Soziales Engagament in Dillingen und Heidenheim

Unternehmen radeln für den guten Zweck im Donautal

Gruppe Radlexpress RSG beim Radelspaß 2017. Foto: Andrea Zangl
Für „einen Betriebsausflug der besonderen Art“ sorgt der jährlich stattfindende Fahrrad-Wettbewerb für Gruppen im Zuge des Donautal-Radelspaß. Dieses Jahr wird vor allem in den Landkreisen Dillingen und Heidenheim in die Pedale getreten. Für jeden geradelten Kilometer kann an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden.

Am 16. September lädt der Veranstalter Donautal-Aktiv zum jährlichen Donautal-Radelspaß ein. „Unternehmen sollen den Donautal-Radelspaß als präventive Gesundheitsmaßnahme kommunizieren und die Mitarbeiter zur Teilnahme motivieren“, erläutert Yvonne Streitel vom Radelspaß-Team. Jedes Jahr werden mehr als 10.000 Kilometer zurückgelegt, aber auch der Teamgeist und das Gemeinschaftsgefühl der Teilnehmer werden gestärkt. Die Großveranstaltung soll aber nicht nur Unternehmen und ihre Mitarbeiter ansprechen, sondern auch all diejenigen, die das Donautal-Gebiet vom Sattel aus kennenlernen möchten.

Spende ist nicht verpflichtend

 

„Interessierte Gruppen können sich bei uns unverbindlich melden und erhalten dann das Gruppenformular“, so Yvonne Streitel. Die diesjährige Tour führt durch die Ortschaften Brenz, Egau und Bachtal. „Und am Radelspaß-Sonntag muss die Gruppe beim Bildersuchspiel verschiedene Fragen beantworten und am Fotopunkt jeder Route ein Gruppenbild machen.“ Anschließend können die Gruppen und Betriebe selbst entscheiden, ob sie für ihre geradelten Kilometer spenden möchte. Vergangenes Jahr ging ein Spendenscheck von 1.750 Euro an „Sternstunden“. Die diesjährigen Einnahmen erhält „Die Kartei der Not“. Das Leserhilfswerk der Augsburger Allgemeinen unterstützt unverschuldet in Not geratene Menschen seit über 50 Jahren. Ihre Spenden richten sich vor allem an arme Kinder und deren Familien, Behinderte, Kranke, alte Menschen mit kleinen Renten, Sozialwaisen und Menschen, die von Schicksalsschlägen getroffen wurden. Da die Mediengruppe sämtliche Verwaltungskosten trägt, gehen die Spenden zu 100 Prozent an die Betroffenen.

Für ein vielfältiges Rahmenprogramm ist gesorgt

Die beliebteste Radveranstaltung in Bayerisch-Schwaben bietet neben dem Radelspaß auch eine bunte Mischung aus tänzerischen und akrobatischen Einlagen auf der Show-Bühne in Syrgenstein. Die Hauptveranstaltung am Sonntag wird von zwei Moderatoren des Bayerischen Rundfunks geleitet werden.

„Der Radelspaß ist die perfekte Möglichkeit für einen Betriebsausflug der besonderen Art“, fasst Yvonne Streitel zusammen. Darüber hinaus kann man Gutes tun und die besten Teams erhalten eine Belohnung, wenn sie gemeinsam in die Pedale treten. Es warten attraktive Preise für die Gruppen. Bis zum 10. August können sich Radel-Begeisterte direkt bei Donautal-Aktiv anmelden und weitere Informationen anfordern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Soziales Engagament in Dillingen und Heidenheim

Unternehmen radeln für den guten Zweck im Donautal

Gruppe Radlexpress RSG beim Radelspaß 2017. Foto: Andrea Zangl
Für „einen Betriebsausflug der besonderen Art“ sorgt der jährlich stattfindende Fahrrad-Wettbewerb für Gruppen im Zuge des Donautal-Radelspaß. Dieses Jahr wird vor allem in den Landkreisen Dillingen und Heidenheim in die Pedale getreten. Für jeden geradelten Kilometer kann an eine gemeinnützige Organisation gespendet werden.

Am 16. September lädt der Veranstalter Donautal-Aktiv zum jährlichen Donautal-Radelspaß ein. „Unternehmen sollen den Donautal-Radelspaß als präventive Gesundheitsmaßnahme kommunizieren und die Mitarbeiter zur Teilnahme motivieren“, erläutert Yvonne Streitel vom Radelspaß-Team. Jedes Jahr werden mehr als 10.000 Kilometer zurückgelegt, aber auch der Teamgeist und das Gemeinschaftsgefühl der Teilnehmer werden gestärkt. Die Großveranstaltung soll aber nicht nur Unternehmen und ihre Mitarbeiter ansprechen, sondern auch all diejenigen, die das Donautal-Gebiet vom Sattel aus kennenlernen möchten.

Spende ist nicht verpflichtend

 

„Interessierte Gruppen können sich bei uns unverbindlich melden und erhalten dann das Gruppenformular“, so Yvonne Streitel. Die diesjährige Tour führt durch die Ortschaften Brenz, Egau und Bachtal. „Und am Radelspaß-Sonntag muss die Gruppe beim Bildersuchspiel verschiedene Fragen beantworten und am Fotopunkt jeder Route ein Gruppenbild machen.“ Anschließend können die Gruppen und Betriebe selbst entscheiden, ob sie für ihre geradelten Kilometer spenden möchte. Vergangenes Jahr ging ein Spendenscheck von 1.750 Euro an „Sternstunden“. Die diesjährigen Einnahmen erhält „Die Kartei der Not“. Das Leserhilfswerk der Augsburger Allgemeinen unterstützt unverschuldet in Not geratene Menschen seit über 50 Jahren. Ihre Spenden richten sich vor allem an arme Kinder und deren Familien, Behinderte, Kranke, alte Menschen mit kleinen Renten, Sozialwaisen und Menschen, die von Schicksalsschlägen getroffen wurden. Da die Mediengruppe sämtliche Verwaltungskosten trägt, gehen die Spenden zu 100 Prozent an die Betroffenen.

Für ein vielfältiges Rahmenprogramm ist gesorgt

Die beliebteste Radveranstaltung in Bayerisch-Schwaben bietet neben dem Radelspaß auch eine bunte Mischung aus tänzerischen und akrobatischen Einlagen auf der Show-Bühne in Syrgenstein. Die Hauptveranstaltung am Sonntag wird von zwei Moderatoren des Bayerischen Rundfunks geleitet werden.

„Der Radelspaß ist die perfekte Möglichkeit für einen Betriebsausflug der besonderen Art“, fasst Yvonne Streitel zusammen. Darüber hinaus kann man Gutes tun und die besten Teams erhalten eine Belohnung, wenn sie gemeinsam in die Pedale treten. Es warten attraktive Preise für die Gruppen. Bis zum 10. August können sich Radel-Begeisterte direkt bei Donautal-Aktiv anmelden und weitere Informationen anfordern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben