Agentur für Arbeit Donauwörth

Arbeitslosenquote im Donau-Ries rutscht auf unter 2 Prozent

Die Agentur für Arbeit meldet positive Zahlen im Oktober für den Landkreis Donau-Ries. Foto: Agentur für Arbeit Donauwörth

Die Agentur für Arbeit Donauwörth veröffentlichte kürzlich die Arbeitsmarktzahlen des Landkreises Donau-Ries. Dabei gab es gute Nachrichten. Denn erstmals seit einem Jahr liegt die Arbeitslosenquote wieder bei unter zwei Prozent. Dabei sank die Quote bei allen betrachteten Personengruppen. Nachwievor hoch ist die Anzahl der offenen Stellen.

von Tamina Andrasch, Online-Redaktion

Die Arbeitslosenquote lag im Landkreis Donau-Ries im Oktober bei 1,9 Prozent. Damit sank sie um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat. Insgesamt waren zum Stichtag 1.464 Arbeitslose gemeldet. Im September waren es noch 1.718 Personen. „Seit genau einem Jahr stand bei der Arbeitslosenquote keine Eins mehr vor dem Komma. Obwohl sich auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Donau-Ries sehr viel bewegt, ist die momentane Arbeitsmarktlage überzeugend“, freut sich  Richard Paul, Leiter der Agentur für Arbeit Donauwörth.

Sinkende Quote bei unterschiedlichen Personengruppen

Bei jungen Menschen unter 25 Jahren halbierte sich die Zahl der Arbeitslosenquote sogar von 2,8 Prozent im September auf 1,4 Prozent im Oktober 2016. Bei älteren Arbeitnehmern lag die Arbeitslosenquote im Oktober bei 2,4 Prozent, welches 579 Personen entspricht. Unter den Ausländern sank die Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 252 Personen und damit 4,2 Prozent.

Anhaltende Bewegung am Arbeitsmarkt

Im Oktober begaben sich im Landkreis Donau-Ries insgesamt 577 Personen auf die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Das sind 61 Personen mehr als noch vor einem Jahr. Zudem konnten 830 Personen ihre bestehende Arbeitslosigkeit beenden. Im Oktober 2016 sind das 91 Menschen mehr als noch im Vorjahr.

Hohe Nachfrage an qualifizierten Arbeitskräften

„Die Arbeitskräftenachfrage im Landkreis war selten so hoch wie in diesem Jahr. Ungefähr die Hälfte der sozialversicherungspflichtigen Stellenangebote wird von den Arbeitnehmerüberlassungsfirmen der Agentur gemeldet“, erläutert Richard Paul. Gesucht werden dabei aktuell Fachkräfte im Elektro- und Metallsektor, in der Lebensmittelherstellung und -verarbeitung sowie in sozialen Bereichen wie der Altenpflege, Erziehung und Sozialpädagogik. Im Raum der Geschäftsstelle in Nördlingen sind insbesondere auch Stellen für Physiotherapeuten, Heizungsbauer und Techniker der Aufzugsmontage gemeldet. Insgesamt sind im Oktober 1.565 offene Stellen im Landkreis gemeldet.

Gute Ausbildungsmöglichkeiten im Donau-Ries

Weiterhin gute Möglichkeiten bestehen auch für Jugendliche und Berufseinsteiger. „Zum Stichtag 30.09. standen 170 unbesetzten Ausbildungsstellen 6 unversorgte Bewerber gegenüber. Wir können auch in diesem Jahr im Landkreis Donau-Ries wieder von einem sogenannten ‚Bewerbermarkt' sprechen: Im Laufe des vergangenen Jahres wurden uns  fast 1.500 Ausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet und auf der anderen Seite suchten deutlich weniger junge Leute, nämlich knapp 1.200 Bewerber, mithilfe der Berufsberatung eine Stelle“, zog Richard Paul eine positive Bilanz. Vor allem in den Bereichen Verkauf von Lebensmittel, Speisenzubereitung, Handel und Vertrieb sowie Produktion, Fertigung und Bau seien deutlich mehr Stellen als Bewerber verfügbar. Nur im Bereich Büro und Verwaltung gibt es eine negative Aufteilung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Agentur für Arbeit Donauwörth

Arbeitslosenquote im Donau-Ries rutscht auf unter 2 Prozent

Die Agentur für Arbeit meldet positive Zahlen im Oktober für den Landkreis Donau-Ries. Foto: Agentur für Arbeit Donauwörth

Die Agentur für Arbeit Donauwörth veröffentlichte kürzlich die Arbeitsmarktzahlen des Landkreises Donau-Ries. Dabei gab es gute Nachrichten. Denn erstmals seit einem Jahr liegt die Arbeitslosenquote wieder bei unter zwei Prozent. Dabei sank die Quote bei allen betrachteten Personengruppen. Nachwievor hoch ist die Anzahl der offenen Stellen.

von Tamina Andrasch, Online-Redaktion

Die Arbeitslosenquote lag im Landkreis Donau-Ries im Oktober bei 1,9 Prozent. Damit sank sie um 0,3 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat. Insgesamt waren zum Stichtag 1.464 Arbeitslose gemeldet. Im September waren es noch 1.718 Personen. „Seit genau einem Jahr stand bei der Arbeitslosenquote keine Eins mehr vor dem Komma. Obwohl sich auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Donau-Ries sehr viel bewegt, ist die momentane Arbeitsmarktlage überzeugend“, freut sich  Richard Paul, Leiter der Agentur für Arbeit Donauwörth.

Sinkende Quote bei unterschiedlichen Personengruppen

Bei jungen Menschen unter 25 Jahren halbierte sich die Zahl der Arbeitslosenquote sogar von 2,8 Prozent im September auf 1,4 Prozent im Oktober 2016. Bei älteren Arbeitnehmern lag die Arbeitslosenquote im Oktober bei 2,4 Prozent, welches 579 Personen entspricht. Unter den Ausländern sank die Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 252 Personen und damit 4,2 Prozent.

Anhaltende Bewegung am Arbeitsmarkt

Im Oktober begaben sich im Landkreis Donau-Ries insgesamt 577 Personen auf die Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Das sind 61 Personen mehr als noch vor einem Jahr. Zudem konnten 830 Personen ihre bestehende Arbeitslosigkeit beenden. Im Oktober 2016 sind das 91 Menschen mehr als noch im Vorjahr.

Hohe Nachfrage an qualifizierten Arbeitskräften

„Die Arbeitskräftenachfrage im Landkreis war selten so hoch wie in diesem Jahr. Ungefähr die Hälfte der sozialversicherungspflichtigen Stellenangebote wird von den Arbeitnehmerüberlassungsfirmen der Agentur gemeldet“, erläutert Richard Paul. Gesucht werden dabei aktuell Fachkräfte im Elektro- und Metallsektor, in der Lebensmittelherstellung und -verarbeitung sowie in sozialen Bereichen wie der Altenpflege, Erziehung und Sozialpädagogik. Im Raum der Geschäftsstelle in Nördlingen sind insbesondere auch Stellen für Physiotherapeuten, Heizungsbauer und Techniker der Aufzugsmontage gemeldet. Insgesamt sind im Oktober 1.565 offene Stellen im Landkreis gemeldet.

Gute Ausbildungsmöglichkeiten im Donau-Ries

Weiterhin gute Möglichkeiten bestehen auch für Jugendliche und Berufseinsteiger. „Zum Stichtag 30.09. standen 170 unbesetzten Ausbildungsstellen 6 unversorgte Bewerber gegenüber. Wir können auch in diesem Jahr im Landkreis Donau-Ries wieder von einem sogenannten ‚Bewerbermarkt' sprechen: Im Laufe des vergangenen Jahres wurden uns  fast 1.500 Ausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet und auf der anderen Seite suchten deutlich weniger junge Leute, nämlich knapp 1.200 Bewerber, mithilfe der Berufsberatung eine Stelle“, zog Richard Paul eine positive Bilanz. Vor allem in den Bereichen Verkauf von Lebensmittel, Speisenzubereitung, Handel und Vertrieb sowie Produktion, Fertigung und Bau seien deutlich mehr Stellen als Bewerber verfügbar. Nur im Bereich Büro und Verwaltung gibt es eine negative Aufteilung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben