B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Postbank: Kostenloses Girokonto war gestern
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Postbank AG

Postbank: Kostenloses Girokonto war gestern

 Die Postbank-Filiale in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Die Postbank trennt sich von ihrem Modell der kostenlosen Girokonto-Führung. Ausnahmen bilden lediglich die Besserverdiener ab einer Einzahlung von 3.000 Euro monatlich. Unterschiede bestehen auch bei den verschiedenen Girokonto-Arten.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Wer sein Geld auf einem Postbank Girokonto hat, muss für dieses künftig monatliche Gebühren bezahlen. Die Höhe des Preises ist dabei unterschiedlich, je nach Nutzung des Kontos. Die Änderungen treten zum 1. November 2016 in Kraft. Davon in Kenntnis gesetzt werden derzeit rund 5,3 Millionen Postbank Girokunden per Brief.

„Klar ist, dass unsere Dienstleistungen einen Wert und damit einen Preis haben“

„Wir wollen als Postbank auch in Zukunft als eine leistungsstarke Online- und Filialbank für unsere Kunden da sein. Das Marktumfeld mit insbesondere dem Niedrigzinsniveau macht es uns aber immer schwerer, mit dem Girokonto Geld zu verdienen. Klar ist, dass unsere Dienstleistungen einen Wert und damit einen Preis haben“, so Susanne Klöß, Vorstand Produkte bei der Postbank, zum Hintergrund der Kostenerhebung. „Mit der Neuordnung unserer Kontowelt schaffen wir eine faire Balance zwischen den Interessen unserer Kunden einerseits und denen unserer Aktionäre andererseits. Unsere Kunden haben abhängig von der Nutzung selbst die Wahl, welchen Preis sie künftig für ihr Postbank Girokonto zahlen.“ Postbankkunden können zwischen verschiedenen Giro-Konten wählen, die unterschiedliche Preise je nach Leistungen erheben.

So hoch ist die Giro-Kontoführung künftig

Kern der neuen Kontowelt bleibt das Postbank „Giro plus“ Konto, das künftig 3,90 Euro im Monat kosten wird. Aktuell kostet dieses Produkt 5,90 Euro bei einem Geldeingang unter monatlich 1.000 Euro. Oberhalb dieser Grenze ist das Konto derzeit kostenlos. Neu ist das Postbank Konto „Giro direkt“. Dies richtet sich an Kunden, die ihre Bankgeschäfte bevorzugt online, per Selbstbedienungsterminal in der Filiale oder per Telefonbanking tätigen. Dieses Konto wird künftig 1,90 Euro pro Monat kosten. Das Postbank „Giro extra plus“ wird wie bisher 9,90 Euro monatlich kosten. Ab einem Geldeingang von 3.000 Euro pro Monat ist dieses Konto kostenlos. Auch das Postbank „Giro start direkt Konto“ bleibt für Kunden bis 22 Jahre kostenlos.

Artikel zum gleichen Thema