Vize-Präsidentschaftswahlen

Universitätsrat Augsburg wählt neue Vizepräsidenten

In der Universität Augsburg wurden die Wahlen für die neuen Vizepräsidenten abgehalten. Für die kommende Legislaturperiode wird es dabei eine personelle Veränderung geben. Warum Prof. Dr. Wolfgang Reif das Gremium verlässt.

In seiner Sitzung am 24. Juli hat der Universitätsrat Augsburg den Soziologen Prof. Dr. Werner Schneider und den Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Peter Welzel in ihren Ämtern als Vizepräsidenten der Universität Augsburg für zwei weitere Jahre bestätigt. Neu in dieses Amt gewählt wurde der Mathematiker Prof. Dr. Malte A. Peter. Er tritt zum 1. Oktober 2019 die Nachfolge des Informatikers Prof. Dr. Wolfgang Reif an, der nach vier Amtsperioden als Vizepräsident auf eine nochmalige Kandidatur verzichtet hatte.

Die Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, ist dabei der festen Überzeugung, dass Professor Peter die Arbeit seines Vorgängers nicht nur erfolgreich fortführen werde, sondern dass er auch neue Impulse in der Zusammenarbeit setzen könne, auf die sie sich freue.

Malte Peters Werdegang

Malte A. Peter, Jahrgang 1981, ist seit 2013 Professor für Angewandte Analysis am Institut für Mathematik der Universität Augsburg. Nach seinem Studium in Kapuskasing (Kanada) und Auckland (Neuseeland), erwarb er 2004/2006 an der Universität Bremen das Diplom in Mathematik. Für seine Dissertation erhielt er den Bremer Studienpreis 2007. Zwei Jahre nach seiner Ernennung zum Juniorprofessor an der Universität Augsburg wurde er 2011 hier habilitiert und 2013 zum Professor für Angewandte Analysis ernannt.

Modifizierter Ressortzuschnitt

Werner Schneider wird auch weiterhin für das Ressort „Lehre und Studium“ verantwortlich sein. Peter Welzel übernimmt das Aufgabengebiet „Personalentwicklung und Finanzen“, Malte Peters Zuständigkeiten werden im Bereich „Innovation, Transfer und Allianzen“ liegen. Als Querschnittsaufgaben sollen die Schwerpunkte Internationalisierung, Digitalisierung sowie Bündnisse und Pakte künftig von allen drei Vizepräsidenten wahrgenommen werden.

Wolfgang Reifs neue Schwerpunkte

An den scheidenden Vizepräsidenten Wolfgang Reif gewandt erklärte Präsidentin Doering-Manteuffel, sie danke ihm „sehr herzlich für die von großem Engagement sowie gegenseitigem Vertrauen geprägte Zusammenarbeit“. Reif betreute seit seinem Amtsantritt 2011 das Ressort “Technologie und Innovation“. Rückblickend resümiert er, diese acht Jahre seien „hoch interessant, facettenreich und voller Gestaltungsmöglichkeiten“ gewesen. Die Universität habe sich in dieser Zeit rasant entwickelt und in vielen Bereichen neu aufgestellt. „Es wäre sicher schön, die weitere Entwicklung im bewährten Team zu begleiten. Für mich ist es aber an der Zeit, zwei neue Themen in den Mittelpunkt zu stellen: Zum einen würde ich den Blick gerne etwas weiten und internationale Aufgaben in der Wissenschaftscommunity übernehmen. Zum anderen zieht es mich als Informatiker magisch in den 'Strudel' der Digitalen Transformation. Ich möchte diesen Wandel mitgestalten und neue Projekte auf den Weg bringen“, so Reif weiter.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Vize-Präsidentschaftswahlen

Universitätsrat Augsburg wählt neue Vizepräsidenten

In der Universität Augsburg wurden die Wahlen für die neuen Vizepräsidenten abgehalten. Für die kommende Legislaturperiode wird es dabei eine personelle Veränderung geben. Warum Prof. Dr. Wolfgang Reif das Gremium verlässt.

In seiner Sitzung am 24. Juli hat der Universitätsrat Augsburg den Soziologen Prof. Dr. Werner Schneider und den Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Peter Welzel in ihren Ämtern als Vizepräsidenten der Universität Augsburg für zwei weitere Jahre bestätigt. Neu in dieses Amt gewählt wurde der Mathematiker Prof. Dr. Malte A. Peter. Er tritt zum 1. Oktober 2019 die Nachfolge des Informatikers Prof. Dr. Wolfgang Reif an, der nach vier Amtsperioden als Vizepräsident auf eine nochmalige Kandidatur verzichtet hatte.

Die Präsidentin der Universität Augsburg, Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, ist dabei der festen Überzeugung, dass Professor Peter die Arbeit seines Vorgängers nicht nur erfolgreich fortführen werde, sondern dass er auch neue Impulse in der Zusammenarbeit setzen könne, auf die sie sich freue.

Malte Peters Werdegang

Malte A. Peter, Jahrgang 1981, ist seit 2013 Professor für Angewandte Analysis am Institut für Mathematik der Universität Augsburg. Nach seinem Studium in Kapuskasing (Kanada) und Auckland (Neuseeland), erwarb er 2004/2006 an der Universität Bremen das Diplom in Mathematik. Für seine Dissertation erhielt er den Bremer Studienpreis 2007. Zwei Jahre nach seiner Ernennung zum Juniorprofessor an der Universität Augsburg wurde er 2011 hier habilitiert und 2013 zum Professor für Angewandte Analysis ernannt.

Modifizierter Ressortzuschnitt

Werner Schneider wird auch weiterhin für das Ressort „Lehre und Studium“ verantwortlich sein. Peter Welzel übernimmt das Aufgabengebiet „Personalentwicklung und Finanzen“, Malte Peters Zuständigkeiten werden im Bereich „Innovation, Transfer und Allianzen“ liegen. Als Querschnittsaufgaben sollen die Schwerpunkte Internationalisierung, Digitalisierung sowie Bündnisse und Pakte künftig von allen drei Vizepräsidenten wahrgenommen werden.

Wolfgang Reifs neue Schwerpunkte

An den scheidenden Vizepräsidenten Wolfgang Reif gewandt erklärte Präsidentin Doering-Manteuffel, sie danke ihm „sehr herzlich für die von großem Engagement sowie gegenseitigem Vertrauen geprägte Zusammenarbeit“. Reif betreute seit seinem Amtsantritt 2011 das Ressort “Technologie und Innovation“. Rückblickend resümiert er, diese acht Jahre seien „hoch interessant, facettenreich und voller Gestaltungsmöglichkeiten“ gewesen. Die Universität habe sich in dieser Zeit rasant entwickelt und in vielen Bereichen neu aufgestellt. „Es wäre sicher schön, die weitere Entwicklung im bewährten Team zu begleiten. Für mich ist es aber an der Zeit, zwei neue Themen in den Mittelpunkt zu stellen: Zum einen würde ich den Blick gerne etwas weiten und internationale Aufgaben in der Wissenschaftscommunity übernehmen. Zum anderen zieht es mich als Informatiker magisch in den 'Strudel' der Digitalen Transformation. Ich möchte diesen Wandel mitgestalten und neue Projekte auf den Weg bringen“, so Reif weiter.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben