/ 
B4B Nachrichten  / 
Donau-Ries  / 
DAHER Aerospace und Franz Kiel zeigen soziales Engagement
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Spenden

DAHER Aerospace und Franz Kiel zeigen soziales Engagement

 Michael Mayer, Brigitte Leptich, Richard Freimuth und Heike Lorei. Foto: Privat
Von Isabell Walter

Mehrere Organisationen und Einrichtungen können sich im Landkreis Donau-Ries über Spenden-Gelder freuen. Denn sowohl die DAHER Aerospace GmbH als auch die Franz Kiel GmbH haben soziales Engagement bewiesen und Geld für den guten Zweck gesammelt.

Die Spenden-Aktion der Donauwörther DAHER Aerospace GmbH nahm bereits im letzten Jahr ihren Anfang. So organisierten die Mitarbeiter gemeinsam mit Michael Mayer, Betriebsratsmitglied, bei der letzten Weihnachts-Tombola eine Spenden-Sammlung. Das Geld wurde durch den Verkauf von Altmöbeln sowie Barspenden durch die Firma aufgestockt. Die Verkaufs-Aktion verantwortete Heike Lorei, Gruppenleiterin im Lager. Insgesamt kamen so 1.500 Euro zusammen, die an zwei Organisationen gespendet wurden. So erhielt das Tierheim Hamlar Donauwörth insgesamt 1.000 Euro. Weitere 500 Euro kamen dem Verein SOS Tiere und Natur zugute.

Michael Mayer, Richard Freimuth, Frau Sonja Hoffmeister und Heike Lorei. Foto: Privat

Franz Kiel GmbH spendet 1.000 Euro

Auch das Nördlinger Industrie-Unternehmen Franz Kiel GmbH ließ es sich nicht nehmen, die inzwischen fest etablierte Spenden-Aktion durchzuführen. Auch in diesem Jahr fand die Spenden-Sammlung wieder zugunsten der Nördlinger Hilfe in Not statt. Wie Martin Karl, kaufmännischer Leiter der Firma Kiel, mitteilte, werden die Weihnachts-Geschenke von befreundeten Firmen, Vertretern und Geschäftspartnern gesammelt. Vor Weihnachten werden diese dann mittels einer Tombola unter allen Beschäftigten verlost. Der durch die Tombola eingenommene Betrag wurde zugunsten der Nördlinger Hilfe in Not auf 1.000 Euro aufgestockt. Laut Betriebsrat Heinz Blank wird diese Aktion bei den Beschäftigten seit mehreren Jahren gut angenommen.

Die spendenden Unternehmen

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die DAHER Aerospace GmbH in Donauwörth ist ein Tochterunternehmen des französischen Familien-Unternehmens DAHER. Seit einem Vertrag mit Airbus Helicopters im September 2014 gibt es die Niederlassung in Donauwörth. Wie die deutschen und französischen Partner voneinander profitieren können, haben Heinrich-Daniel Lutz aus Donauwörth und sein französischer Kollege Jonathan Luciani gezeigt. Heute sind bei DAHER Aerospace in Donauwörth rund 200 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Franz Kiel GmbH gilt in Europa als führender Hersteller von Sitzsystemen. Diese werden für Nutzfahrzeuge und öffentliche Personen-Verkehrsmittel im Nah-, Regional- und Reiseverkehr per Bus und Bahn eingesetzt. Das 1945 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Nördlingen agiert weltweit. So unterhält Kiel Standorte in Frankreich, Polen, den Niederlanden, der Türkei und den USA.

Martin Karl, 2. Bürgermeister Markus Landenberger-Schneider und Heinz Blank. Foto: Stadt Nördlingen, Theresa Steinheber

Artikel zum gleichen Thema