Tourismus-Region Dillingen

Donauradweg erhält 4-Sterne Klassifizierung

Gruppenfoto der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau. Foto: Donautal-Aktiv e.V.
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) zeichnete kürzlich den Donauradweg mit einer 4-Sterne Klassifizierung aus. Dieser verläuft gut 3.000 Kilometer entlang der Donau bis zum Schwarzen Meer. Ein Abschnitt des Donauradweges führt auch durch den schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau.

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau sowie Städte und Landkreise des deutschen Donauraums präsentierten stolz die kürzlich durchgeführten Verbesserungen des deutschen Abschnittes des Donauradweges. Sie freuen sich über die Auszeichnung der 4-Sterne Klassifizierung des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.).

Feierliche Übergabe der Zertifizierung

Anlässlich der Reisemesse CMT in Stuttgart, überreichte Minister Guido Wolf bereits am 14. Januar das Zertifikat der Klassifizierung an Dr. Bernhard Gmehling, den Vorstandsvorsitzenden der touristischen Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau und Oberbürgermeister von Neuburg an der Donau. Am vergangenen Montag wurde die Urkunde dann auch dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann, von Walter Radtke, stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC Bayern, Dr. Gudrun Zühlke, Landesvorsitzende des ADFC Baden-Württembergübergeben sowie Rolf Spittler, AUbE Tourismusberatung, übergeben. Vor Ort waren neben den Tagesbesuchern der Messe auch Bürgermeister und Tourismusmanager von Deutschlands Donau-Destinationen.  

Auszeichnung ist „großartiger Erfolg“

„Der Donauradweg in Deutschland zählt zu den beliebtesten Radwegen Deutschlands, verläuft durch zwei Bundesländer, Bayern und Baden-Württemberg und ist länger als 600 Kilometer – einen hohen und gleichbleibenden Standard von 4-Sternen auf der gesamten Strecke zu garantieren ist ein großartiger Erfolg. Die Radfahrer werden es danken“, so Dr. Gudrun Zühlke. Dr. Bernhard Gmehling betont darüber hinaus auch, dass die Klassifizierung und die Verbesserung des Radweges ein hohes Anliegen für jeden Landkreis und jede Stadt entlang der Donau sei.

Donautal-Radelspaß 2017 

In diesem Jahr können dann auch wieder zahlreiche Radler beim Donautal-Radelspaß im Landkreis Dillingen starten. Dabei verläuft der Radweg in diesem Herbst nicht wie gewohnt an der Donau entlang, sondern die Nebenflüsse Kammel, Mindel und Günz stehen am 3. September im Mittelpunkt der Radstrecke. So soll in diesem Jahr auch der Landkreis Günzburg stärker in den Fokus der Fahrradtour rücken.

Weitere Zertifizierung des ADFC

Auch für den geplanten DonauTÄLER Radweg arbeiteten die Landkreise Dillingen, Neu-Ulm und Günzburg eng zusammen. Ziel der Kooperation ist es, den ersten ADFC-zertifizierten Mehrtagesradweg in Bayerisch-Schwaben zu errichten. Die Kosten des Projektes betragen dabei rund 180.000 Euro. Laut Landrat Hubert Hafner sei auch für diesen Radweg eine Auszeichnung mit vier Sternen sehr wahrscheinlich. Bis Ende Januar soll das Ergebnis dann endgültig feststehen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Tourismus-Region Dillingen

Donauradweg erhält 4-Sterne Klassifizierung

Gruppenfoto der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau. Foto: Donautal-Aktiv e.V.
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) zeichnete kürzlich den Donauradweg mit einer 4-Sterne Klassifizierung aus. Dieser verläuft gut 3.000 Kilometer entlang der Donau bis zum Schwarzen Meer. Ein Abschnitt des Donauradweges führt auch durch den schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau.

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau sowie Städte und Landkreise des deutschen Donauraums präsentierten stolz die kürzlich durchgeführten Verbesserungen des deutschen Abschnittes des Donauradweges. Sie freuen sich über die Auszeichnung der 4-Sterne Klassifizierung des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.).

Feierliche Übergabe der Zertifizierung

Anlässlich der Reisemesse CMT in Stuttgart, überreichte Minister Guido Wolf bereits am 14. Januar das Zertifikat der Klassifizierung an Dr. Bernhard Gmehling, den Vorstandsvorsitzenden der touristischen Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau und Oberbürgermeister von Neuburg an der Donau. Am vergangenen Montag wurde die Urkunde dann auch dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann, von Walter Radtke, stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC Bayern, Dr. Gudrun Zühlke, Landesvorsitzende des ADFC Baden-Württembergübergeben sowie Rolf Spittler, AUbE Tourismusberatung, übergeben. Vor Ort waren neben den Tagesbesuchern der Messe auch Bürgermeister und Tourismusmanager von Deutschlands Donau-Destinationen.  

Auszeichnung ist „großartiger Erfolg“

„Der Donauradweg in Deutschland zählt zu den beliebtesten Radwegen Deutschlands, verläuft durch zwei Bundesländer, Bayern und Baden-Württemberg und ist länger als 600 Kilometer – einen hohen und gleichbleibenden Standard von 4-Sternen auf der gesamten Strecke zu garantieren ist ein großartiger Erfolg. Die Radfahrer werden es danken“, so Dr. Gudrun Zühlke. Dr. Bernhard Gmehling betont darüber hinaus auch, dass die Klassifizierung und die Verbesserung des Radweges ein hohes Anliegen für jeden Landkreis und jede Stadt entlang der Donau sei.

Donautal-Radelspaß 2017 

In diesem Jahr können dann auch wieder zahlreiche Radler beim Donautal-Radelspaß im Landkreis Dillingen starten. Dabei verläuft der Radweg in diesem Herbst nicht wie gewohnt an der Donau entlang, sondern die Nebenflüsse Kammel, Mindel und Günz stehen am 3. September im Mittelpunkt der Radstrecke. So soll in diesem Jahr auch der Landkreis Günzburg stärker in den Fokus der Fahrradtour rücken.

Weitere Zertifizierung des ADFC

Auch für den geplanten DonauTÄLER Radweg arbeiteten die Landkreise Dillingen, Neu-Ulm und Günzburg eng zusammen. Ziel der Kooperation ist es, den ersten ADFC-zertifizierten Mehrtagesradweg in Bayerisch-Schwaben zu errichten. Die Kosten des Projektes betragen dabei rund 180.000 Euro. Laut Landrat Hubert Hafner sei auch für diesen Radweg eine Auszeichnung mit vier Sternen sehr wahrscheinlich. Bis Ende Januar soll das Ergebnis dann endgültig feststehen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben