B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Rechtstipp der IHK Schwaben: So lassen sich Beruf und Pflege vereinbaren
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IHK Schwaben

Rechtstipp der IHK Schwaben: So lassen sich Beruf und Pflege vereinbaren

Symbolbild. Foto: AlexRaths / iStock / thinkstock

Rund 2,63 Millionen pflegebedürftige Menschen werden derzeit Zuhause oder in stationären Pflegeeinrichtungen betreut. Anita Christl, Rechtsexpertin der IHK Schwaben, hat Ratschläge für Arbeitnehmer, die angehörige pflegen.

Anita Christl, Rechtsexpertin der IHK Schwaben, erklärt: „Für pflegende Angehörige, die noch im Berufsleben stehen, ist dies eine große Herausforderung. Es gibt für pflegende, berufstätige Angehörige dennoch Möglichkeiten, Beruf und Pflege miteinander zu vereinbaren.“

Unterstützung in kurzfristigen Situationen

Bei einem plötzlich auftretenden Pflegefall eines nahen Angehörigen hat der Arbeitnehmer einen Pflegefreistellungsanspruch von bis zu 10 Tagen. Dieser Anspruch gilt gegenüber allen Arbeitgebern, unabhängig von der Größe des Unternehmens. Nachdem der Arbeitnehmer in dieser Zeit keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung hat, gibt es eine Lohnersatzleistung – das sogenannte Pflegeunterstützungsgeld.

Pflegezeit für bis zu sechs Monate

Arbeitnehmer haben zudem einen Anspruch auf vollständige oder teilweise Freistellung von bis zu sechs Monaten. Dies gilt, wenn sie einen pflegebedürftigen, nahen Angehörigen mit mindestens Pflegestufe I Zuhause zu pflegen. Dieser Anspruch ist eingeschränkt auf Betriebe mit weniger als weniger 15 Beschäftigten. Zusätzlich bietet das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben in diesem Fall die Möglichkeit, ein zinsloses Darlehn zu beantragen. So können auftretende Einkommensverluste aufgefangen werden.

Familienpflegezeit: teilweise Freistellung für bis zu 24 Monate

Im Rahmen der Familienpflegezeit hat ein Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf eine teilweise Freistellung von bis zu 24 Monaten Familienpflegezeit bei einer Mindestarbeitszeit von  15 Wochenstunden. Dies ist möglich, wenn der Arbeitnehmer einen pflegebedürftigen Angehörigen in häuslicher Umgebung betreut. Dieser Anspruch gilt jedoch nicht für Beschäftigte in Betrieben mit weniger als 25 Beschäftigten. Auch in diesem Fall kann über das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben ein zinsloses Darlehn beantragt werden, um die Einkommensverluste aufzufangen.

Begleitung in der letzten Lebensphase

Unterstützung erfährt der Arbeitnehmer zudem, wenn es um die Begleitung eines pflegebedürftigen nahen Angehörigen in der letzten Lebensphase geht. Dies ist unabhängig davon, ob dieser in häuslicher Umgebung gepflegt wird oder beispielsweise in einem Hospiz untergebracht ist. Zu diesem Zweck kann eine bis zu dreimonatige vollständige oder teilweise Auszeit genommen werden.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema