B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
„Wie setzen Sie sich im Bundestag für Augsburg ein, Volker Ullrich?“
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bundestagswahl 2017

„Wie setzen Sie sich im Bundestag für Augsburg ein, Volker Ullrich?“

 Dr. Volker Ullrich, Bundestagskandidat der CSU. Foto: Dr. Volker Ullrich

Wie stehen die Spitzenkandidaten der jeweiligen Parteien zu den Themen, die den Wirtschaftsstandort Augsburg bewegen? Wir haben nachgefragt. Heute lesen Sie, was Dr. Volker Ullrich, Bundestagskandidat der CSU für Augsburg und Königsbrunn, vorhat.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Herr Dr. Ullrich, was sind Ihrer Meinung nach die drängendsten Themen, die Sie und Ihre Partei am Wirtschaftsstandort Augsburg angehen wollen?

Dr. Volker Ullrich: Die weitere Förderung von Bildung- und Forschungseinrichtungen, kluge Regeln zum Fachkräftebedarf, Investition in die Verkehrsinfrastruktur, die Förderung des Luft- und Raumfahrtstandorts und natürlich der Breitbandausbau.

Stichwort Digitalisierung: Wie wichtig ist dieses Thema aus Ihrer Sicht für die Wirtschaft?

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Digitalisierung wird zu einem der Schlüsselfelder werden. Wir müssen besser werden beim Breitbandausbau. Wir brauchen auch den entsprechenden Willen, bereits im Bildungs- und Ausbildungsbereich auf die Herausforderungen der Digitalisierung vorzubereiten. Auch wird es unerlässlich sein, Schüsseltechnologien künftig besser gegen ihren Ausverkauf zu schützen.

Welche Verkehrsinfrastruktur-Projekte beschäftigten die Wähler aus Ihrer Sicht am meisten?

Der Ausbau der Bahnstrecke Augsburg-Ulm ist für eine schnelle Zuganbindung Augsburgs ebenso entscheidend wie eine ordentliche ICE-Anbindung Richtung Norden. Daneben spielt das Thema Osttangente eine große Rolle. Wir brauchen diese Straße zur Entlastung der B17 und zur Vermeidung von Stau. Allerdings muss der vierte Bauabschnitt bei Königsbrunn neu und anders geplant werden.

Ganz konkret: Wie wollen Sie und Ihre Partei Augsburger Unternehmen künftig unterstützen?

Durch eine kluge und umsichtige Politik, welche stets auch daran denkt, dass der zu verteilende Wohlstand zuvor erst erwirtschaftet werden muss. Dies muss sich in einer Politik für eine mittelständisch geprägte Wirtschaft wiederfinden. Dies gilt insbesondere für die Themen Steuerpolitik und Bürokratieabbau. Konkret für den Standort Augsburg ist die Investition in Bildungs- und Forschungseinrichtungen, aber auch das klare Bekenntnis zum Luft- und Raumfahrtstandort Augsburg wichtig.

Sie möchten wissen, wie die Spitzenkandidaten der anderen Parteien den Wirtschaftsstandort Augsburg stärken wollen? Die Antworten von Maximilian Funke-Kaiser, FDP, finden Sie hier, die Statements von Ulrike Bahr, SPD, lesen Sie hier. (Bei Claudia Roth, Bündnis 90/Die Grünen, und Frederik Hintermayr, Die Linke, haben wir ebenfalls nachgefragt. Sie konnten uns ihre Antworten jedoch leider nicht vor Redaktionsschluss zukommen lassen.)

Artikel zum gleichen Thema