Millionen-Schaden

Halle einer Holzbaufirma in Pfaffenhofen a.d. Zusam abgebrannt

Symbolbild Feuerwehr. Foto: E. Kopp  / pixelio.de
In einem Ortsteil der Gemeinde Buttenwiesen ist es zu einem verheerenden Großbrandt gekommen. Die Halle eine Holzbaufirma stand in den frühen Morgenstunden in Flammen.

Dort war eine etwa 60 auf 50 Meter große Produktions- und Lagerhalle, die aus mehreren zusammengebauten Gebäudeteilen bestand, in Vollbrand geraten. Rund 200 Feuerwehrleute waren an den Löscharbeiten in Pfaffenhofen an der Zusam beteiligt. Wie das Feuer in der Zimmerei ausbrach, ist bisher noch unklar.

Keine Verletzten

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Durch den Einsatz der Feuerwehrkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindert werden. Aufgrund der sich rasch ausbreitenden Flammen war es den Einsatzkräften jedoch nicht mehr möglich, die Produktionsstätte sowie einen unbewohnten Anbau zu retten. Diese brannten teilweise bis auf die Grundmauern nieder. Darüber hinaus geriet auch ein nahestehender Stadel auf einem Nachbargrundstück in Brand. Dieser brannte ebenfalls vollständig aus. 

Nachlöscharbeiten laufen weiterhin

Die Hauptlöscharbeiten dauerten mehrere Stunden bis in den frühen Vormittag an. Aktuell laufen immer noch Nachlöscharbeiten, um ein erneutes Aufflammen einzelner Glutnester zu verhindern. Die Kriminalpolizeiinspektion Dillingen hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Der Sachschaden wird laut ersten Schätzungen auf mindestens eine Million Euro beziffert. Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Millionen-Schaden

Halle einer Holzbaufirma in Pfaffenhofen a.d. Zusam abgebrannt

Symbolbild Feuerwehr. Foto: E. Kopp  / pixelio.de
In einem Ortsteil der Gemeinde Buttenwiesen ist es zu einem verheerenden Großbrandt gekommen. Die Halle eine Holzbaufirma stand in den frühen Morgenstunden in Flammen.

Dort war eine etwa 60 auf 50 Meter große Produktions- und Lagerhalle, die aus mehreren zusammengebauten Gebäudeteilen bestand, in Vollbrand geraten. Rund 200 Feuerwehrleute waren an den Löscharbeiten in Pfaffenhofen an der Zusam beteiligt. Wie das Feuer in der Zimmerei ausbrach, ist bisher noch unklar.

Keine Verletzten

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Durch den Einsatz der Feuerwehrkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindert werden. Aufgrund der sich rasch ausbreitenden Flammen war es den Einsatzkräften jedoch nicht mehr möglich, die Produktionsstätte sowie einen unbewohnten Anbau zu retten. Diese brannten teilweise bis auf die Grundmauern nieder. Darüber hinaus geriet auch ein nahestehender Stadel auf einem Nachbargrundstück in Brand. Dieser brannte ebenfalls vollständig aus. 

Nachlöscharbeiten laufen weiterhin

Die Hauptlöscharbeiten dauerten mehrere Stunden bis in den frühen Vormittag an. Aktuell laufen immer noch Nachlöscharbeiten, um ein erneutes Aufflammen einzelner Glutnester zu verhindern. Die Kriminalpolizeiinspektion Dillingen hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Der Sachschaden wird laut ersten Schätzungen auf mindestens eine Million Euro beziffert. Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben