppe waren 2013 maximal 5.000 Mitarbeiter angestellt. Aktuell ist das Unternehmen profitabel. Es gab ein überdurchschnittliches Umsatz- und Mitarbei­terwachstum zwischen 2013 und 2017.

Zudem versprechen auch die Planungen für das laufende Jahr 2018 weiterhin eine positive Geschäftsentwicklung. Das Unternehmen verfügt über eine angemessene Eigenkapitalquote. Umsatzwachstum und Anstieg der Mitarbeiterzahl sind vor al­lem auf organisches Wachstum und nicht überwiegend auf Akquisitionen zurückzuführen. Interessierte Unternehmen haben die Möglichkeit, sich initiativ zu bewerben. Letzter Termin für eine Bewerbung ist der 23. März 2018. Die Preisverleihung findet am 23. Juli 2018 in Schloss Schleißheim statt.

Die schwäbischen Gewinner 2017

2017 waren auch einige schwäbische Unternehmen unter Bayerns Best 50. Aus dem Landkreis Donau-Ries wurden beispielsweise die Unternehmen Reischl Gebäudeservice GmbH mit Sitz in Rain/Lech und GEDA-Dechentreiter GmbH & Co. KG aus Asbach-Bäumenheim die „Bayerns Best 50“ ausgezeichnet.

Mit der Hnida Transport & Logistik GmbH erreichte ein Neusäßer Transport- und Logistikdienstleister die Top 50. Darüber hinaus wurden zwei Allgäuer Unternehmen als Bayerns Best 50 ausgezeichnet. Eines davon ist die Alpenhotel Oberjoch Mayer GmbH mit dem Kinderhotel Oberjoch. Der zweite Allgäuer Betrieb ist die BreFa Bauunternehmung GmbH aus dem Unterallgäuer Woringen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben