B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
UNESCO-Welterbe: Landkreis unterstützt Bewerbung
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Regio Augsburg Tourismus GmbH

UNESCO-Welterbe: Landkreis unterstützt Bewerbung

 Der Augsburger Wasserturm soll UNESCO Weltkulturerbe werden. Foto: B4B SCHWABEN

Die Aufnahme in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes beschäftigt die Stadt Augsburg schon seit geraumer Zeit. Der Landkreis Augsburg wird die Stadt jetzt in ihrer Interessensbekundung unterstützen.

Die Unterstützung wurde bei der letzten Kreistagssitzung einstimmig und ohne Gegenstimmen beschlossen. Die Regio Augsburg Tourismus GmbH betreut im Auftrag von Peter Grab, Kulturreferent der Stadt Augsburg, den Interessensbekundungsprozess. Tourismusdirektor Götz Beck stellte die Schritte zum Welterbestatus vor. Beck skizzierte die historische Augsburger Wasserwirtschaft, die mit Baudenkmälern, technischen und industriearchäologischen Denkmälern, hydrotechnischen Modellen, Dokumenten und Publikationen ein technologisches Zeitfenster von einem halben Jahrtausend abdeckt. Große Pluspunkte der Augsburger Interessenbekundung sind unter anderem die Lech- und Wertachkanäle, die fünf Wassertürme, das historische Wasserwerk am Hochablass.

Landkreis Augsburg ist technologischer und geographischer Schlusspunkt

Martin Kluger, Autor des Begleitbuchs zur Interessenbekundung der Stadt, fügte hinzu, dass im heutigen Landkreis Augsburg der geographische wie technologische Schlusspunkt der historischen Augsburger Wasserwirtschaft zu finden sei. Mit dem ab 1898 in drei Abschnitten gegrabenen Lechkanal und den drei ab 1901 errichteten Wasserkraftwerken der LEW in Gersthofen, Langweid und Meitingen zeigt der Landkreisnorden einen wichtigen Ausschnitt der mit der Wasserwirtschaft verbundenen Industriekultur. Die äußerst seltene Süßwasserbewirtschaftung und Industriekultur sollen die Interessensbekundung signifikant verbessern.

Auszeichnung zum Weltkulturerbe hat auch Vorteile für den Landkreis

Peter Grab zeigt sich indes begeistert von der Unterstützung der Landkreispolitiker. Er erklärt die möglichen Vorteile für den Landkreis: „Sollte der Prozess der Interessenbekundung am Ende zum Welterbestatus der historischen Augsburger Wasserwirtschaft führen, wird auch der benachbarte Landkreis profitieren. Der Landkreis wird ebenfalls den erhöhten Bekanntheitsgrad mit übernehmen, zu dem das Werbeprädikat UNESCO-Weltkulturerbe führt. „Es ist bekannt, dass über ein Drittel der ausländischen Touristen in Deutschland gezielt Welterbestätten besuchen – sie machen das Prädikat zum ausschlaggebenden Kriterium ihrer Destinationswahl.“

Artikel zum gleichen Thema