Verdacht auf Beihilfe zur Untreue

Verfahren gegen Dillinger Landrat Leo Schrell eingestellt

Der Dillinger Landrat Leo Schrell ist unschuldig. Ermittelt wurde gegen ihn wegen des Verdachts auf Beihilfe zur Untreue. Doch jetzt ist das Verfahren eingestellt worden.

Gegen den Dillinger Landrat Leo Schrell wurde ermittelt. Grund war ein Verdacht auf Beihilfe zur Untreue des ehemaligen Geschäftsführers der Elisabethenstiftung. Doch jetzt hat die Staatsanwaltschaft Augsburg das Ermittlungsverfahren gegen den Landrat Schrell wieder eingestellt.

Leo Schrell lehnt Anfangsverdacht ab

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Aus meiner Sicht entbehrte schon der Anfangsverdacht, Beihilfe zu einer Untreue des ehemaligen Geschäftsführers der Elisabethenstiftung geleistet zu haben, einer tatsächlichen Grundlage und war deshalb von vornherein unberechtigt“, betonte der Vorsitzende des Stiftungsrates der Elisabethenstiftung Lauingen, Landrat Leo Schrell.

Keine Feststellung einer Schuld

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Leo Schrells Anwalt Walter Rubach ergänzte daraufhin: „Mit der nunmehr nach Abschluss der Ermittlungen gegen Herrn Schrell erfolgten Einstellung des Verfahrens ist keine Feststellung irgendeiner Schuld meines Mandanten verbunden.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Verdacht auf Beihilfe zur Untreue

Verfahren gegen Dillinger Landrat Leo Schrell eingestellt

Der Dillinger Landrat Leo Schrell ist unschuldig. Ermittelt wurde gegen ihn wegen des Verdachts auf Beihilfe zur Untreue. Doch jetzt ist das Verfahren eingestellt worden.

Gegen den Dillinger Landrat Leo Schrell wurde ermittelt. Grund war ein Verdacht auf Beihilfe zur Untreue des ehemaligen Geschäftsführers der Elisabethenstiftung. Doch jetzt hat die Staatsanwaltschaft Augsburg das Ermittlungsverfahren gegen den Landrat Schrell wieder eingestellt.

Leo Schrell lehnt Anfangsverdacht ab

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Aus meiner Sicht entbehrte schon der Anfangsverdacht, Beihilfe zu einer Untreue des ehemaligen Geschäftsführers der Elisabethenstiftung geleistet zu haben, einer tatsächlichen Grundlage und war deshalb von vornherein unberechtigt“, betonte der Vorsitzende des Stiftungsrates der Elisabethenstiftung Lauingen, Landrat Leo Schrell.

Keine Feststellung einer Schuld

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Leo Schrells Anwalt Walter Rubach ergänzte daraufhin: „Mit der nunmehr nach Abschluss der Ermittlungen gegen Herrn Schrell erfolgten Einstellung des Verfahrens ist keine Feststellung irgendeiner Schuld meines Mandanten verbunden.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben