Strom,Wasser, Energie und Nahverkehr

Preise der Stadtwerke Augsburg: Das ändert sich zum Jahreswechsel

Die Stadtwerke Augsburg haben ihre Preisänderungen zum 1. Januar 2020 bekannt gegeben. Fast alle Leistungen bleiben stabil bis auf eine Ausnahme.

Ob Nahverkehr, Erdgas oder Trinkwasser – die Leistungen der Stadtwerke Augsburg (swa) bleiben zum Jahreswechsel stabil. Einzige Ausnahme: Strom. Staatliche Umlagen und Abgaben steigen ebenso wie seit vielen Monaten der Einkaufspreis an der Strombörse. Und das schlägt sich im Strompreis nieder, für den durchschnittlichen Augsburger Haushalt mit rund 3,80 Euro pro Monat. Das teilten die Stadtwerke Augsburg am Montag mit.

Deswegen steigt der Strompreis

Der Strompreis werde aufgrund der Rahmenbedingungen angehoben. Konnten die swa den Strompreis in den Jahren 2016, 2017 und 2018 stabil halten, führten 2019 steigende Einkaufspreise an der Strombörse zu einer Preiserhöhung. Zum Jahreswechsel 2020 seien es vor allem die staatliche EEG-Umlage zur Finanzierung des Ausbaus der erneuerbaren Energien und steigende Entgelte für die überregionale Netznutzung, die den Strompreis steigen lassen. So erhöht sich die EEG-Umlage um über fünf Prozent. Die umgelegten Kosten zur Modernisierung der Netzinfrastruktur steigen um fast zehn Prozent. Auch der Stromeinkaufspreis an der Strombörse steige seit gut zwei Jahren.

So viel teurer wird der Strompreis

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die swa erhöhen den Strompreis im Basis-Tarif deshalb um 5,5 Prozent erhöhen, das sind für einen durchschnittlichen Augsburger Haushalt mit 2.400 kWh pro Jahr rund 3,80 Euro Mehrkosten im Monat. Nur noch 20 Prozent des Strompreises können Energieunternehmen heute noch selbst bestimmen. Etwa 80 Prozent machen staatliche Umlagen, Abgaben Steuern oder die staatlich regulierten Netzkosten aus.

Preis für Trinkwasser bleibt gleich

Keine Preisänderungen gibt es beim Trinkwasser. Knapp 0,2 Cent kostet durchschnittlich ein Liter Trinkwasser am heimischen Wasserhahn. Damit bleibt der Augsburger Wasserpreis auch im bundesweiten Großstadt-Vergleich sehr günstig.

Nahverkehr: Kostenlose City-Zone

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im bundesweiten Vergleich sind auch die Tarife im Augsburger Nahverkehr günstig, vor allem bei Abos, Monats- und Tageskarten sowie der Kurzstrecke. Zwar gibt es beim ÖPNV im AVV zum Jahreswechsel keine Tarifänderungen, dennoch eine bundesweit einmalige Änderung: Mit der City-Zone ab 1. Januar 2020 kann im Innenstadtkern, von Rathausplatz bis Hauptbahnhof und Theodor-Heuss-Platz bis Staatstheater, kostenlos Bus und Tram genutzt werden.

Preis für Erdgas unverändert

Auch der Preis für Erdgas bleibt mit Jahresbeginn 2020 nach einer Preissenkung 2017 und einer leichten Erhöhung in diesem Jahr unverändert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Strom,Wasser, Energie und Nahverkehr

Preise der Stadtwerke Augsburg: Das ändert sich zum Jahreswechsel

Die Stadtwerke Augsburg haben ihre Preisänderungen zum 1. Januar 2020 bekannt gegeben. Fast alle Leistungen bleiben stabil bis auf eine Ausnahme.

Ob Nahverkehr, Erdgas oder Trinkwasser – die Leistungen der Stadtwerke Augsburg (swa) bleiben zum Jahreswechsel stabil. Einzige Ausnahme: Strom. Staatliche Umlagen und Abgaben steigen ebenso wie seit vielen Monaten der Einkaufspreis an der Strombörse. Und das schlägt sich im Strompreis nieder, für den durchschnittlichen Augsburger Haushalt mit rund 3,80 Euro pro Monat. Das teilten die Stadtwerke Augsburg am Montag mit.

Deswegen steigt der Strompreis

Der Strompreis werde aufgrund der Rahmenbedingungen angehoben. Konnten die swa den Strompreis in den Jahren 2016, 2017 und 2018 stabil halten, führten 2019 steigende Einkaufspreise an der Strombörse zu einer Preiserhöhung. Zum Jahreswechsel 2020 seien es vor allem die staatliche EEG-Umlage zur Finanzierung des Ausbaus der erneuerbaren Energien und steigende Entgelte für die überregionale Netznutzung, die den Strompreis steigen lassen. So erhöht sich die EEG-Umlage um über fünf Prozent. Die umgelegten Kosten zur Modernisierung der Netzinfrastruktur steigen um fast zehn Prozent. Auch der Stromeinkaufspreis an der Strombörse steige seit gut zwei Jahren.

So viel teurer wird der Strompreis

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die swa erhöhen den Strompreis im Basis-Tarif deshalb um 5,5 Prozent erhöhen, das sind für einen durchschnittlichen Augsburger Haushalt mit 2.400 kWh pro Jahr rund 3,80 Euro Mehrkosten im Monat. Nur noch 20 Prozent des Strompreises können Energieunternehmen heute noch selbst bestimmen. Etwa 80 Prozent machen staatliche Umlagen, Abgaben Steuern oder die staatlich regulierten Netzkosten aus.

Preis für Trinkwasser bleibt gleich

Keine Preisänderungen gibt es beim Trinkwasser. Knapp 0,2 Cent kostet durchschnittlich ein Liter Trinkwasser am heimischen Wasserhahn. Damit bleibt der Augsburger Wasserpreis auch im bundesweiten Großstadt-Vergleich sehr günstig.

Nahverkehr: Kostenlose City-Zone

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im bundesweiten Vergleich sind auch die Tarife im Augsburger Nahverkehr günstig, vor allem bei Abos, Monats- und Tageskarten sowie der Kurzstrecke. Zwar gibt es beim ÖPNV im AVV zum Jahreswechsel keine Tarifänderungen, dennoch eine bundesweit einmalige Änderung: Mit der City-Zone ab 1. Januar 2020 kann im Innenstadtkern, von Rathausplatz bis Hauptbahnhof und Theodor-Heuss-Platz bis Staatstheater, kostenlos Bus und Tram genutzt werden.

Preis für Erdgas unverändert

Auch der Preis für Erdgas bleibt mit Jahresbeginn 2020 nach einer Preissenkung 2017 und einer leichten Erhöhung in diesem Jahr unverändert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben