B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Wenn Gewalt alltäglich wird – Wanderausstellung in Dillingen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landkreis Dillingen

Wenn Gewalt alltäglich wird – Wanderausstellung in Dillingen

"Blick dahinter - Häusliche Gewalt gegen Frauen". Foto: Bayerisches Staatsministerium
"Blick dahinter - Häusliche Gewalt gegen Frauen". Foto: Bayerisches Staatsministerium

Über Gewalt in den eigenen vier Wänden wird ungern gesprochen. Das Problem zieht sich jedoch durch alle Schichten und Altersgruppen. Die Bayerische Staatsregierung bringt das Tabuthema nun mit der Wanderausstellung „Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen“ an die Öffentlichkeit.  

In Deutschland wird jede vierte Frau einmal Opfer häuslicher Gewalt. Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen will jetzt mit der Ausstellung „Blick dahinter – Häusliche Gewalt gegen Frauen“ auf das Thema aufmerksam machen. Im Juli 2011 wurde die Wanderausstellung durch Staatsministerin Christine Haderthauer eröffnet. Nun ist sie von 18. September bis 1. Oktober 2013 im Landratsamt Dillingen zu sehen.

Die Ausstellung spielt mit Schein und Wirklichkeit

Durch sogenannte Lenticularwände („Wackelbilder“) vermittelt die Ausstellung sensibel und anschaulich das Problem häuslicher Gewalt. Die wechselnden Bildmotive spiegeln Schein und Wirklichkeit in verschiedenen Alltagssituationen wider. Zusätzlich verdeutlichen Texte, wie und warum Gewalt entsteht und welche weitreichenden Folgen sie für die Opfer hat. Wer im wahrsten Sinne des Wortes einen Blick „unter den Teppich“ wirft, erfährt etwas über die „Spirale der Gewalt“. Die Besucher können zudem in einem ausliegenden Tagebuch blättern und kommen so mit dem gewalttätigen Alltag einer Frau und dem daraus entstehenden Leid in Berührung. Neben optischen Eindrücken, spricht die Ausstellung auch den Hörsinn an: An Hörstationen können die Besuchern den Erzählungen von betroffenen Frauen und Kindern zuhören. So erhalten sie Einblicke in ein von Gewalt geprägtes Leben, in die Ängste und Gefühle der Betroffenen

Aufklärung über Hilfsangebote

Neben diesen anschaulichen Eindrücken über Gewalt in der eigenen Familie, will die Ausstellung auch praktische Informationen vermitteln. Eine Informationssäule bietet die Möglichkeit, sich über die Gesetzeslage, den Handlungsspielraum von Justiz und Polizei und Hilfsangebote zu informieren. Dabei wird auch den Angeboten im Landkreis Dillingen Beachtung geschenkt.

Umfangreiches Begleitprogramm zur Ausstellung

Die Wanderausstellung wurde vom Arbeitskreis „Gewalt an Frauen und Kindern“ organisiert. Ziel ist es, die Hilfe für die Betroffenen kontinuierlich zu verbessern und ein wirksames Hilfsnetz im Landkreis aufzubauen. In diesem Sinne präsentieren sich am Donnerstag, 26. September 2013, um 14 Uhr alle Anlaufstellen aus dem Landkreis Dillingen im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes.
Im Rahmen der Ausstellung wird darüber hinaus ein umfangreiches Begleitprogramm angeboten. Dieses kann unter www.landkreis-dillingen.de abgerufen werden. Während der Ausstellung sind zudem täglich Vertreter des Arbeitskreises vor Ort. Weitere Informationen zur Ausstellung sind unter www.blick-dahinter.bayern.de oder beim zuständigen Arbeitskreis (Tel. 09071-514034) erhältlich.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema