Forschungsprojekt

Roboter von C&S und Uni Augsburg soll Pflegekräfte entlasten

Der Assistenzroboter soll Pflegekräfte entlasten. Foto: C&S Computer und Software GmbH
Gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Software Engineering der Universität Augsburg entwickelt die C&S Computer und Software GmbH eine Roboter Testanwendung in der Altenhilfe. Damit wollen die Projektpartner dem Fachkräftemangel in der Pflege Abhilfe schaffen.

Die Forschung fand im Rahmen des gemeinsamen Semesterprojekts im Innovationslabor „Kollaborative Robotik“ der Universität Augsburg statt. Bedingt durch den demographischen Wandel und den zunehmenden Fachkräftemangel im Bereich der Pflege, wird aktuell zunehmend an unterstützenden Robotersystemen geforscht. Diese sollen die Arbeit der Pflegekräfte erleichtern, sowie komplementäre Aufgaben erfüllen. Als Dienstleister für Software im Bereich der Pflege beteiligt sich auch die Firma C&S an der Forschung zum Einsatz solcher Robotersysteme in Pflegeheimen, sowie im häuslichen Umfeld.

Enge Zusammenarbeit mit C&S

Im Innovationslabor sollten Studenten in enger Zusammenarbeit mit dem Innovationspartner des Sommersemesters 2018 neuartige Interaktionskonzepte erarbeiten. Diese sollten sie in einer prototypischen Implementierung prüfen, ob sie einsetzbar sind. Ausgangspunkt ist das vorgegebene Szenario, bei dem eine Person zu einem bestimmten Raum geführt werden soll. Hiervon ausgehend werden in enger Zusammenarbeit mit C&S, sowie Interessenten aus dem Bereich der Pflege, weitere Usecases identifiziert und konzipiert.

Bestehender Roboter diente als Grundlage

Ziel war es, dass die vorgegebenen Szenarien in den Räumlichkeiten der Universität erprobt und angewendet werden können. Außerdem sollten sie eine für die Studenten eindeutig greifbare Anwendung darstellen. Die identifizierten Anwendungsfälle sollten jeweils in Form von unabhängigen Fähigkeiten eingeführt werden, welche einfach an andere Umgebungen angepasst werden können. Dies erleichtert den Umzug des Assistenzroboters aus dem Universitätsgebäude in das Pflegeheim. So müssen lediglich andere Karten und Parameter geladen werden. Als Grundlage für die Arbeiten diente der Roboter Sanbot Elf von Qihan Technology Co., Ltd.

Zwei Usecases wurden vorgestellt

Erst vor wenigen Tagen fand die Abschlusspräsentation unter der Leitung der wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr. Alwin Hoffmann und Alexander Poeppel statt. Insgesamt wurden zwei Usecases vorgeführt. So wurde zunächst eine Person zum Zimmer eine Altenheimbewohnerin geführt. Ausgehend von der autonomen Orientierung des Roboters im Raum wurde anschließend demonstriert wie sich der Roboter anhand von April Tags selbständig an den Zielort des Bewohners bewegte. Im zweiten Usecase wurde das Robotersystem im Bereich Entertainment verwandt. So konnten über den Touchscreen Lieder ausgewählt werden, die anschließend über den eingebauten Lautsprecher als auch den Touchscreen wiedergegeben wurden.

Weitere Projekte sind in Planung

Die Tests zeigten, dass der zum Einsatz kommende Roboter über ein entsprechendes Potential verfügt um in der Altenhilfe verwandt werden zu können. Er müsste aber entsprechend modifiziert werden um einen Alltagseinsatz zu ermöglichen. C&S-Geschäftsführer Bruno Ristok dankte den Masterstudenten aber auch den wissenschaftlichen Mitarbeitern für ihr hohes Engagement und die sehr innovativen Lösungsansätze. Weitere gemeinsame Projekte sind in Planung. Schon jetzt arbeiten der Lehrstuhl Software Engineering unter Prof. Dr. Reif und die C&S Computer und Software GmbH dem Projekt Sina (Sichere Wahrnehmung zur flexiblen Assistenz in dynamischen und unstrukturierten Umgebungen) zusammen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Forschungsprojekt

Roboter von C&S und Uni Augsburg soll Pflegekräfte entlasten

Der Assistenzroboter soll Pflegekräfte entlasten. Foto: C&S Computer und Software GmbH
Gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Software Engineering der Universität Augsburg entwickelt die C&S Computer und Software GmbH eine Roboter Testanwendung in der Altenhilfe. Damit wollen die Projektpartner dem Fachkräftemangel in der Pflege Abhilfe schaffen.

Die Forschung fand im Rahmen des gemeinsamen Semesterprojekts im Innovationslabor „Kollaborative Robotik“ der Universität Augsburg statt. Bedingt durch den demographischen Wandel und den zunehmenden Fachkräftemangel im Bereich der Pflege, wird aktuell zunehmend an unterstützenden Robotersystemen geforscht. Diese sollen die Arbeit der Pflegekräfte erleichtern, sowie komplementäre Aufgaben erfüllen. Als Dienstleister für Software im Bereich der Pflege beteiligt sich auch die Firma C&S an der Forschung zum Einsatz solcher Robotersysteme in Pflegeheimen, sowie im häuslichen Umfeld.

Enge Zusammenarbeit mit C&S

Im Innovationslabor sollten Studenten in enger Zusammenarbeit mit dem Innovationspartner des Sommersemesters 2018 neuartige Interaktionskonzepte erarbeiten. Diese sollten sie in einer prototypischen Implementierung prüfen, ob sie einsetzbar sind. Ausgangspunkt ist das vorgegebene Szenario, bei dem eine Person zu einem bestimmten Raum geführt werden soll. Hiervon ausgehend werden in enger Zusammenarbeit mit C&S, sowie Interessenten aus dem Bereich der Pflege, weitere Usecases identifiziert und konzipiert.

Bestehender Roboter diente als Grundlage

Ziel war es, dass die vorgegebenen Szenarien in den Räumlichkeiten der Universität erprobt und angewendet werden können. Außerdem sollten sie eine für die Studenten eindeutig greifbare Anwendung darstellen. Die identifizierten Anwendungsfälle sollten jeweils in Form von unabhängigen Fähigkeiten eingeführt werden, welche einfach an andere Umgebungen angepasst werden können. Dies erleichtert den Umzug des Assistenzroboters aus dem Universitätsgebäude in das Pflegeheim. So müssen lediglich andere Karten und Parameter geladen werden. Als Grundlage für die Arbeiten diente der Roboter Sanbot Elf von Qihan Technology Co., Ltd.

Zwei Usecases wurden vorgestellt

Erst vor wenigen Tagen fand die Abschlusspräsentation unter der Leitung der wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr. Alwin Hoffmann und Alexander Poeppel statt. Insgesamt wurden zwei Usecases vorgeführt. So wurde zunächst eine Person zum Zimmer eine Altenheimbewohnerin geführt. Ausgehend von der autonomen Orientierung des Roboters im Raum wurde anschließend demonstriert wie sich der Roboter anhand von April Tags selbständig an den Zielort des Bewohners bewegte. Im zweiten Usecase wurde das Robotersystem im Bereich Entertainment verwandt. So konnten über den Touchscreen Lieder ausgewählt werden, die anschließend über den eingebauten Lautsprecher als auch den Touchscreen wiedergegeben wurden.

Weitere Projekte sind in Planung

Die Tests zeigten, dass der zum Einsatz kommende Roboter über ein entsprechendes Potential verfügt um in der Altenhilfe verwandt werden zu können. Er müsste aber entsprechend modifiziert werden um einen Alltagseinsatz zu ermöglichen. C&S-Geschäftsführer Bruno Ristok dankte den Masterstudenten aber auch den wissenschaftlichen Mitarbeitern für ihr hohes Engagement und die sehr innovativen Lösungsansätze. Weitere gemeinsame Projekte sind in Planung. Schon jetzt arbeiten der Lehrstuhl Software Engineering unter Prof. Dr. Reif und die C&S Computer und Software GmbH dem Projekt Sina (Sichere Wahrnehmung zur flexiblen Assistenz in dynamischen und unstrukturierten Umgebungen) zusammen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben