60 Vorschläge

Donautal-Aktiv gibt Name für Premiumwanderweg bekannt

Der geplante Premiumwanderweg, der zukünftig von Günzburg bis Schwenningen verlaufen soll, hat nun einen festen Namen. So heißt der Weg ab Herbst 2019.

Donautal-Aktiv verkündet: Das Schwäbische Donautal kann ab Herbst kommenden Jahres auf dem „DonAuwald-Wanderweg“ erkundet werden. Nachdem über die regionale Zeitung zu einem Ideenwettbewerb aufgerufen wurde, gingen über 60 Namensvorschläge bei Donautal-Aktiv ein. Die Namensjury von Donautal-Aktiv stand bei so vielen Vorschlägen vor der Qual der Wahl.

„Es waren richtig gute Ideen dabei“ 

„Es waren richtig gute Ideen dabei und wir bedanken uns bei allen, die daran mitgewirkt haben, einen tollen Namen für den Weg zu finden“, so Lothar Kempfle, Geschäftsführer von Donautal-Aktiv. „Für uns ist die Kombination aus Donau und Auwald zu ‚DonAuwald‘ aus dem vergangenem Naturschutzgroßprojekt ‚Der Schwäbische DonAUWALD - Auwaldverbund von nationaler Bedeutung‘ schon eine bekannte Verbindung, doch die vielen ähnlich lautenden Vorschläge der Einsender gaben den Ausschlag für das wohl gefallende Wortspiel“, erklärt Kempfle. Dieser Namen verbinde die Donau, die überregional bekannt ist, mit dem Auwald.

Namensvorschlag „DonAuwald“ mehrmals eingereicht

„Ein Premiumwanderweg in diesem einzigartigem Naturraum, der dem Flusslauf der Donau folgt, ist einmalig ist Deutschland“, so Kempfle weiter. Da der Namensvorschlag „DonAuwald“ gleich mehrmals eingereicht wurde, fungierte Projektmanagerin Kirsten Wild als Losfee und zog dabei die Krumbacherin Regina Biberacher als Gewinnerin. Zusammen mit Axel Egermann, Geschäftsführer der Regionalmarketing Günzburg GbR und Projektpartner des Premiumwanderweges überreichte sie der Gewinnerin des Ideenwettbewerb einen kultigen Donautaler Filz-Shopper, prall gefüllt mit regionalen Spezialitäten. Regina Biberacher nahm die Geschenktasche freudig entgegen und versicherte, dass man zur Eröffnung des Wanderweges im Herbst 2019 fest mit ihr rechnen könne.

„Ein Leuchtturm-Projekt“

Für die beiden Vorsitzenden von Donautal-Aktiv, Leo Schrell und Hubert Hafner, war die hohe Beteiligung an der Namensfindung auch ein Zeichen, dass sich die Menschen vor Ort auf den Weg freuen. „Dieser Wanderweg ist für unsere Region ein Leuchtturm-Projekt. Wir sind davon überzeugt, dass Einheimische genauso wie Touristen diesen Weg mit Freude gehen werden“, so die beiden Vorsitzenden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben