B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Schöffel zum dritten Mal als Outdoor-Marke des Jahres ausgezeichnet
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Schöffel Sportbekleidung GmbH

Schöffel zum dritten Mal als Outdoor-Marke des Jahres ausgezeichnet

Schöffel wurde zum dritten Mal mit der outdoor.markt Trophy ausgezeichnet. Foto: Schöffel Sportbekleidung GmbH

Bereits zum dritten Mal hat die Schöffel Sportbekleidung GmbH den Branchen-Oscar für sich entscheiden können. Das Schwabmünchener Unternehmen erhielt den Preis outdoor.markt Trophy im Rahmen der OutDoor-Messe in Friedrichshafen.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Nach 2013 und 2015 wurde Schöffel in diesem Jahr auf der Messe Friedrichshafen erneut zur Outdoor-Marke des Jahres gekürt. Die Auszeichnung outdoor.markt Trophy des gleichnamigen Sportfachhandelsmagazins basiert zu einem Teil auf Leser-Stimmen. Zudem konnten Experten in einer zwischen März und April großangelegten Online-Umfrage wählen. Es galt dabei, in den Kriterien Ausstrahlung, Anziehungskraft und Ansehen beim Kunden und im Markt zu überzeugen. Letztendlich landete Schöffel auf Platz eins.

„Damit wird die Arbeit des ganzen Teams belohnt“

Der Geschäftsführer Peter Schöffel nahm die Auszeichnung in Anwesenheit von 150 geladenen Gästen aus Industrie und Handel im Friedrichshafener Zeppelin Hangar entgegen. „Damit wird die Arbeit des ganzen Teams belohnt“, freut sich Schöffel über den begehrten Preis. Im letzten Jahr überzeugte der Mittelständler unter anderem mit seiner TV-Kampagne „Ich bin raus“ und mit der Umsetzung der dazu passenden Produkte. 

Schöffel ist das Bayerische Familienunternehmen des Jahres 2016

Bereits im Mai war der Outdoor-Experte zum „Bayerischen Familienunternehmen des Jahres 2016“ in der Kategorie Nachhaltigkeit gekürt worden. Die Jury hob damals besonders die soziale und ökologische Verantwortung, die Schöffel in die Produktionsprozesse einbinde, hervor. Das Unternehmen sei eines der wenigen in seinem Sektor, das noch eigene Schneider ausbildet. Außerdem lässt Schöffel die gesamte Kollektion am Firmensitz in Schwabmünchen entwerfen. Die Entwickler verfolgen dabei das Ziel, ab 2020 nur noch Kollektionen auf den Markt zu bringen, die frei von poly- und perfluorierten Chemikalien sind. Dieses Vorhaben sei Ausdruck des nachhaltigen Handelns des Unternehmens.

Schöffel verbindet mit Schwaben „Heimat, Tradition und Zukunft“

„Wir entwickeln in Schwabmünchen unsere Produkte und leisten uns in Schwabmünchen als praktisch letzter deutscher Bekleidungshersteller unser Kompetenzzentrum Nähband“, betonte Schöffel im Interview mit unserer Redaktion. Auf die Frage, was der Schöffel-Geschäftsführer mit Schwaben verbindet, antwortete er: „Heimat, Tradition und Zukunft. Wir sind stolz darauf, einer der größten Arbeitgeber in unserer Heimatregion zu sein und Bayerisch-Schwaben weltweit vertreten zu dürfen.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema