B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Radeln im Donautal macht „Fit für den Job“
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Donautal Aktiv e.V.

Radeln im Donautal macht „Fit für den Job“

 Der Radelspaß geht durchs schöne Donautal - Die Organisatoren locken Unternehmen mit Gesundheitsangebot, Foto: Donautal Aktiv

Schwingt euch aufs Rad! Die Organisatoren hinter dem Donautal-Radelspaß bieten Arbeitnehmern und ihren Familien ihren Radelspaß als Gesundheitsangebot an. Das beste Firmenteam wird gesucht.

Sport ist nicht nur gut für Leib und Seele sondern ist auch ein Garant für gesunde und motivierte Mitarbeiter. „Für den langfristigen Unternehmenserfolg wird daher die Förderung der Mitarbeitergesundheit zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor“, so die einstimmige Meinung der Organisatoren beim Starttermin der neuen Radelspaß-Unternehmenskampagne. Nur gesunde und motivierte Mitarbeiter können im Betrieb Höchstleistungen erbringen. Deshalb laden die Organisatoren des Donautal-Radelspaß alle Firmen dazu ein, sich an dem großen Radelevent zu beteiligen.

Fahrradfahren als Gesundheitsvorsorge

Beim Donautal-Radelspaß geht es hauptsächlich darum, die Schönheit und Einzigartigkeit der freien Natur im Donautal zu genießen. Jedes Jahr nehmen Tausende dieses Freizeitangebot war. Dieses Jahr wollten die Organisatoren von Donautal-Aktiv auch die Unternehmen auf die Drahtesel locken. Dabei soll der Radelspaß als Baustein betrieblicher Gesundheitsvorsorge positioniert und weiterentwickelt werden. „Unseren beliebten Gruppenwettbewerb haben wir in diesem Jahr neu konzipiert. Neben den vielen Freizeitradlergruppen, die Jahr für Jahr dabei sind, suchen wir heuer zusätzlich das stärkste Firmenteam“, so Landrat Leo Schrell, Vorsitzender von Donautal-Aktiv. Yvonne Berger, Teil des Organisationsteams, fügt hinzu, dass natürlich die Freizeitradler und Betriebsgruppen getrennt ausgewertet werden. Der Bayerische Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber stellt sich mit seiner Schirmherrschaft gezielt hinter der Gesundheitskampagne. Sport und Bewegung tut nicht nur der körperlichen Fitness gut, sondern können auch Herz-, Kreislauf- und Krebserkrankungen vorbeugen oder bei der Genesung helfen. „Dazu ist Fahrradfahren besonders geeignet“, versichert der Direktor der AOK Günzburg, Hermann Hillenbrand.

Gesundheit und Teamgeist werden gefördert

In den nächsten Wochen werden die ersten Einladungen und Angebote an eine Vielzahl an Bayerisch-Schwäbischen Unternehmen rausgehen. „Teilnehmende Partnerbetriebe werden von uns anschließend mit entsprechendem Infomaterial für ihre Mitarbeiter ausgestattet“, erläutert Yvonne Berger von Donautal-Aktiv die weiteren Schritte. „Das Besondere ist, wir wollen die Arbeitnehmer, gemeinsam mit deren Familien, zu einer Teilnahme motivieren und mobilisieren, damit Gesundheit und Gemeinschaftserlebnis gleichermaßen möglich werden.“ Die Teams der Hauptsponsoren erdgas schwaben und AL-KO aus Kötz sind auf jeden Fall dabei. Vor allem für das Team von AL-KO ist die Teilnahme an dem Radelspaß zur Tradition geworden. „Neben dem gesundheitlichen Aspekt wird selbstverständlich auch der Teamgeist gestärkt“, so Roland Kober. Auch für erdgas schwaben ist die Unterstützung des Radelspaßes mehr als nur die blanke Unterstützung einer netten regionalen Veranstaltung. Es sei vielmehr ein Angebot „von uns für unsere Kunden und Mitarbeiter“, so Helmut Kaumaier beim Startschuss der Kampagne.

Artikel zum gleichen Thema