Kooperationsvertrag

Staatstheater Augsburg startet Zusammenarbeit mit fünf Schulen

Dank einer neuen Kooperation erhalten künftig fünf Augsburger Schulen Einblick in das Theater.

Die Theaterpädagogik des Staatstheater Augsburg verbindet eine langjährige  Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen in Stadt und Land. Viele Schulen erkennen die kulturelle Bildung als Bestandteil der Allgemeinbildung an, nehmen das außerschulische Bildungsangebot des Staatstheaters wahr und besuchen Vorstellungen aller Sparten. Die inszenierungsbegleitenden Angebote der Theaterpädagogik geben den Schülern die Möglichkeit, das Theatererlebnis umfassend zu reflektieren, über Themen und Inhalte zu diskutieren.

Intensive Zusammenarbeit mit Schulen besiegelt

Nun haben sich fünf Augsburger Schulen entschlossen, die jeweiligen Vorhaben ihrer intensiven Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Augsburg in einem Kooperationsvertrag zu besiegeln. In Gesprächen mit Lehrern und Schulleitungen mit den Theaterpädagoginnen Imme Heiligendorff und Nicoletta Kindermann wurde der Besuch verschiedener Vorstellungen jeder Jahrgangsstufe für ein Schuljahr festgelegt. Diese wurden durch theaterpädagogische Begleitangebote und individuelle Projekte ergänzt.

Der Kooperationsvertrag ermöglicht den Schulen sich ein individuelles Programm zusammenstellen, dieses im Schulprogramm zu verankern und somit der außerschulischen kulturellen Bildung einen besonderen Stellenwert einräumen.

Theater kommt seinem Bildungsauftrag nach

Intendant André Bücker ist die Bildungs- und Vermittlungsarbeit ein besonderes  Anliegen: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir nach einer erfolgreichen Erweiterung der Sparte Theaterpädagogik nun fünf Kooperationsschulen aus unterschiedlichen Schulformen begrüßen dürfen. Mit der schriftlichen Kooperationsvereinbarung haben die Schulen erstmals ihre gemeinsamen Vorhaben mit dem Staatstheater für ein ganzes Schuljahr fixiert. So können Schule und Theater gemeinsam ihrem Bildungsauftrag nachkommen. Kulturelle Bildung wird für die Schüler erlebbar gemacht.“

Diese Schulen kooperieren mit dem Theater

Beim Theaterfest am 23. September wurden die Kooperationsurkunden im Anschluss an die Darbietung des Finalsatzes der »Ode an die Freude« durch die Chöre und das Kammerorchester des Gymnasiums Maria Stern im feierlichen Rahmen von Intendant André Bücker an folgende Schulen überreicht: Neben dem Gymnasium Maria Stern, dessen musischer Zweig den Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit mit den Augsburger Philharmonikern setzt, sind die Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern, das Jakob-Fugger-Gymnasium, die Hans-Adlhoch-Schule und die Heinrich-von-Buz-Realschule mit von der Partie.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Kooperationsvertrag

Staatstheater Augsburg startet Zusammenarbeit mit fünf Schulen

Dank einer neuen Kooperation erhalten künftig fünf Augsburger Schulen Einblick in das Theater.

Die Theaterpädagogik des Staatstheater Augsburg verbindet eine langjährige  Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen in Stadt und Land. Viele Schulen erkennen die kulturelle Bildung als Bestandteil der Allgemeinbildung an, nehmen das außerschulische Bildungsangebot des Staatstheaters wahr und besuchen Vorstellungen aller Sparten. Die inszenierungsbegleitenden Angebote der Theaterpädagogik geben den Schülern die Möglichkeit, das Theatererlebnis umfassend zu reflektieren, über Themen und Inhalte zu diskutieren.

Intensive Zusammenarbeit mit Schulen besiegelt

Nun haben sich fünf Augsburger Schulen entschlossen, die jeweiligen Vorhaben ihrer intensiven Zusammenarbeit mit dem Staatstheater Augsburg in einem Kooperationsvertrag zu besiegeln. In Gesprächen mit Lehrern und Schulleitungen mit den Theaterpädagoginnen Imme Heiligendorff und Nicoletta Kindermann wurde der Besuch verschiedener Vorstellungen jeder Jahrgangsstufe für ein Schuljahr festgelegt. Diese wurden durch theaterpädagogische Begleitangebote und individuelle Projekte ergänzt.

Der Kooperationsvertrag ermöglicht den Schulen sich ein individuelles Programm zusammenstellen, dieses im Schulprogramm zu verankern und somit der außerschulischen kulturellen Bildung einen besonderen Stellenwert einräumen.

Theater kommt seinem Bildungsauftrag nach

Intendant André Bücker ist die Bildungs- und Vermittlungsarbeit ein besonderes  Anliegen: „Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir nach einer erfolgreichen Erweiterung der Sparte Theaterpädagogik nun fünf Kooperationsschulen aus unterschiedlichen Schulformen begrüßen dürfen. Mit der schriftlichen Kooperationsvereinbarung haben die Schulen erstmals ihre gemeinsamen Vorhaben mit dem Staatstheater für ein ganzes Schuljahr fixiert. So können Schule und Theater gemeinsam ihrem Bildungsauftrag nachkommen. Kulturelle Bildung wird für die Schüler erlebbar gemacht.“

Diese Schulen kooperieren mit dem Theater

Beim Theaterfest am 23. September wurden die Kooperationsurkunden im Anschluss an die Darbietung des Finalsatzes der »Ode an die Freude« durch die Chöre und das Kammerorchester des Gymnasiums Maria Stern im feierlichen Rahmen von Intendant André Bücker an folgende Schulen überreicht: Neben dem Gymnasium Maria Stern, dessen musischer Zweig den Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit mit den Augsburger Philharmonikern setzt, sind die Fachakademie für Sozialpädagogik Maria Stern, das Jakob-Fugger-Gymnasium, die Hans-Adlhoch-Schule und die Heinrich-von-Buz-Realschule mit von der Partie.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben