Uniklinik Augsburg

Universität Augsburg: Lehrstuhl für Biochemie besetzt

Im Oktober sollen die ersten Medizinstudenten an der Universität Augsburg ihr Studium beginnen. Jetzt ist ein weiterer Lehrstuhl besetzt.

Die Biochemikerin Prof. Dr. Regina Fluhrer besetzt seit dem 1. April den Lehrstuhl für Biochemie und Molekularbiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg. Die Biochemie spielt unter anderem für die Aufklärung und Therapie einer Reihe von Krankheitsbildern, wie zum Beispiel dem Diabetes, aber auch für die Entwicklung und Wirkung neuer Tumormedikamente eine wichtige Rolle. Der Lehrstuhl für Biochemie und Molekularbiologie ist deswegen von großer Bedeutung  für den Start des Studiengangs Humanmedizin im Oktober 2019.  

Über Prof. Dr. Regina Fluhrer 

Prof. Dr. rer. nat. Regina Fluhrer, hat Lebensmittelchemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Technischen Universität München studiert und an der LMU im Jahr 2003 zur Biochemie der Alzheimer-Erkrankung erfolgreich promoviert. Es folgte die Habilitation mit Schwerpunkt zu enzymatischen Aktivitäten in Zellmembranen im Jahr 2008, ebenfalls an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der sie seit 2015 als außerplanmäßige Professorin Biochemie und Molekularbiologie lehrt.

Seit 2012 ist Fluhrer Teil des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE). Neben dem „Boehringer Ingelheim APOPIS Preis für Nachwuchswissenschaftler“ 2006 erhielt die Biochemikerin den „Preis für gute Lehre 2011“ des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst.  

Martina Kadmon: Eine Grundlagenforscherin kommt nach Augsburg

„Ihre Studien, die unter anderem auf den Zusammenhang zwischen Krebs und Umwelteinflüssen ausgerichtet sind, machen Frau Kollegin Fluhrer zu einer Idealbesetzung unseres Lehrstuhls für Biochemie und Molekularbiologie“, so Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, denn: „Ihre Expertise auf diesem Gebiet untermauert den Forschungsschwerpunkt Umweltmedizin, mit dem wir in der medizinischen Forschung neue Wege gehen und uns national wie international profilieren werden.“

„Mit Frau Prof. Fluhrer“, kommentiert die Medizin-Gründungsdekanin Prof. Dr. Martina Kadmon, „kommt eine hervorragende Grundlagenforscherin zu uns nach Augsburg, die außerdem noch über eine große Lehrerfahrung verfügt. Besonders interessant sind für uns auch ihre Anknüpfungspunkte an die an unserem Universitätsklinikum bereits hervorragend aufgestellte Tumormedizin.“

Über die Augsburger Universitätsmedizin

Die Augsburger Universitätsmedizin umfasst die Medizinische Fakultät der Universität Augsburg, das Universitätsklinikum Augsburg sowie – als Kooperationspartner – das Bezirkskrankenhaus Augsburg – Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Universität Augsburg.

Die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät liegen in den Bereichen Medizinische Informatik sowie Umwelt und Gesundheit. Rund 100 Professorinnen und Professoren werden im Endausbau in der bio- und humanmedizinischen Forschung und Lehre tätig sein.

Über das Universitätsklinikum 

Das Universitätsklinikum Augsburg (UKA), seit 2019 in der Trägerschaft des Freistaates Bayern, bietet unter anderem durch seine Einbindung in universitäre medizinische Forschung und Lehre der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg der Bevölkerung der Stadt und der Region eine optimale medizinische Versorgung.

Mit zirka 80.000 Einlieferungen pro Jahr ist die Notaufnahme des UKA die zweitgrößte der Bundesrepublik. Jährlich erblicken am UKA mehr als 2.450 Kinder das Licht der Welt. Mit 560 Ausbildungsplätzen ist die an das UKA angeschlossene Akademie für Gesundheitsberufe einer der größten Ausbildungsträger der Region.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Uniklinik Augsburg

Universität Augsburg: Lehrstuhl für Biochemie besetzt

Im Oktober sollen die ersten Medizinstudenten an der Universität Augsburg ihr Studium beginnen. Jetzt ist ein weiterer Lehrstuhl besetzt.

Die Biochemikerin Prof. Dr. Regina Fluhrer besetzt seit dem 1. April den Lehrstuhl für Biochemie und Molekularbiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg. Die Biochemie spielt unter anderem für die Aufklärung und Therapie einer Reihe von Krankheitsbildern, wie zum Beispiel dem Diabetes, aber auch für die Entwicklung und Wirkung neuer Tumormedikamente eine wichtige Rolle. Der Lehrstuhl für Biochemie und Molekularbiologie ist deswegen von großer Bedeutung  für den Start des Studiengangs Humanmedizin im Oktober 2019.  

Über Prof. Dr. Regina Fluhrer 

Prof. Dr. rer. nat. Regina Fluhrer, hat Lebensmittelchemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Technischen Universität München studiert und an der LMU im Jahr 2003 zur Biochemie der Alzheimer-Erkrankung erfolgreich promoviert. Es folgte die Habilitation mit Schwerpunkt zu enzymatischen Aktivitäten in Zellmembranen im Jahr 2008, ebenfalls an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der sie seit 2015 als außerplanmäßige Professorin Biochemie und Molekularbiologie lehrt.

Seit 2012 ist Fluhrer Teil des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE). Neben dem „Boehringer Ingelheim APOPIS Preis für Nachwuchswissenschaftler“ 2006 erhielt die Biochemikerin den „Preis für gute Lehre 2011“ des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst.  

Martina Kadmon: Eine Grundlagenforscherin kommt nach Augsburg

„Ihre Studien, die unter anderem auf den Zusammenhang zwischen Krebs und Umwelteinflüssen ausgerichtet sind, machen Frau Kollegin Fluhrer zu einer Idealbesetzung unseres Lehrstuhls für Biochemie und Molekularbiologie“, so Präsidentin Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, denn: „Ihre Expertise auf diesem Gebiet untermauert den Forschungsschwerpunkt Umweltmedizin, mit dem wir in der medizinischen Forschung neue Wege gehen und uns national wie international profilieren werden.“

„Mit Frau Prof. Fluhrer“, kommentiert die Medizin-Gründungsdekanin Prof. Dr. Martina Kadmon, „kommt eine hervorragende Grundlagenforscherin zu uns nach Augsburg, die außerdem noch über eine große Lehrerfahrung verfügt. Besonders interessant sind für uns auch ihre Anknüpfungspunkte an die an unserem Universitätsklinikum bereits hervorragend aufgestellte Tumormedizin.“

Über die Augsburger Universitätsmedizin

Die Augsburger Universitätsmedizin umfasst die Medizinische Fakultät der Universität Augsburg, das Universitätsklinikum Augsburg sowie – als Kooperationspartner – das Bezirkskrankenhaus Augsburg – Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik der Universität Augsburg.

Die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät liegen in den Bereichen Medizinische Informatik sowie Umwelt und Gesundheit. Rund 100 Professorinnen und Professoren werden im Endausbau in der bio- und humanmedizinischen Forschung und Lehre tätig sein.

Über das Universitätsklinikum 

Das Universitätsklinikum Augsburg (UKA), seit 2019 in der Trägerschaft des Freistaates Bayern, bietet unter anderem durch seine Einbindung in universitäre medizinische Forschung und Lehre der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg der Bevölkerung der Stadt und der Region eine optimale medizinische Versorgung.

Mit zirka 80.000 Einlieferungen pro Jahr ist die Notaufnahme des UKA die zweitgrößte der Bundesrepublik. Jährlich erblicken am UKA mehr als 2.450 Kinder das Licht der Welt. Mit 560 Ausbildungsplätzen ist die an das UKA angeschlossene Akademie für Gesundheitsberufe einer der größten Ausbildungsträger der Region.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben