Umfrage der Commerzbank

So bewerten Augsburger Unternehmen die Corona-Krise

Kommen die Unternehmen aus der Region um Augsburg besser durch die Corona-Krise, als im Rest des Landes? Eine Umfrage der Commerzbank sagt Ja. Stefan Rossmayer, Niederlassungsleiter für Privat- und Unternehmerkunden im Raum Augsburg und Joachim Kirsch, Leiter Unternehmerkunden erläuterten jetzt auf einer Pressekonferenz die Gründe.

2020 ist für die Wirtschaft in Bayerisch-Schwaben ein schwarzes Jahr. Eine stabile Ausgangslage von 2019 wurde durch ein Virus ins Straucheln gebracht, welches seit gut einem Jahr die Welt in Atem hält. Jetzt, kurz vor Jahresende, zieht die Commerzbank ein Fazit für die Wirtschaft in Augsburg. Das Ergebnis: Obwohl die Situation für die Unternehmen deutlich erschwert war, geht es der Fuggerstadt im Vergleich zum Rest der Republik gut.

Nicht alle Branchen gleich stark betroffen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Befragt hat die Commerzbank Unternehmer mit einem Jahresumsatz bis zu 15 Millionen Euro. Dies umfasste Freiberufler, Handwerker sowie Gewerbetreibende. Zu diesen Unternehmen gehörten dabei sowohl Commerzbank-Kunden als auch Kunden anderer Banken. Die Frage danach, wie sehr die Krise ein Unternehmen trifft, zeigte sich dabei in den verschiedenen Branchen in einem weiten Spektrum. Branchen, die besonders vom Lockdown getroffen wurden, etwa die Gastronomie, gaben an, besonders stark unter der Krise zu leiden. „IT-Unternehmen konnten dagegen eine gesteigerte Nachfrage verzeichnen“, analysierte Stefan Rossmayer. Einen Vorteil konnten außerdem die Unternehmen ziehen, die sich auf neue Geschäftsmodelle einließen, führte Rossmayer weiter aus.

Konservatives Management federt Krise ab

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dennoch zeigte die Umfrage der Commerzbank, dass die Region Augsburg bislang besser durch die Krise kommt, als andere Regionen Deutschlands. Demnach würden Unternehmen hier konservativer wirtschaften. Konkret heiße dies, dass mehr finanzielle Mittel von vornherein in der Rückhand gehalten würden, die nun beim Überbrücken diverserer Ausfälle helfen können, sagte Rossmayer. Dennoch ist die Krise noch lange nicht überstanden erläuterte Joachim Kirsch. Der zweite Lockdown, auch wenn es nur eine Light-Variante ist, treffe nämlich schon geschwächte Unternehmen. Eine große Insolvenzwelle halte er jedoch für unwahrscheinlich, da nicht die komplette Bandbreite der Branchen aus der Region getroffen werde.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Umfrage der Commerzbank

So bewerten Augsburger Unternehmen die Corona-Krise

Kommen die Unternehmen aus der Region um Augsburg besser durch die Corona-Krise, als im Rest des Landes? Eine Umfrage der Commerzbank sagt Ja. Stefan Rossmayer, Niederlassungsleiter für Privat- und Unternehmerkunden im Raum Augsburg und Joachim Kirsch, Leiter Unternehmerkunden erläuterten jetzt auf einer Pressekonferenz die Gründe.

2020 ist für die Wirtschaft in Bayerisch-Schwaben ein schwarzes Jahr. Eine stabile Ausgangslage von 2019 wurde durch ein Virus ins Straucheln gebracht, welches seit gut einem Jahr die Welt in Atem hält. Jetzt, kurz vor Jahresende, zieht die Commerzbank ein Fazit für die Wirtschaft in Augsburg. Das Ergebnis: Obwohl die Situation für die Unternehmen deutlich erschwert war, geht es der Fuggerstadt im Vergleich zum Rest der Republik gut.

Nicht alle Branchen gleich stark betroffen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Befragt hat die Commerzbank Unternehmer mit einem Jahresumsatz bis zu 15 Millionen Euro. Dies umfasste Freiberufler, Handwerker sowie Gewerbetreibende. Zu diesen Unternehmen gehörten dabei sowohl Commerzbank-Kunden als auch Kunden anderer Banken. Die Frage danach, wie sehr die Krise ein Unternehmen trifft, zeigte sich dabei in den verschiedenen Branchen in einem weiten Spektrum. Branchen, die besonders vom Lockdown getroffen wurden, etwa die Gastronomie, gaben an, besonders stark unter der Krise zu leiden. „IT-Unternehmen konnten dagegen eine gesteigerte Nachfrage verzeichnen“, analysierte Stefan Rossmayer. Einen Vorteil konnten außerdem die Unternehmen ziehen, die sich auf neue Geschäftsmodelle einließen, führte Rossmayer weiter aus.

Konservatives Management federt Krise ab

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Dennoch zeigte die Umfrage der Commerzbank, dass die Region Augsburg bislang besser durch die Krise kommt, als andere Regionen Deutschlands. Demnach würden Unternehmen hier konservativer wirtschaften. Konkret heiße dies, dass mehr finanzielle Mittel von vornherein in der Rückhand gehalten würden, die nun beim Überbrücken diverserer Ausfälle helfen können, sagte Rossmayer. Dennoch ist die Krise noch lange nicht überstanden erläuterte Joachim Kirsch. Der zweite Lockdown, auch wenn es nur eine Light-Variante ist, treffe nämlich schon geschwächte Unternehmen. Eine große Insolvenzwelle halte er jedoch für unwahrscheinlich, da nicht die komplette Bandbreite der Branchen aus der Region getroffen werde.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben