Fujitsu Technology Solutions GmbH

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel besucht Fujitsu Werk Augsburg

Sigmar Gabriel auf dem SPD-Bundesparteitag. Foto: Arne Müseler /www.arne-mueseler.de /pixelio.de

Grund zur Freude bei Fujitsu: Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, besucht am kommenden Freitag das Fujitsu Werk Augsburg. Der Vizekanzler erhält bei Fujitsu Einblicke in die Digitalisierung und in die Industrie 4.0 am Wirtschaftsstandort Augsburg.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Am 12. Juni 2015 ist Sigmar Gabriel zu Gast im Fujitsu Werk Augsburg. Der Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie informiert sich bei Fujitsu über die Digitalisierung und die Industrie 4.0. Erst im März dieses Jahres besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel die KUKA AG in Augsburg. Auch hier standen die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 im Mittelpunkt. Auch beim Besuch von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Staatssekretär Franz Josef Pschierer im Fraunhofer Institut betonten die Gäste: Schwaben hat großes Potential im Bereich der Industrie 4.0. Die Fuggerstadt kann sich derzeit vor prominentem Besuch aus der Spitzenpolitik kaum retten: Auch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles war im März zu Gast in Augsburg. Sie betonte bei einer Werksführung durch die MAN die Bedeutung von Aus- und Weiterbildungskonzepten für die Fachkräftesicherung.

Fujitsu stellt Sigmar Gabriel das „unsichtbare“ Rechenzentrum vor

Am kommenden Freitag erhält Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel bei Fujitsu Einblicke in die letzte in Europa verbliebene Hardwareproduktion. Aspekte des nachhaltigen Wirtschaftens stehen hier besonders im Vordergrund. Digitalisierung und Industrie 4.0 spielen beim Besuch von Sigmar Gabriel bei Fujitsu ebenfalls eine großes Rolle. Hier dürfte insbesondere auch das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Digitale Souveränität“ von Fujitsu für den Bundeswirtschaftsminister interessant sein. Im Rahmen dieses neuartigen IT-Sicherheitskonzepts hat Fujitsu unlängst das „unsichtbare“ Rechenzentrum („Stealth Data Center“) vorgestellt. Fujitsu forscht und entwickelt seit rund zehn Jahren an seinen deutschen Standorten an innovativen Lösungen und Konzepten. Ziel von Fujitsu ist es, eine sichere IT-Infrastruktur zu gewährleisten.

Industrie 4.0 als wichtiges Thema für Fujitsu und Standort Augsburg

Industrie 4.0 und digitale Sicherheit stehen bei Fujitsu derzeit im Fokus – nicht nur, wenn Vizekanzler Sigmar Gabriel zu Besuch kommt. Auch im Bundestag wird über diese Themen derzeit ausführlich diskutiert. Hansjörg Durz sitzt für den Landkreis Augsburg im Deutschen Bundestag. Außerdem ist Durz Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda. Er besuchte vergangene Woche das Fujitsu Werk in Augsburg. Bei einer Werksführung informierte er sich umfassend über Fujitsu am Standort Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Fujitsu Technology Solutions GmbH

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel besucht Fujitsu Werk Augsburg

Sigmar Gabriel auf dem SPD-Bundesparteitag. Foto: Arne Müseler /www.arne-mueseler.de /pixelio.de

Grund zur Freude bei Fujitsu: Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, besucht am kommenden Freitag das Fujitsu Werk Augsburg. Der Vizekanzler erhält bei Fujitsu Einblicke in die Digitalisierung und in die Industrie 4.0 am Wirtschaftsstandort Augsburg.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Am 12. Juni 2015 ist Sigmar Gabriel zu Gast im Fujitsu Werk Augsburg. Der Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie informiert sich bei Fujitsu über die Digitalisierung und die Industrie 4.0. Erst im März dieses Jahres besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel die KUKA AG in Augsburg. Auch hier standen die Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 im Mittelpunkt. Auch beim Besuch von Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Staatssekretär Franz Josef Pschierer im Fraunhofer Institut betonten die Gäste: Schwaben hat großes Potential im Bereich der Industrie 4.0. Die Fuggerstadt kann sich derzeit vor prominentem Besuch aus der Spitzenpolitik kaum retten: Auch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles war im März zu Gast in Augsburg. Sie betonte bei einer Werksführung durch die MAN die Bedeutung von Aus- und Weiterbildungskonzepten für die Fachkräftesicherung.

Fujitsu stellt Sigmar Gabriel das „unsichtbare“ Rechenzentrum vor

Am kommenden Freitag erhält Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel bei Fujitsu Einblicke in die letzte in Europa verbliebene Hardwareproduktion. Aspekte des nachhaltigen Wirtschaftens stehen hier besonders im Vordergrund. Digitalisierung und Industrie 4.0 spielen beim Besuch von Sigmar Gabriel bei Fujitsu ebenfalls eine großes Rolle. Hier dürfte insbesondere auch das Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Digitale Souveränität“ von Fujitsu für den Bundeswirtschaftsminister interessant sein. Im Rahmen dieses neuartigen IT-Sicherheitskonzepts hat Fujitsu unlängst das „unsichtbare“ Rechenzentrum („Stealth Data Center“) vorgestellt. Fujitsu forscht und entwickelt seit rund zehn Jahren an seinen deutschen Standorten an innovativen Lösungen und Konzepten. Ziel von Fujitsu ist es, eine sichere IT-Infrastruktur zu gewährleisten.

Industrie 4.0 als wichtiges Thema für Fujitsu und Standort Augsburg

Industrie 4.0 und digitale Sicherheit stehen bei Fujitsu derzeit im Fokus – nicht nur, wenn Vizekanzler Sigmar Gabriel zu Besuch kommt. Auch im Bundestag wird über diese Themen derzeit ausführlich diskutiert. Hansjörg Durz sitzt für den Landkreis Augsburg im Deutschen Bundestag. Außerdem ist Durz Mitglied im Ausschuss Digitale Agenda. Er besuchte vergangene Woche das Fujitsu Werk in Augsburg. Bei einer Werksführung informierte er sich umfassend über Fujitsu am Standort Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben