Jahresbilanz

SGL Carbon plant geringer zu investieren

SGL Carbon mit Standort in Meitingen im Landkreis Augsburg zieht Bilanz. Der Konzernumsatz im laufenden Jahr wird demnach wohl unter dem von 2019 liegen. Das wirkt sich auch auf die künftigen Investitionen des Unternehmens aus.

Im Rahmen der Vorbereitungen für den Jahresabschluss für den Konzern bestätigt die SGL Carbon Prognosen für 2019. Damit erwartet das Unternehmen nach wie vor einen Konzern-Umsatz zwischen 1,05 und 1,1 Milliarden Euro. Außerdem wird von einem Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen von 45 bis 50 Millionen Euro gerechnet. Darüber hinaus haben sich die Nettofinanzverbindlichkeiten zum 31. Dezember des vergangenen Jahres ebenfalls im Rahmen der Erwartungen entwickelt. Damit sind sie um einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag gestiegen. Dies bedeutet, dass sie unter der Marke von 300 Millionen Euro geblieben sind.

Investitionen im laufenden Jahr geringer

Ebenfalls bestätigt die SGL Carbon den im Oktober 2019 veröffentlichten ersten Ausblick auf 2020. Dieser sieht einen Konzern-Umsatz leicht unter dem Niveau von 2019 vor. Damit steht der Konzern-EBIT der SGL vor Sondereinflüssen 10 bis 15 Prozent unter dem Niveau von 2019. Um diesen reduzierten Ertragserwartungen Rechnung zu tragen und im Sinne eines konservativen Free Cashflow Managements zu agieren, limitiert das Unternehmen die Investitionsausgaben im laufenden Jahr auf 70 - 80 Millionen Euro. Bisher lag der Wert bei rund 100 Millionen Euro. Damit liegt er nun in etwa auf dem Niveau der Abschreibungen.

Über SGL Carbon  

Die SGL Carbon ist ein technologiebasiertes und eines der weltweit führenden Unternehmen bei der Entwicklung und Herstellung von kohlenstoffbasierten Lösungen. Ihre Materialien und Produkte aus Spezialgraphit und Verbundwerkstoffen kommen in diversen Industriebranchen zum Einsatz: Automobil, Luft- und Raumfahrt, Halbleitertechnik, Solar- und Windenergie, LED sowie bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien. Dazu kommen Brennstoffzellen und andere Energiespeichersystemen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen mit Standort in Meitingen im Landkreis Augsburg Lösungen für die Bereiche Chemie und industrielle Anwendungen.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Jahresbilanz

SGL Carbon plant geringer zu investieren

SGL Carbon mit Standort in Meitingen im Landkreis Augsburg zieht Bilanz. Der Konzernumsatz im laufenden Jahr wird demnach wohl unter dem von 2019 liegen. Das wirkt sich auch auf die künftigen Investitionen des Unternehmens aus.

Im Rahmen der Vorbereitungen für den Jahresabschluss für den Konzern bestätigt die SGL Carbon Prognosen für 2019. Damit erwartet das Unternehmen nach wie vor einen Konzern-Umsatz zwischen 1,05 und 1,1 Milliarden Euro. Außerdem wird von einem Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen von 45 bis 50 Millionen Euro gerechnet. Darüber hinaus haben sich die Nettofinanzverbindlichkeiten zum 31. Dezember des vergangenen Jahres ebenfalls im Rahmen der Erwartungen entwickelt. Damit sind sie um einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag gestiegen. Dies bedeutet, dass sie unter der Marke von 300 Millionen Euro geblieben sind.

Investitionen im laufenden Jahr geringer

Ebenfalls bestätigt die SGL Carbon den im Oktober 2019 veröffentlichten ersten Ausblick auf 2020. Dieser sieht einen Konzern-Umsatz leicht unter dem Niveau von 2019 vor. Damit steht der Konzern-EBIT der SGL vor Sondereinflüssen 10 bis 15 Prozent unter dem Niveau von 2019. Um diesen reduzierten Ertragserwartungen Rechnung zu tragen und im Sinne eines konservativen Free Cashflow Managements zu agieren, limitiert das Unternehmen die Investitionsausgaben im laufenden Jahr auf 70 - 80 Millionen Euro. Bisher lag der Wert bei rund 100 Millionen Euro. Damit liegt er nun in etwa auf dem Niveau der Abschreibungen.

Über SGL Carbon  

Die SGL Carbon ist ein technologiebasiertes und eines der weltweit führenden Unternehmen bei der Entwicklung und Herstellung von kohlenstoffbasierten Lösungen. Ihre Materialien und Produkte aus Spezialgraphit und Verbundwerkstoffen kommen in diversen Industriebranchen zum Einsatz: Automobil, Luft- und Raumfahrt, Halbleitertechnik, Solar- und Windenergie, LED sowie bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien. Dazu kommen Brennstoffzellen und andere Energiespeichersystemen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen mit Standort in Meitingen im Landkreis Augsburg Lösungen für die Bereiche Chemie und industrielle Anwendungen.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben