B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Neuausrichtung: Dillingener Winterdienst wird wirtschaftlicher
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Neuausrichtung: Dillingener Winterdienst wird wirtschaftlicher

Landrat Leo Schrell mit Mitarbeitern des Kreisbauhofs vor einem neuen Tandem-Mähgerät. Foto: Landratsamt Dillingen

Der Kreisbauhof stellte kürzlich ein neues Tandem-Mähgerät vor. Aus diesem Anlass stattete Landrat Leo Schrell Dillingen einen Besuch ab. Diese Gelegenheit nutzte er auch, um den Mitarbeitern für ihren tatkräftigen Dienst im letzten Winter zu danken.

von Tamina Andrasch, Online-Redaktion

Trotz der milden Witterung im letzten Winter kamen die Mitarbeiter des Kreisbauhofs auf einige Einsätze. Diese erfolgten vor allem aufgrund zweier Schneewetterlagen Mitte Januar und Ende Februar. Auch zahlreiche Frost-Tauwetterlagen haben ihren Einsatz erforderlich gemacht. Dies berichtete Roman Bauer, Leiter der Tiefbauverwaltung. Auch aus ökologischen Gründen wurde dabei zu 100 Prozent die bewährte Feuchtsalztechnologie verwendet. Dabei wird neben trockenem Salz auch Salzsole ausgestreut. So kann das Salz besser an der Straße haften und wird nicht verweht. Verbraucht wurden insgesamt 1.080 Tonnen Salz. Das entspricht 40 Prozent der eingelagerten 2.600 Tonnen Salz in der zentralen Salzhalle in Aislingen. Rund 247.000 Euro betrugen die Gesamtkosten beim Landkreis für den Winterdienst. Das sind 18 Prozent weniger als noch im Vorjahr.

Hohe Verkehrssicherheit durch zuverlässige Arbeit gewährleistet

Der Landrat nutzte den Winterdienstabschluss, um den Mitarbeitern seinen Dank auszusprechen. Auch durch ihren wichtigen und unverzichtbaren Dienst sei eine hohe Verkehrssicherheit gewährleistet. Leo Schrell dankte auch der Staatlichen Straßenmeisterei Dillingen. In diesem Jahr erfolgte der Winterdienst erneut in verlässlicher und erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt Krumbach. Dabei ist der Landkreis in 16 Räumbezirke für die Bundes-, Staats- und Kreisstraßen eingeteilt. Der Landkreis betreut davon acht Bezirke. Insgesamt sind rund 450 Kilometer klassifizierte Straßen im Landkreis zu betreuen. 233 Kilometer davon sind Kreisstraßen.

Investitionen im Interesse eines nachhaltig guten Zustands des Kreisstraßennetzes

Bereits im Jahr 2013 hat der Ausschuss für Kreisentwicklung beschlossen, jährlich mindestens zehn Kilometer Asphaltbefestigungen zu sanieren oder zu erneuern. Auch das betonte Schrell. Auch in die beim Winterdienst nicht benötigten Mittel werden in den Unterhalt des Kreisstraßennetzes investiert. Für dieses Jahr sind vier Deckensanierungen vorgesehen: Dies betrifft die DLG 7 von der Faiminger Spange bis Echenbrunn, die DLG 22 von Mörslingen bis Donaualtheim, die DLG 20 im Bereich Unterthürheim und die DLG 16 von Diemantstein bis zur Landkreisgrenze. Des Weiteren ist eine Oberflächenbehandlung auf der DLG von Weisingen bis Glött geplant.

Wirtschaftlichere Ausrichtung in der Zukunft

Der Ausschuss für Kreisentwicklung hat zudem beschlossen, sich an der Errichtung von Glättemeldeanlagen durch die Bayerische Straßenverwaltung zu beteiligen. Damit bekommen die Straßenmeistereien direkte Daten vom zu betreuenden Gebiet. Auch Prognosen für die weitere Entwicklung werden geliefert. Der Winterdienst wird somit noch effektiver und wirtschaftlicher ausgerichtet. Noch in diesem Jahr wird eine Meldeanlage installiert. Diese befindet sich dann an der stark belasteten Kreisstraße DLG 35 zwischen Wittislingen und Oberbechingen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema