B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Peter Schöffel im Ski-Club Arlberg aufgenommen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Große Ehre

Peter Schöffel im Ski-Club Arlberg aufgenommen

Peter Schöffel (links) und Jürgen Nairz (rechts) mit Josef Chodakowsky, Präsident Skiclub Arlberg. Foto:Schöffel Sportbekleidung

Der deutsche Unternehmer Peter Schöffel wurde kurz vor dem Heiligen Abend in den Ski-Club Arlberg aufgenommen. Diesem gehören auch Prominente wie Prinzessin Caroline von Monaco, die holländische Königsfamilie oder sportliche Größen wie Karl Schranz und Mario Matt an.

Der SCA-Präsident Josef Chodakowsky und Vorstandsmitglied Peter Mall sowie zahlreiche SCA Botschafter begrüßten das neue Mitglied im Arlberg Hospiz Hotel St. Christoph im feierlichen Rahmen. Ebenso wie Peter Schöffel gehört nun auch der Innsbrucker Jürgen Nairz, Geschäftsführer der Unternehmenstochter Schöffel Austria GmbH, zum illustren Kreis des Clubs. Die Verbindung zwischen Schöffel und dem Skiclub zeigt sich auch in einer neuen Kooperation: Club-Angehörige erhalten zukünftig SCA-gebrandete Skibekleidung aus dem Hause Schöffel.

Schöffel ist langjähriger treuer Partner der Region

„Der Ski-Club Arlberg hat im Lauf seiner langjährigen Geschichte zahlreiche Impulse und Meilensteine für den alpinen Skisport und für den Tourismus am Arlberg gesetzt. Wir freuen uns, mit unserem neuen Mitglied Peter Schöffel einen langjährigen treuen Freund und Partner der Region für unsere Gemeinschaft gewonnen zu haben“, so Präsident Josef Chodakowsky bei der Verleihung der Mitgliedschaft, die „Liebe und Freude am Skisport und zum Arlberg“ voraussetzt.

Schöffel ist offizieller Ausrüster des ÖSV

Die bringen Peter Schöffel und sein österreichischer Statthalter Jürgen Nairz in großem Umfang mit. Das Familien-Unternehmen Schöffel aus dem bayerischen Schwabmünchen zählt zu den führenden europäischen Outdoor- und Skibekleidungsmarken. Als offizieller Ausrüster des ÖSV bereits in der achten Saison wird der geschäftsführende Gesellschafter Schöffel diese während der Ski-WM 2017 in St. Moritz wieder unter Beweis stellen.

„Wir passen in unseren Werten und Lebenseinstellungen gut zueinander“

„Der Arlberg ist weltweit ein Synonym für sportlichen Skilauf auf höchstem Niveau“, betont Peter Schöffel, der das traditionsreiche Unternehmen in siebter Generation leitet. Der 54-Jährige, selbst ein leidenschaftlicher Skifahrer und Wanderer, freut sich sehr über die Mitgliedschaft. „Wir passen in unseren Werten und Lebenseinstellungen gut zueinander“, so Peter Schöffel. „Hinter der Marke Schöffel stecken 211 Jahre Erfahrung.“ Das verbinde ihn mit dem Arlberg, wo er häufig auf den Skipisten unterwegs ist.

Der Ski-Club Arlberg 

Der Ski-Club Arlberg zählt zu den ältesten und berühmtesten Skiclubs der Alpen. Im Jahre 1901 gegründet, ist er mit derzeit 8.207 Mitgliedern aus 61 Ländern auch einer der mitgliederstärksten Skiclubs in Europa.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema