B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Schienenverkehr im Straßenbahn-Takt? Landrat Sailer
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landratsamt Augsburg

Schienenverkehr im Straßenbahn-Takt? Landrat Sailer

 Die Regio-Bahn Verbindung im 15-Minuten-Takt - Die Region fordert dies schon seit langem, Foto: CC BY-SA 2.0 Oxyman

Das Landratsamt Augsburg verleiht seiner Forderung für einen 15-Minuten-Takt für den ÖPNV im Großraum Augsburg erneut Nachdruck. Nach Landrat Martin Seiler muss die Forderung endlich umgesetzt werden. 

Die Straßenbahn kommt momentan in Augsburg im siebeneinhalb-Minuten-Takt. Auf die Bahn kann man sich selten auf ähnliche reguläre Fahrzeiten verlassen. Doch Landrat Martin Sailer fordert mehr. In einer Resolution fordert das Landratsamt Augsburg die Einführung eines 15-Minuten-Takts im Personennahverkehr der Schiene. Der gesamte Landkreis soll davon profitieren. Sailer verlieh dieser Forderung jetzt nochmal Nachdruck. Die einstimmige Resolution wurde an Ministerpräsident Horst Seehofer, Wirtschaftsminister Martin Zeil und Fritz Czeschka, Geschäftsführer der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, weitergeleitet.

Ein Dauerbrenner in der Region

Mit dieser Forderung steht Martin Sailer bei weitem nicht alleine da. Der derzeit amtierende Stellvertreter des Landrats, Max Strehle:  „Die Einführung eines Regio-Schienen-Takts als S-Bahn-ähnliches Angebot ist in der Region ein „Dauerbrenner.“ Diese Forderung ist keine politische Erscheinung, die erst vor kurzem aufgetaucht ist. Die Kommunalpolitik, die Wirtschaft und die Bürgerschaft fordern nun mehr seit über 15 Jahren diese Maßnahme. Sie sei zwingend für die Verbesserung des ÖPNV der Nahverkehrsregion Augsburg. Schon seit der „Diedorfer Erklärung“ im Jahre 1996 verlangt die Region vom Freistaat Bayern als Aufgabenträger und Besteller des Schienenpersonennahverkehrs eine Verbesserung der Situation. Im Juli 2003 hat das Bayerische Wirtschaftsministerium nach ausgiebiger Planung und politischer Vorarbeit einem Regio-Schienen-Takt zugestimmt. Im Juni 2009 wurde in Diedorf von Vertretern aus Politik und Wirtschaft der Forderung erneut Nachdruck verliehen.

Der 15-Minuten-Takt für die Schiene muss kommen

Ein Projekt, das sich jetzt schon fast zwei Jahrzehnte in der Vorbereitung befindet. Landrat Martin Sailer sieht jetzt endlich die Zeit gekommen, den Schienen-Takt für die Region eine Realität zu machen: „Unsere Forderung muss jetzt endlich erfolgreich umgesetzt werden. Die maßgeblichen politischen Vertreterinnen und Vertreter unseres Großraumes Augsburg lassen nichts unversucht und nehmen sich der gemeinsamen Sache an. Es ist wichtig, dafür Sorge zu tragen, dass auch die notwendigen Haushaltsmittel dafür bereitgestellt werden.“

Artikel zum gleichen Thema