B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Tourismus
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Tourismus

Tourismus

Bayerns Wirtschaftsstaats-Sekretärin Katja Hessel besucht neben dem Kurort Bad Wörishofen zehn weitere Heilbäder und Kurorte in Bayern.

Bayerns Wirtschaftsstaats-Sekretärin Katja Hessel wird von Mai bis August elf Heilbäder und Kurorte besuchen. Dabei wird sie sich von der Kompetenz der Orte persönlich zu überzeugen. Gespräche mit Bürgermeistern, Kurdirektoren und Tourismus-Verantwortlichen stehen dabei auf der Tagesordnung. Die Aussagen sollen Aufschluss über Angebote und Leistungsfähigkeit der jeweiligen Gemeinde geben. Ebenso sollen Probleme und mögliche unterstützende Maßnahmen angesprochen werden. „Die Gesundheits-Kompetenz der Orte muss künftig wieder stärker im Mittelpunkt der Angebotspalette und Vermarktung stehen“, verlangt Hessel. „Denn nur ein klares Profil schützt im Wettbewerb um den Kurgast davor, austauschbar zu sein.“

Sonderfördermittel für Kurorte und Heilbäder

Das Bayerische Wirtschaftsministerium steht den Heilbädern mit Sonderfördermitteln tatkräftig zur Seite. Ein Beispiel sind die vom Bayerischen Wirtschaftsministerium geförderten Smartphone-Apps ’iBäder’. Alle Mitglieder des Bayerischen Heilbäder-Verbandes (BHV) haben die Chance, auf diese Sonderfördermittel zuzugreifen. Die Eindrücke, die Hessel bei den Heilbäder-Besuchen sammelt dienen einem weiteren Zweck. Denn sie sollen Anstoß für weitere Schritte zur aktiven Unterstützung der bayerischen Heilbäder und Kurorte sein.

Tourismus muss unterstützt werden

Anlass für die Tour ist die enorme Bedeutung der Heilbäder für die ländlichen Regionen: „Die bayerischen Heilbäder und Kurorte sind die tragende Säule des Tourismus im ländlichen Raum“, betont Hessel. „Die Orte generieren knapp 30 Prozent aller Übernachtungen in Bayern. 2010 waren dies über 21,5 Millionen Übernachtungen“, belegt Klaus Holetschek, Präsident des BHV, die Bedeutung der Heilbäder und Kurorte. Allerdings befinden sich die Heilbäder momentan in einer schwierigen Wettbewerbs-Situation. Das liegt an der Zeit der Gesundheits-Reform und des starken Rückgangs kassenfinanzierter Kuren.

Hessel besucht elf Kurorte und Heilbäder

Auf ihrer Tour durch die bayerischen Heilbäder und Kurorte besucht Hessel die Orte Bad Wörishofen, Bad Feilnbach, Bad Brückenau, Bad Königshofen, Bad Rodach, Bad Steben, Bad Berneck, Bad Füssingen, Bad Griesbach, Bad Hindelang und Oberstaufen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.stmwivt.bayern.de.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema