Qualitätstest

Ustersbacher Bier mit Bundesehrenpreis ausgezeichnet

Die Brauerei Ustersbach wurde in Berlin mit dem Bundesehrenpreis prämiert. Foto: Brauerei Ustersbach
Die Ustersbacher Brauerei wurde nach Berlin eingeladen, um dort im Rahmen des deutschen Brauertages den Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft entgegen zu nehmen. Deutschlandweit wurden nur zwölf Brauereien von der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, geehrt.

Die Auszeichnung ist die Folge der zahlreichen Medaillen bei den diesjährigen Qualitätstests der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse bei den Einzeltests in dem renommierten nationalen Qualitätstest durfte nun der 1. Braumeister der Privatbrauerei im Augsburger Land, Wolfgang Dahnke, den Bundesehrenpreis entgegennehmen.

„Qualitätsbotschafter für deutsches Bier und das heimische Brauhandwerk“

„Die Bundesehrenpreisträger sind Qualitätsbotschafter für deutsches Bier und das heimische Brauhandwerk. Aus dem großen Teilnehmerfeld von Brauereien als eine der Besten hervorzugehen, unterstreicht den außerordentlich hohen Qualitätsstandard der geehrten Betriebe“, hob DLG-Vizepräsident Dr. Diedrich Harms während der Preisverleihung in Berlin hervor. Dabei betonte er auch die Bedeutung der Mittelstandsbrauereien für die Stärkung der Regionalität und Qualität der deutschen Braukultur. 

Umfangreiche DLG-Tests

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Bundesehrenpreis wird jährlich an Deutschlands Top-Brauereien mit den besten Gesamtleistungen in der DLG-Qualitätsprüfung für Bier verliehen. Gold und Silbermedaille gehen dabei an die beiden besten Brauereien Deutschlands. Ustersbacher ging dabei als Vizemeister der deutschen Brauereien hervor. Die Biere der Bundesehrenpreisträger wurden zuvor innerhalb von drei Monaten umfangreichen Qualitätskontrollen unterzogen. Während der DLG-Qualitätsprüfung werden in Laboruntersuchungen eine Bieranalyse und eine Prüfung der mikrobiologischen Haltbarkeit durchgeführt. In der Bieranalyse kontrollieren die Experten unter anderem den Ethanol- und Kohlendioxidgehalt der Biere, die Stammwürze, die Haltbarkeit des Schaums, die Farbe sowie den Trübungsgrad.

Ersatz-Füllanlage bringt neue Möglichkeiten

Technischer Leiter Josef Geh ist als Ingenieur verantwortlich für die Abfüllung der Biere: „Es ist von größter Bedeutung, das perfekte Bier auch perfekt abzufüllen. Wir haben moderne Anlagen, das hat ebenfalls großen Anteil am Erfolg. Gerade bereiten wir den Ersatz unserer Füllanlage vor. Das ist für mich ein Highlight, weil hier wieder zahlreiche Weiterentwicklungen stattgefunden haben, um das Bier noch schonender abzufüllen und so auch den guten Geschmack über lange Zeit zu erhalten – und wir werden auch was die Etikettierung angeht mehr Möglichkeiten haben.“

Preisträger setzen „Qualitätsmaßstäbe für die gesamte Branche“

„Die Bundesehrenpreisträger setzen Qualitätsmaßstäbe für die gesamte Branche. Die Auszeichnung des Ministeriums auf Grundlage der DLG-Prüfung bestätigt eindrucksvoll die konsequente Orientierung der Brauereien auf Qualität, Geschmack und Genuss“, lobte Michael Stübgen, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, die ausgezeichneten Unternehmen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Qualitätstest

Ustersbacher Bier mit Bundesehrenpreis ausgezeichnet

Die Brauerei Ustersbach wurde in Berlin mit dem Bundesehrenpreis prämiert. Foto: Brauerei Ustersbach
Die Ustersbacher Brauerei wurde nach Berlin eingeladen, um dort im Rahmen des deutschen Brauertages den Bundesehrenpreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft entgegen zu nehmen. Deutschlandweit wurden nur zwölf Brauereien von der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, geehrt.

Die Auszeichnung ist die Folge der zahlreichen Medaillen bei den diesjährigen Qualitätstests der deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Aufgrund der hervorragenden Ergebnisse bei den Einzeltests in dem renommierten nationalen Qualitätstest durfte nun der 1. Braumeister der Privatbrauerei im Augsburger Land, Wolfgang Dahnke, den Bundesehrenpreis entgegennehmen.

„Qualitätsbotschafter für deutsches Bier und das heimische Brauhandwerk“

„Die Bundesehrenpreisträger sind Qualitätsbotschafter für deutsches Bier und das heimische Brauhandwerk. Aus dem großen Teilnehmerfeld von Brauereien als eine der Besten hervorzugehen, unterstreicht den außerordentlich hohen Qualitätsstandard der geehrten Betriebe“, hob DLG-Vizepräsident Dr. Diedrich Harms während der Preisverleihung in Berlin hervor. Dabei betonte er auch die Bedeutung der Mittelstandsbrauereien für die Stärkung der Regionalität und Qualität der deutschen Braukultur. 

Umfangreiche DLG-Tests

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Bundesehrenpreis wird jährlich an Deutschlands Top-Brauereien mit den besten Gesamtleistungen in der DLG-Qualitätsprüfung für Bier verliehen. Gold und Silbermedaille gehen dabei an die beiden besten Brauereien Deutschlands. Ustersbacher ging dabei als Vizemeister der deutschen Brauereien hervor. Die Biere der Bundesehrenpreisträger wurden zuvor innerhalb von drei Monaten umfangreichen Qualitätskontrollen unterzogen. Während der DLG-Qualitätsprüfung werden in Laboruntersuchungen eine Bieranalyse und eine Prüfung der mikrobiologischen Haltbarkeit durchgeführt. In der Bieranalyse kontrollieren die Experten unter anderem den Ethanol- und Kohlendioxidgehalt der Biere, die Stammwürze, die Haltbarkeit des Schaums, die Farbe sowie den Trübungsgrad.

Ersatz-Füllanlage bringt neue Möglichkeiten

Technischer Leiter Josef Geh ist als Ingenieur verantwortlich für die Abfüllung der Biere: „Es ist von größter Bedeutung, das perfekte Bier auch perfekt abzufüllen. Wir haben moderne Anlagen, das hat ebenfalls großen Anteil am Erfolg. Gerade bereiten wir den Ersatz unserer Füllanlage vor. Das ist für mich ein Highlight, weil hier wieder zahlreiche Weiterentwicklungen stattgefunden haben, um das Bier noch schonender abzufüllen und so auch den guten Geschmack über lange Zeit zu erhalten – und wir werden auch was die Etikettierung angeht mehr Möglichkeiten haben.“

Preisträger setzen „Qualitätsmaßstäbe für die gesamte Branche“

„Die Bundesehrenpreisträger setzen Qualitätsmaßstäbe für die gesamte Branche. Die Auszeichnung des Ministeriums auf Grundlage der DLG-Prüfung bestätigt eindrucksvoll die konsequente Orientierung der Brauereien auf Qualität, Geschmack und Genuss“, lobte Michael Stübgen, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, die ausgezeichneten Unternehmen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben