B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
St. Elisabeth sichert gesunde Zukunft im Landkreis
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landkreis Dillingen

St. Elisabeth sichert gesunde Zukunft im Landkreis

 Johannes Fexer (Mitte) hat im Juni sein praktisches Jahr am Lehrkrankenhaus St. Elisabeth begonnen, Foto: Landratsamt Dillingen

Die Kreisklinik St. Elisabeth bildet als akademisches Lehrkrankenhaus seit Juni 2013 Medizin-Studenten im praktischen Jahr aus. Johannes Fexer, der erste Student an der Klinik, zeigte sich von dem deutschlandweit einmaligen Konzept so begeistert, dass er eine spontane Entscheidung traf.

„Die Anerkennung der Kreisklinik St. Elisabeth in Dillingen als akademisches Lehrkrankenhaus bietet die einmalige Chance, junge Medizinstudenten bereits während des Studiums für eine spätere Tätigkeit beispielsweise als Hausarzt in der Region zu begeistern“, betonte Landrat Leo Schrell anlässlich der offiziellen Begrüßung des ersten PJ (Praktisches Jahr)-Studenten, Johannes Fexer.

Im März 2013 die Unterzeichnung – im Juni bereits der erste Student

Die entsprechende Vereinbarung zwischen der Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gGmbH und der Technischen Universität (TU) München – Fakultät für Medizin – wurde erst im März 2013 unterzeichnet. Kurz darauf hatten sich zahlreiche Studentinnen und Studenten bei der Kreisklinik St. Elisabeth in Dillingen angemeldet. Seit dem 17. Juni 2013 bildet das neue akademische Lehrkrankenhaus nun Medizin-Studenten aus. Gemeinsam mit dem Institut für Allgemeinmedizin der TU München entwickelte die Chefärztin der Inneren Abteilung, Dr. med. Ulrike Bechtel, ein in Deutschland einmaliges Ausbildungskonzept. Außerdem beteiligen sich Hausarzt-Praxen im Landkreis aus dem Praxisnetz PRADIX an der Ausbildung der Studenten in der Kreisklinik St. Elisabeth.

Deutschlandweit einmaliges Konzept in St. Elisabeth überzeugt

Nach fünf Jahren Medizinstudium an der TU München hatte der 26-jährige Johannes Fexer sein Praktisches Jahr (PJ), das letzte Jahr seiner medizinischen Ausbildung, als Auslandssemester in Frankreich begonnen. Da ihn das einzigartige Konzept an der Kreisklinik St. Elisabeth begeisterte, entschied sich Fexer nach einem Gespräch mit Chefärztin Dr. Ulrike Bechtel für einen spontanen Wechsel nach Dillingen.

Moderne Medizindidaktik für umfassende Ausbildung

„Die Kreisklinik in Dillingen bietet als erstes Lehrkrankenhaus in Deutschland ein spezielles Ausbildungskonzept für die Allgemeinmedizin an“, erklärt der Medizinstudent Johannes Fexer seine spontane Entscheidung. Bereits in den ersten Wochen an der Kreisklinik ist er von der modernen Medizindidaktik überzeugt. Chefärztin Dr. Bechtel berichtet: „Wir legen besonderen Wert auf eine patientennahe, praktische Ausbildung durch unsere erfahrenen Fachärzte. In begleitenden Kursen wird medizinisches Fachwissen vermittelt, aber auch der respektvolle Umgang mit den Patienten, Medizinisches verständlich zu erklären, sich Zeit zu nehmen und zuzuhören.“

St. Elisabeth sichert als Lehrkrankenhaus ärztliche Versorgung im Landkreis

Landrat Leo Schrell, Aufsichtsratsvorsitzender der Kreiskliniken Dillingen-Wertingen gGmbH, ist angesichts der positiven Beurteilung der Ausbildungsvoraussetzungen an der Kreisklinik in Dillingen durch Johannes Fexer und des einmaligen Ausbildungskonzepts überzeugt, mit der Anerkennung St. Elisabeths als akademisches Lehrkrankenhaus den richtigen Weg für die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im Landkreis eingeschlagen zu haben. „Zudem finden die jungen Medizin-Studenten im Landkreis hervorragende Lebensbedingungen vor“, so Schrell weiter.

Medizinische Betreuung vor Ort immer wichtiger

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende, Dr. Johann Popp, unterstrich, dass zudem die wohnortnahe und qualifizierte medizinische Betreuung angesichts des demografischen Wandels immer wichtiger für die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit einer Region werde. Daher drückte er seine Freude darüber aus, dass das Konzept zum akademischen Lehrkrankenhaus offensichtlich greife und St. Elisabeth in Dillingen im Wettbewerb mit anderen Häusern bestehen kann. Auch der Dillinger Oberbürgermeister Frank Kunz schloss sich der Lobrede an und wendete sich an Johannes Fexer: „Ich bin sicher, dass Sie sich bei hervorragenden Arbeits- und attraktiven Lebensbedingungen hier wohlfühlen werden.“

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Unterstützung von allen Seiten für angehende Mediziner in Dillingen

Inzwischen schließen sich Woche für Woche neue Studentinnen und Studenten aus dem Landkreis und der Region Johannes Fexer an. Rainer Schindler, Hausarzt in Dillingen und allgemeinmedizinischer Mentor von Johannes Fexer, erklärt: „ Einer von uns Hausärzten begleitet jeden Studenten als Mentor durch den gesamten praktischen Ausbildungsteil bis zum Ende des Studiums.“ Die Chefärztin der Kreisklinik St. Elisabeth Dr. Ulrike Bechtel weiter: „Ziel ist es, die Studierenden für den Arztberuf in unserem Landkreis zu begeistern.“ Aus diesem Grund seien die Ausbidungstertiale in Klinik und Praxis optimal aufeinander abgestimmt.

Gut für St. Elisabeth – und gut für die Region

„Inzwischen schließt in Bayern jede Woche eine Hausarztpraxis mangels Nachfolger. Die Anerkennung der Kreisklinik St. Elisabeth als akademisches Lehrkrankenhaus ist eine hohe Auszeichnung ihrer fachärztlichen medizinischen Qualität“, begrüßte Landrat Leo Schrell die Ausbildungsinitiative der Mediziner. Mit der Ausbildung der jungen Ärzte sichere die Kreisklinik St. Elisabeth dem Landkreis zusätzlich auch langfristig die medizinische Versorgung. Abschließend drückte Schrell der Kreis- und Stadtsparkasse Dillingen seinen Dank für die finanzielle Unterstützung des Projekts aus.

Artikel zum gleichen Thema