B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
SGL mit neuer Strategie: keine Auswirkungen für Mitarbeiter am Standort Meitingen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
SGL CARBON SE

SGL mit neuer Strategie: keine Auswirkungen für Mitarbeiter am Standort Meitingen

 Dr. Jürgen Köhler, Vorstandsvorsitzender der SGL Group. Foto: SGL

Die SGL Group treibt ihre strategische Entwicklung voran. Für den Standort Meitingen und die Mitarbeiter in der Region Augburg hat dies allerdings keine Konsequenzen.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

SGL Group definiert weitere strategische Meilensteine für langfristig profitables Wachstum. Im Klartext bedeutet dies: Der Geschäftsbereich Performance Products (PP) innerhalb der SGL Group soll rechtlich verselbstständigt werden. Für die Mitarbeiter am Standort Meitingen hat dies allerdings keine Auswirkungen. „Diese strategische Entwicklung hat keinen Einfluss auf unseren Standort Meitingen. Meitingen ist und bleibt unser größter Standort und damit sehr wichtig für SGL“, so die Unternehmenskommunikation.

SGL will flexibler reagieren können

In der gestrigen Aufsichtsratssitzung haben Vorstand und Aufsichtsrat der SGL Group die weiteren strategischen Meilensteine zur langfristigen Sicherung des profitablen Wachstums realisiert. Dabei wurde unter anderem beschlossen, die einzelnen Geschäftsbereiche künftig auf unterschiedliche Marktanforderungen auszurichten. In diesem Zuge soll der Geschäftsbereichs Performance Products verselbstständigt werden. Ziel ist es, dass Geschäftsmodell so anzupassen, dass SGL auf strategische Optionen flexibel reagieren kann.

Wachstumschancen sollen besser genutzt werden

Laut SGL folgen die aktuellen Entscheidungen als konsequente Weiterentwicklung der SGL Group. Bereits im Herbst 2013 hatte nSGL mit dem konzernweiten Kosteneinsparungsprogramm SGL2015 begonnen. Dieses Programm war im September 2014 mit der Bekanntgabe der strategischen Eckpunkte fortgesetzt worden. Oberstes finanzielles Ziel bleibt es, die Kapitalrendite sowohl im Konzern als auch in den Geschäftsbereichen mittelfristig auf mindestens 15 Prozent zu verbessern. Das Kosteneinsparungsprogramm SGL2015 ist mittlerweile weitestgehend abgeschlossen. Jetzt läuft die Optimierung der Geschäftsprozesse bei SGL auf Hochtouren.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Neue strategische Optionen für SGL

„Mit der Wachstumsinitiative für die Geschäftsbereiche GMS und CFM sowie der Verselbstständigung des Geschäftsbereichs PP vollziehen wir nun einen weiteren wichtigen strategischen Schritt im Zuge der Neuausrichtung der SGL Group. Mit der neuen Aufstellung können wir unsere Aktivitäten zielgerichteter auf die Herausforderungen und vielfältigen Wachstumschancen in den jeweiligen Geschäften ausrichten und öffnen uns zudem für neue strategische Optionen im Geschäftsbereich PP“, so Jürgen Köhler, Vorstandsvorsitzender der SGL Group.

SGL-Arena in WWK-Arena umbenannt

In Augsburg hatte SGL kürzlich mit einer anderen Schlagzeile für Aufregung gesorgt: Das Fußballstadion des Bundesligisten FC Augsburg wird von SGL-Arena in WWK-Arena umbenannt. Damit trägt das FCA-Stadion jetzt den Namen des neuen Hauptsponsors.

Artikel zum gleichen Thema