ÖPNV

Verlängerung der Linie 3: So weit ist die Baustelle schon

Die Verlängerung der Straßenbahnlinie 3 nach Königsbrunn soll in wenigen Monaten abgeschlossen sein. Was schon fertig ist – und was noch fehlt.

Schallschutzwände, Fahrleitungen und Haltestellen: Die Bauarbeiten für die rund 4,6 Kilometer lange Verlängerung der Straßenbahn-Linie 3 von Haunstetten nach Königsbrunn schreiten voran. Nachdem bereits alle Gleise durchgängig liegen, wurden nun die ersten Elemente der Schallschutzwände in der Nähe des ZOB in Königsbrunn eingebaut. An der Westseite werden die bis zu 2,20 Meter hohen und rund vier Meter langen Wände als zusätzliche Lärmschutzmaßnahme von der Stadt Königsbrunn finanziert und begrünt. An der Ostseite verlaufen Fuß- und Radweg, diese werden durch eine niedrigere Wand abgetrennt.

Haltestellen werden bald fertig sein

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch die ersten Fahrleitungen, durch die der Strom für den Antrieb der Straßenbahn fließt, sind mittlerweile eingezogen. Sie werden über die 110 Fahrleitungsmasten gespannt, die ab der Inninger Straße bis ins Zentrum Königsbrunns aufgestellt werden. Im Bereich der Trasse verlaufen die Drähte über die Fahrleitungsmasten in einer Höhe von rund fünf Metern. Über dem Boden ragen die Masten insgesamt sieben Meter in die Höhe, zwei Meter tief sind sie im Boden verankert. Auch die sechs neuen Haltestellen entlang der Verlängerung nehmen inzwischen Gestalt an. Die Fundamente sind größtenteils fertig, ebenso wie der Kabeltiefbau und die Begrenzungen für die Haltestellen zur Straße beziehungsweise zu den Gleisen.

Jungfernfahrt im Dezember

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Von Kö(nigsbrunn) zum Kö(nigsplatz) geht es künftig mit der Linie 3 im 15-Minuten-Takt in 30 Minuten – so der Plan der swa. Seit Anfang dieses Jahres werden die neuen Haltestellen gebaut. Neben zwei bestehenden Haltestellen, die umgebaut werden, werden sechs Haltestellen neu angelegt. Im Oktober 2021 soll die Strecke dann vollständig fertig sein. Nach Probefahrten und technischen Abnahmen wird am 12. Dezember die Linie eröffnet. Geplant ist, dass der Streckenabschnitt nach Königsbrunn von der Tram in der Regel im 15-Minuten-Takt befahren wird, am Wochenende in der Nebenverkehrszeit alle 20 beziehungsweise 30 Minuten.

Rund 52 Millionen Euro kostet die Schienenverbindung der beiden Nachbarstädte Königsbrunn und Augsburg. Die Linie, ein gemeinschaftliches Projekt von swa, Stadt Königsbrunn, die für das Gewerbegebiet Nord Vorteile erwartet, sowie Stadt und Landkreis Augsburg, verläuft von der bisherigen Endhaltestelle „Haunstetten West P&R“ bis zum ZOB im Zentrum Königsbrunns.

Teil der Mobilitätsdrehscheibe

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Linie ist ein Teil des Gesamtprojekts Mobilitätsdrehscheibe. Mehr als eine halbe Milliarde Euro investieren die swa mit Hilfe der Zuschussgeber Bund und Land in das Projekt Mobilitätsdrehscheibe und damit in den Ausbau des Nahverkehrs. Das Gesamtprojekt besteht aus fünf einzelnen Teilprojekten: die 2010 fertiggestellte Linie 6, der neue Königsplatz, der seit 2013 in Betrieb ist, die Verlängerung der Linie 3, die ab Ende 2021 fahren soll, das Herzstück, der Hauptbahnhof, mit der geplanten Eröffnung 2023 und die Straßenbahnlinie 5, für die das Genehmigungsverfahren läuft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
ÖPNV

Verlängerung der Linie 3: So weit ist die Baustelle schon

Die Verlängerung der Straßenbahnlinie 3 nach Königsbrunn soll in wenigen Monaten abgeschlossen sein. Was schon fertig ist – und was noch fehlt.

Schallschutzwände, Fahrleitungen und Haltestellen: Die Bauarbeiten für die rund 4,6 Kilometer lange Verlängerung der Straßenbahn-Linie 3 von Haunstetten nach Königsbrunn schreiten voran. Nachdem bereits alle Gleise durchgängig liegen, wurden nun die ersten Elemente der Schallschutzwände in der Nähe des ZOB in Königsbrunn eingebaut. An der Westseite werden die bis zu 2,20 Meter hohen und rund vier Meter langen Wände als zusätzliche Lärmschutzmaßnahme von der Stadt Königsbrunn finanziert und begrünt. An der Ostseite verlaufen Fuß- und Radweg, diese werden durch eine niedrigere Wand abgetrennt.

Haltestellen werden bald fertig sein

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch die ersten Fahrleitungen, durch die der Strom für den Antrieb der Straßenbahn fließt, sind mittlerweile eingezogen. Sie werden über die 110 Fahrleitungsmasten gespannt, die ab der Inninger Straße bis ins Zentrum Königsbrunns aufgestellt werden. Im Bereich der Trasse verlaufen die Drähte über die Fahrleitungsmasten in einer Höhe von rund fünf Metern. Über dem Boden ragen die Masten insgesamt sieben Meter in die Höhe, zwei Meter tief sind sie im Boden verankert. Auch die sechs neuen Haltestellen entlang der Verlängerung nehmen inzwischen Gestalt an. Die Fundamente sind größtenteils fertig, ebenso wie der Kabeltiefbau und die Begrenzungen für die Haltestellen zur Straße beziehungsweise zu den Gleisen.

Jungfernfahrt im Dezember

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Von Kö(nigsbrunn) zum Kö(nigsplatz) geht es künftig mit der Linie 3 im 15-Minuten-Takt in 30 Minuten – so der Plan der swa. Seit Anfang dieses Jahres werden die neuen Haltestellen gebaut. Neben zwei bestehenden Haltestellen, die umgebaut werden, werden sechs Haltestellen neu angelegt. Im Oktober 2021 soll die Strecke dann vollständig fertig sein. Nach Probefahrten und technischen Abnahmen wird am 12. Dezember die Linie eröffnet. Geplant ist, dass der Streckenabschnitt nach Königsbrunn von der Tram in der Regel im 15-Minuten-Takt befahren wird, am Wochenende in der Nebenverkehrszeit alle 20 beziehungsweise 30 Minuten.

Rund 52 Millionen Euro kostet die Schienenverbindung der beiden Nachbarstädte Königsbrunn und Augsburg. Die Linie, ein gemeinschaftliches Projekt von swa, Stadt Königsbrunn, die für das Gewerbegebiet Nord Vorteile erwartet, sowie Stadt und Landkreis Augsburg, verläuft von der bisherigen Endhaltestelle „Haunstetten West P&R“ bis zum ZOB im Zentrum Königsbrunns.

Teil der Mobilitätsdrehscheibe

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Linie ist ein Teil des Gesamtprojekts Mobilitätsdrehscheibe. Mehr als eine halbe Milliarde Euro investieren die swa mit Hilfe der Zuschussgeber Bund und Land in das Projekt Mobilitätsdrehscheibe und damit in den Ausbau des Nahverkehrs. Das Gesamtprojekt besteht aus fünf einzelnen Teilprojekten: die 2010 fertiggestellte Linie 6, der neue Königsplatz, der seit 2013 in Betrieb ist, die Verlängerung der Linie 3, die ab Ende 2021 fahren soll, das Herzstück, der Hauptbahnhof, mit der geplanten Eröffnung 2023 und die Straßenbahnlinie 5, für die das Genehmigungsverfahren läuft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben