Feier in Kriegshaber

Wohnbaugruppe Augsburg feiert Richtfest für 36 Wohnungen

Dr. Kurt Gribl, Dr. Mark Dominik Hoppe und Albert Blaumoser. Foto: Isabell Walter/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Nur acht Monate nach dem Spatenstich hat die Wohnbaugruppe Augsburg im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl das Richtfest gefeiert. Die 100 Mieter sollen die Wohnungen in der Dr.-Dürrwanger-Straße schon im Frühjahr 2019 beziehen können.

„Die ehemalige amerikanische Kasernenfläche wird mit dem Neubau künftig sinnvoll genutzt“, freut sich Dr. Mark Dominik Hoppe, Geschäftsführer der Wohnbaugruppe Augsburg. Auf dem rund 3.100 Quadratmeter großen Grundstück am Kobelcenter Süd im Stadtteil Kriegshaber errichtet die Wohnbaugruppe Augsburg 36 geförderte Wohnungen. 34 Wohneinheiten werden barrierefrei, zwei Wohnungen zudem speziell für Rollstuhlfahrer ausgebaut.

Gesamtkosten von 10,44 Millionen Euro

Auf einer Wohnfläche von über 2.500 Quadratmetern entstehen, verteilt auf ein Gebäude mit drei Aufgängen, 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen. Geparkt wird in einer Tiefgarage mit 29 Stellplätzen. Im Untergeschoss werden außerdem 86 Fahrradabstellplätze geschaffen. Die Kosten für das Neubau-Projekt belaufen sich insgesamt auf rund 10,44 Millionen Euro. Die Fertigstellung der Wohnanlage ist für Frühjahr 2019 geplant.

Wohnbaugruppe schafft bezahlbaren Wohnraum in Augsburg

Auch dieses Neubau-Projekt errichtet die Wohnbaugruppe Augsburg mithilfe der Einkommensorientierten Förderung (EOF). „Dank dieses Förderprogramms können wir die Wohnungen zu bezahlbaren Preisen anbieten“, so Dominik Hoppe. Je nach Höhe des Einkommens erhalten diese Mieter dann einen monatlichen Mietzuschuss. „Wir sprechen hier aber nicht von stigmatisiertem Sozialbau“, betonte Hoppe.

Wohnungen sind „sind Bestandteil einer viel größeren Gesamtmaßnahme“

„Die 36 Wohnungen, die hier entstehen, klingen überschaubar. Aber sie sind Bestandteil einer viel größeren Gesamtmaßnahme. In den letzten Jahren haben wir den Fokus hauptsächlich auf die Sanierung und Modernisierung von Wohnhäusern gelegt. Jetzt konzentrieren wir uns aber mehr auf Neubauten – beispielsweise auf Konversionsflächen wie dieser hier“, freute sich Oberbürgermeister Gribl über die Projektfortschritte.

„Es ist nicht so einfach, so viele Wohnungen zu bauen, wie man möchte“

So sind noch zahlreiche weitere Neubauten in Planung. „Es ist nicht so einfach, so viele Wohnungen zu bauen, wie man möchte. Denn dazu ist die Mitarbeit vieler Firmen erforderlich und es muss dennoch wirtschaftlich gearbeitet werden“, so Hoppe. Im Stadtteil Kriegshaber bewirtschaftet die Wohnbaugruppe Augsburg rund 1.160 Wohnungen. Erst im April dieses Jahres wurde die neugebaute Wohnanlage in der Offinger Straße von ihren neuen Mietern bezogen. Auch im Bärenkeller schreiten die Arbeiten voran: In der Bärenstraße entstehen 42 geförderte Wohnungen, die voraussichtlich im Herbst dieses Jahres fertiggestellt sein werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Feier in Kriegshaber

Wohnbaugruppe Augsburg feiert Richtfest für 36 Wohnungen

Dr. Kurt Gribl, Dr. Mark Dominik Hoppe und Albert Blaumoser. Foto: Isabell Walter/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Nur acht Monate nach dem Spatenstich hat die Wohnbaugruppe Augsburg im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl das Richtfest gefeiert. Die 100 Mieter sollen die Wohnungen in der Dr.-Dürrwanger-Straße schon im Frühjahr 2019 beziehen können.

„Die ehemalige amerikanische Kasernenfläche wird mit dem Neubau künftig sinnvoll genutzt“, freut sich Dr. Mark Dominik Hoppe, Geschäftsführer der Wohnbaugruppe Augsburg. Auf dem rund 3.100 Quadratmeter großen Grundstück am Kobelcenter Süd im Stadtteil Kriegshaber errichtet die Wohnbaugruppe Augsburg 36 geförderte Wohnungen. 34 Wohneinheiten werden barrierefrei, zwei Wohnungen zudem speziell für Rollstuhlfahrer ausgebaut.

Gesamtkosten von 10,44 Millionen Euro

Auf einer Wohnfläche von über 2.500 Quadratmetern entstehen, verteilt auf ein Gebäude mit drei Aufgängen, 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen. Geparkt wird in einer Tiefgarage mit 29 Stellplätzen. Im Untergeschoss werden außerdem 86 Fahrradabstellplätze geschaffen. Die Kosten für das Neubau-Projekt belaufen sich insgesamt auf rund 10,44 Millionen Euro. Die Fertigstellung der Wohnanlage ist für Frühjahr 2019 geplant.

Wohnbaugruppe schafft bezahlbaren Wohnraum in Augsburg

Auch dieses Neubau-Projekt errichtet die Wohnbaugruppe Augsburg mithilfe der Einkommensorientierten Förderung (EOF). „Dank dieses Förderprogramms können wir die Wohnungen zu bezahlbaren Preisen anbieten“, so Dominik Hoppe. Je nach Höhe des Einkommens erhalten diese Mieter dann einen monatlichen Mietzuschuss. „Wir sprechen hier aber nicht von stigmatisiertem Sozialbau“, betonte Hoppe.

Wohnungen sind „sind Bestandteil einer viel größeren Gesamtmaßnahme“

„Die 36 Wohnungen, die hier entstehen, klingen überschaubar. Aber sie sind Bestandteil einer viel größeren Gesamtmaßnahme. In den letzten Jahren haben wir den Fokus hauptsächlich auf die Sanierung und Modernisierung von Wohnhäusern gelegt. Jetzt konzentrieren wir uns aber mehr auf Neubauten – beispielsweise auf Konversionsflächen wie dieser hier“, freute sich Oberbürgermeister Gribl über die Projektfortschritte.

„Es ist nicht so einfach, so viele Wohnungen zu bauen, wie man möchte“

So sind noch zahlreiche weitere Neubauten in Planung. „Es ist nicht so einfach, so viele Wohnungen zu bauen, wie man möchte. Denn dazu ist die Mitarbeit vieler Firmen erforderlich und es muss dennoch wirtschaftlich gearbeitet werden“, so Hoppe. Im Stadtteil Kriegshaber bewirtschaftet die Wohnbaugruppe Augsburg rund 1.160 Wohnungen. Erst im April dieses Jahres wurde die neugebaute Wohnanlage in der Offinger Straße von ihren neuen Mietern bezogen. Auch im Bärenkeller schreiten die Arbeiten voran: In der Bärenstraße entstehen 42 geförderte Wohnungen, die voraussichtlich im Herbst dieses Jahres fertiggestellt sein werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben