B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Landkreis Dillingen treibt Energiewende voran
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Dillingen a.d.Donau

Landkreis Dillingen treibt Energiewende voran

Symbolbild. Foto: H.D.Volz  / pixelio.de
Symbolbild. Foto: H.D.Volz / pixelio.de

Das Schwäbische Informationszentrum für regenerative Energien lädt am kommenden Mittwoch zu einem Vortragsabend ein. Dabei geht es vor allem um Energiestandards und Förderprogramme, wenn Bauherren eines Neubaus vor Problemen stehen.

von Tamina Andrasch, Online-Redaktion

Am kommenden Mittwoch, 15. Juni 2016, findet ein Vortragsabend zum Thema „Energiestandards & Förderprogramme – Wie baue ich 2016?“ statt. Der vom Schwäbischen Informationszentrum für regenerative Energien (Windstützpunkt) veranstaltete Informationsabend wird in den Räumen des Zentrums bei der Berufsschule in Lauingen (Donau), ausgetragen. Beginnen werden die Vorträge um 19 Uhr.

Erhöhte Standards für Neubauten

Nach der seit 1. Mai 2014 gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) haben sich die energetischen Standards für Neubauten erhöht. Dies gilt sowohl für Wohn- als auch für Nichtwohngebäude. Diese verschärften Anforderungen an Neubauten betreffen vor allem die Vorgaben zur Energieeffizienz des Gebäudes. Aber auch der Wärmeschutz der Gebäudehülle ist betroffen. 

eza! klärt Fragen zur Energiesparverordnung

Im Verlauf einer gründlichen Planung eines Neubaus sehen sich Bauherren oft mit vielen verschiedenen technischen Fragen konfrontiert. Neben Fragen nach der Notwendigkeit einer Lüftungsanlage kommt auch Ungewissheit bezüglich der Dämmung auf. Im Zusammenhang mit der Dämmung, sollte auch die Frage nach der Ausstattung der Heizungstechnik geklärt werden. Vor allem ob und wie aufwändig diese gestaltet werden soll. Außerdem muss geklärt werden, ob eine Solarwärmeanlage oder eine Solarstromanlage angebracht werden soll. Schlussendlich muss auch eine Entscheidung für den richtigen und zukunftsfähigen Energieträger gefällt werden. All diese Fragen wird Klaus Röthele vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) beantworten. In seinem einleitenden Vortrag wird er die aktuellen KfW-Effizienzhausstandards und die dazu gehörenden Förderungen näher erläutern. Der Eintritt ist frei.

Änderungen im Bereich energieeffizientes Bauen seit Anfang 2016

Am 1. Januar 2016 trat eine neue, verschärfte Fassung der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. „Sie schreibt einen um 25 Prozent niedrigeren Primärenergieverbrauch für Neubauten vor“, erklärte Martin Sambale, Geschäftsführer von eza!. Das hat auch Auswirkungen auf die Neubau-Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Bestehende Gebäude behalten ihren KfW-Effizienthausstandard, doch auch neue Förderstufen wurden eingeführt.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema