B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Dillingen  / 
Arbeitsmarkt in Dillingen weiterhin stabil
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Agentur für Arbeit Donauwörth

Arbeitsmarkt in Dillingen weiterhin stabil

Andreas Vaerst, Leiter der Agentur für Arbeit Donauwörth. Foto: Agentur für Arbeit Donauwörth

Die Arbeitslosenquote ist im Landkreis Dillingen auf 2,6 Prozent gesunken. Dies meldet die Arbeitsagentur Donauwörth. Zudem sind im gesamten Bezirk erstmals mehr als 200.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte gemeldet.

„Die Arbeitslosenquote sank im März auf 2,6 Prozent und ist damit niedriger als im Vormonat und vor einem Jahr.  Sie sank in allen Landkreisen. Ein deutliches Signal für unseren boomenden Arbeitsmarkt ist für mich die neue Rekordmarke ‚200.000‘ bei der Beschäftigung“, fasst Andreas Vaerst, der Leiter der Agentur für Arbeit Donauwörth, zusammen.

Arbeitsmarkt in der Region weiter stark

Die Quote lag im Februar noch bei 2,8 Prozent, im Vorjahr lag sie bei 2,7 Prozent. Am Stichtag waren im Arbeitsagenturbezirk Donauwörth 7.680 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 607 Personen oder 7,3 Prozent weniger als im Monat zuvor und 389 Personen oder 4,8 Prozent weniger als im März 2015. Im Stellenpool sind derzeit 4.650 Stellen. Das sind 149 mehr als im Februar und 738 mehr als vor einem Jahr. „Der Arbeitsmarkt in Nord- und Westschwaben bleibt in Bewegung. In diesem Monat standen den 2.687 Zugängen in Arbeitslosigkeit 3.292 Abgänge gegenüber“, berichtet Andreas Vaerst.

Landkreis Dillingen: Arbeitslosenquote sinkt auf 2,6 Prozent

Die Arbeitslosenquote sank im Landkreis Dillingen im März um 0,2 Prozentpunkte. Sie liegt nun bei 2,6 Prozent, genau wie im Vorjahr. 1.425 Arbeitslose waren zum Stichtag gemeldet. Zur Besetzung stellten Arbeitgeber insgesamt 613 offene Stellen zur Verfügung. Andreas Vaerst, der Leiter der Agentur für Arbeit Donauwörth erklärt dazu: „Die Wiedereinstellungen in den Außenberufen laufen bereits an, ich erwarte im April noch einen deutlichen Rückgang der Zahl der Arbeitslosen. Auf der anderen Seite bewirken die anerkannten Flüchtlinge, die allmählich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, einen Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den Ausländern. Der Dillinger Betriebe zeigen sich nach wie vor für Fachkräfte sehr aufnahmefähig.“

Deutlicher Anstieg arbeitsloser Ausländer

Die Arbeitslosenquote der jungen Leute unter 25 Jahren sank um 0,1 Prozentpunkte auf 2,2 Prozent im März, das entsprach 153 Personen. Bei den älteren Arbeitnehmern war die Arbeitslosenquote am Stichtag im März bei 3 Prozent nach 3,2 Prozent um Februar, das entsprach 517 Personen. Bei den Ausländern stieg die Arbeitslosenquote um 0,6 Prozentpunkte auf 9,6 Prozent im März, das entsprach 333 Personen. Dieser deutliche Anstieg bei den arbeitslosen Ausländern wurde beim Jobcenter registriert. Hier sind derzeit 250 Arbeitslose gemeldet, das sind fast doppelt so viele wie vor einem Jahr. 

Stellenmarkt

Im März 2016 gab es 613 offene Stellen zur Besetzung. Neu wurden in diesem Monat 191 Stellen gemeldet. Offene Stellen für Fachkräfte gibt es zum Beispiel in den folgenden Berufen: sämtliche Handwerksberufe, Fachlageristen, Köche, Altenpfleger, medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte und EDV-Spezialisten. Andreas Vaerst betont: „Der Arbeitskräftenachfrage bleibt auf dem hohen Niveau der letzten Monate.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema