B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Schüler werden Gründer: So fördert das bbw junge Talente
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Schüler werden Gründer: So fördert das bbw junge Talente

 LfA-Vorstand Dr. Thiess Claussen bei der Auftaktveranstaltung des Projekts "JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft". Foto: bbw
LfA-Vorstand Dr. Thiess Claussen bei der Auftaktveranstaltung des Projekts "JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft". Foto: bbw

Im Rahmen von „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ gründen mitunter auch zwei Augsburger Schulklassen ihr eigenes Jung-Unternehmen. Dass die Idee der Frühförderung möglicher künftiger Unternehmer aufgeht, beweist das Modelabel Kragü. Denn die jungen Männer, die hinter Kragü stehen, haben letztes Jahr erfolgreich an dem Projekt teilgenommen und ihr Startup ausgegründet.

von Martina Lakotta, Online-Redaktion

Ein Unternehmen zu gründen und erfolgreich zu vermarkten ist längst nicht so einfach, wie es sich anhört. Diese Erfahrung machen auch die rund 100 JUNIOR-Teams, die sich in diesem Schuljahr an dem Projekt beteiligen. Auch zwei Schulklassen des Maria-Ward-Gymnasiums in Augsburg gründen ihr eigenes Startup. Die beiden Augsburger Klassen haben sich für den Vertrieb eines Ladekabels als Accessoire und den Verkauf einer Aufbewahrungsbox für Schlüsselanhänger entschieden. Vielleicht schaffen auch die Augsburger JUNIOR-Unternehmer nach Projektende den Sprung in die „echte“ Geschäftswelt und setzen ihre Idee wie die ehemaligen Projektteilnehmer Konstantin Zedelius, Otto Reygers und Basile Schellmann weiter fort.

Schüler gründen für Projekt „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ eigenes Startup

Im Rahmen des Projekts „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ lernen 1.600 Jugendliche aus ganz Bayern praxisnah wirtschaftliche Zusammenhänge und Funktionsweisen kennen. In kleinen Gruppen mit 10 bis 15 Schülern entwickeln sie eigene Geschäftsideen und gründen ein auf ein Schuljahr befristetes JUNIOR-Unternehmen. In Eigenverantwortung müssen sie sich um alles kümmern, was zu einer Unternehmensgründung dazugehört. Kapitalbeschaffung, Produktion und der anschließende Vertrieb der Produkte und Dienstleistungen liegen somit in ihrer Hand. Um den Einstieg zu erleichtern, stehen den Jungunternehmern und ihren Lehrkräften ehemalige Teilnehmer beratend zur Seite. Gesponsert und initiiert wird das Projekt „JUNIOR-Schüler erleben Wirtschaft“ mitunter von der LfA Förderbank Bayern.

JUNIOR-Verkaufsmesse im Ingolstadt Shoppingcenter WestPark

Die Augsburger Schulklassen vertreiben ihre Produkte zum Teil über Verkaufsaktionen, zum Teil über das Internet. Außerdem findet diesen Donnerstag, am 13. November, im Ingolstadt Shoppingcenter WestPark eine JUNIOR-Verkaufsmesse statt. Dort stellen 15 JUNIOR-Unternehmen ihre Geschäftsideen an einem Messestand vor und verkaufen ihre Produkte. Eigens für die Verkaufsmesse haben die jungen Gründer auch einen Bühnenwerbespot entwickelt.

„JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ als Frühförderung möglicher künftiger Unternehmer

Dr. Thiess Claussen, stellvertretender LfA-Vorstandsvorsitzender erklärt die Idee, die hinter „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“: „Das Projekt JUNIOR motiviert Jugendliche zum selbstständigen Handeln und fördert Unternehmertalente. Unser Sponsoring betrachten wird damit als Frühförderung möglicher künftiger Unternehmer. Wir freuen uns auf viele interessante Unternehmensideen im neuen Geschäftsjahr.“ Im Frühling 2015 entscheidet sich dann, welches der Jungunternehmen an dem Landeswettbewerb zur Wahl des „Besten Bayerischen JUNIOR-Unternehmens“ teilnehmen wird. Die zehn besten Gründungsteams werden von einer Jury bewertet. Der bayerische Landessieger qualifiziert sich zusammen mit dem zweitplatzierten JUNIOR-Unternehmen für den Bundeswettbewerb. Der bundesweite Sieger wird zum europäischen Wettbewerb eingeladen.

Modelabel Kragü wurde nach erfolgreicher Teilnahme an „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ ausgegründet

Dass „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ bei den Jugendlichen tatsächlich das Interesse an einer unternehmerischen Berufslaufbahn weckt, beweist beispielsweise das Modelabel Kragü. Das ursprünglich vierköpfige Schülerteam hat sich mit ihrem Gürtel-Shop im letzten Jahr auf dem 3. Platz des europaweiten Wettbewerbs positioniert. Im Anschluss haben sie das ehemalige JUNG-Unternehmen ausgegründet und im August letzten Jahres ihre GbR gegründet. Nach Abschluss des Abiturs führen die jungen Männer Konstantin Zedelius, Otto Reygers und Basile Schellmann Kragü ihr Label Kragü – nun allerdings nur noch zu Dritt - weiter.

Wer hinter dem Projekt „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ steckt

Der Verein SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. führt „JUNIOR – Schüler erleben Wirtschaft“ in Bayern bereits seit 1997 durch. Die LfA Förderbank Bayern ist bayerischer Initial- und Exklusivsponsor. Der bundesweite Projektträger ist die IW Köln JUNIOR gGmbH.

Artikel zum gleichen Thema