CityAirbus

Airbus: Lufttaxi aus Bayerisch-Schwaben soll bald abheben

Airbus präsentiert in Ingolstadt den CityAirbus, sein Lufttaxi aus Donauwörth. Erste Testflüge sollen noch dieses Jahr stattfinden.

Ein fliegendes Taxi klingt nach Zukunftsmusik, könnte aber nun bald Realität sein. Am 11. März enthüllt Airbus auf dem Rathausplatz in Ingolstadt sein erstes deutsches Lufttaxi, den CityAirbus. Die Stadt spricht von einer „Weltpremiere“.

Lufttaxi wird erstmalig getestet

Doch dabei handelt es sich noch nicht um einen Prototypen. „Das Vehikel wird getestet und die Ergebnisse fließen dann in die Entwicklung des Prototypen ein“, teilt Gregor von Kursell, Pressesprecher von Airbus Helicopters Deutschland, auf Anfrage unserer Redaktion mit. Dieser sei dem späteren Serienflugzeug dann schon sehr ähnlich.

Bis zu 120 Kilometer pro Stunde

Derzeit ist der CityAirbus ein viersitziges, elektrisches Luftfahrzeug mit acht Rotoren, das senkrecht starten und landen kann. Insgesamt wiegt es rund 2,2 Tonnen. Ein Pilot ist nicht nötig, da das Luftttaxi autonom fliegt. Die finale Version soll bis zu 120 Kilometer pro Stunde und 300 Meter über dem Boden fliegen können bei einer Reichweite von 50 Kilometern. Doch die Pläne können sich im Laufe der Tests noch ändern, teilt Kursell mit.

Alternative zum klassischen Taxi

Der CityAirbus hat Platz für bis zu vier Passagiern und soll diese in Großstädten auf festen Routen zu wichtigen Zielen bringen, beispielsweise von der Stadtmitte zum Flughafen. Airbus will mit dem CityAirbus vor allem berufstätige Menschen ansprechen, die heute mit einem klassischen Taxi fahren würden. Wer künftig nicht mehr im Stau stehen will, für den sei das Lufttaxi eine Alternative. Das Ziel sei so nah wie möglich an den Preis für eine Taxifahrt mit dem Auto heranzukommen.

Zusammenarbeit mit über 40 Partnern

Der CityAirbus wird bei Airbus Helicopters in Donauwörth gebaut. Die ersten Testflüge finden in Ingolstadt statt. Über 40 Partner aus Industrie, Forschung und Regierungsorganisationen haben sich auf die Initiative Urban Air Mobility der Europäischen Kommission zusammengeschlossen, um in praktischen Studien den Einsatz von Fluggeräten für die urbane Mobilität zu erforschen. In Modellversuchen soll untersucht werden, welche Einsatzgebiete sinnvoll sind und wie gesetzliche Rahmenbedingungen gestaltet werden müssen.

Start der Produktion dauert noch

Denn es gibt noch keine Regeln für den städtischen Luftverkehr. Airbus startet erst mit der Produktion, wenn es eine Zulassung für Flugtaxis gibt. Das Unternehmen geht davon aus, dass das nicht vor 2025 der Fall sein wird.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
CityAirbus

Airbus: Lufttaxi aus Bayerisch-Schwaben soll bald abheben

Airbus präsentiert in Ingolstadt den CityAirbus, sein Lufttaxi aus Donauwörth. Erste Testflüge sollen noch dieses Jahr stattfinden.

Ein fliegendes Taxi klingt nach Zukunftsmusik, könnte aber nun bald Realität sein. Am 11. März enthüllt Airbus auf dem Rathausplatz in Ingolstadt sein erstes deutsches Lufttaxi, den CityAirbus. Die Stadt spricht von einer „Weltpremiere“.

Lufttaxi wird erstmalig getestet

Doch dabei handelt es sich noch nicht um einen Prototypen. „Das Vehikel wird getestet und die Ergebnisse fließen dann in die Entwicklung des Prototypen ein“, teilt Gregor von Kursell, Pressesprecher von Airbus Helicopters Deutschland, auf Anfrage unserer Redaktion mit. Dieser sei dem späteren Serienflugzeug dann schon sehr ähnlich.

Bis zu 120 Kilometer pro Stunde

Derzeit ist der CityAirbus ein viersitziges, elektrisches Luftfahrzeug mit acht Rotoren, das senkrecht starten und landen kann. Insgesamt wiegt es rund 2,2 Tonnen. Ein Pilot ist nicht nötig, da das Luftttaxi autonom fliegt. Die finale Version soll bis zu 120 Kilometer pro Stunde und 300 Meter über dem Boden fliegen können bei einer Reichweite von 50 Kilometern. Doch die Pläne können sich im Laufe der Tests noch ändern, teilt Kursell mit.

Alternative zum klassischen Taxi

Der CityAirbus hat Platz für bis zu vier Passagiern und soll diese in Großstädten auf festen Routen zu wichtigen Zielen bringen, beispielsweise von der Stadtmitte zum Flughafen. Airbus will mit dem CityAirbus vor allem berufstätige Menschen ansprechen, die heute mit einem klassischen Taxi fahren würden. Wer künftig nicht mehr im Stau stehen will, für den sei das Lufttaxi eine Alternative. Das Ziel sei so nah wie möglich an den Preis für eine Taxifahrt mit dem Auto heranzukommen.

Zusammenarbeit mit über 40 Partnern

Der CityAirbus wird bei Airbus Helicopters in Donauwörth gebaut. Die ersten Testflüge finden in Ingolstadt statt. Über 40 Partner aus Industrie, Forschung und Regierungsorganisationen haben sich auf die Initiative Urban Air Mobility der Europäischen Kommission zusammengeschlossen, um in praktischen Studien den Einsatz von Fluggeräten für die urbane Mobilität zu erforschen. In Modellversuchen soll untersucht werden, welche Einsatzgebiete sinnvoll sind und wie gesetzliche Rahmenbedingungen gestaltet werden müssen.

Start der Produktion dauert noch

Denn es gibt noch keine Regeln für den städtischen Luftverkehr. Airbus startet erst mit der Produktion, wenn es eine Zulassung für Flugtaxis gibt. Das Unternehmen geht davon aus, dass das nicht vor 2025 der Fall sein wird.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben