Forschungsprojekt

PCI möchte das Büro der Zukunft mitgestalten

Das Werk in Augsburg von oben. Foto: PCI
Das Augsburger Unternehmen PCI nimmt an einer Initiative teil, die es zum Ziel hat, Büroräume moderner zu gestalten. Die Produkte von PCI sollen dabei besonders beim Verfugen und Verkleben von Böden zum Einsatz kommen. Ende November werden die Ergebnisse präsentiert.

MY FUTURE OFFICE ist eine Initiative von 18 Herstellern, Planungsbüros sowie Experten für gesündere und nachhaltige Gebäude. Einer der Teilnehmer ist das Unternehmen PCI aus Augsburg. Ziel ist die Entwicklung von Lösungen und Standards für gesündere, leistungsfördernde und rentable Bürogebäude. Diese sollen alle relevanten Gesundheits- und Nachhaltigkeitsaspekte vereinen. Koordiniert wird das Projekt vom Sentinel Haus Institut in Freiburg.

PCI Produkte sollen wichtigen Beitrag leisten 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im Durchschnitt verbringen Erwerbstätige 40 Stunden pro Woche im Büro. Das Arbeitsumfeld und die baulichen Gegebenheiten bei der Arbeit haben dabei einen maßgeblichen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden. Die PCI Gruppe und das Sentinel Haus Institut wollen daher gemeinsam Ansätze mit möglichst emissionsarmen, nachhaltigen Baustoffen für den Innenausbau von Bürogebäuden voranbringen.

„Als führender Anbieter bauchemischer Lösungen ist es unser Ziel, gemeinsam mit den Projektpartnern zukunftsweisende Lösungen für das Büro von morgen zu entwickeln“, kommentiert Manuel Rez, Leiter Marketing & Zentrale Anwendungstechnik PCI Gruppe, die Beteiligung am Forschungsprojekt. „Wir sind davon überzeugt, mit unseren Produkten der Marke PCI zum Verlegen und Verfugen von keramischen Belägen sowie mit unseren Produkten der Marke Thomsit zum Verkleben von Weichbelägen einen wichtigen Beitrag zum Projekterfolg und zu gesünderen, leistungsfördernderen Arbeitsplätzen zu leisten“, so Rez weiter.

Verschiedene Anforderungen an PCI-Produkte

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bei der Auswahl der Produkte am Forschungsprojekt MY FUTURE OFFICE wurde darauf geachtet, dass diese für den Einsatz in Bürogebäuden geeignet sind: Aufgrund höherer Beanspruchung durch Stuhlrollen und Büromöbel muss auch der Bodenaufbau beispielsweise darauf ausgerichtet werden. Unter keramischen Belägen sind hingegen besonders hohe Haftzugfestigkeiten gefragt. Die Ergebnisse von MY FUTURE OFFICE werden Ende November in Berlin im Rahmen einer Fachkonferenz der Öffentlichkeit präsentiert.

Über die PCI Augsburg GmbH

PCI beschäftigt in Augsburg rund 450 Mitarbeiter – rund 300 in der Verwaltung, 100 in der Produktion. Damit zählt das Unternehmen zu den Top 15 Arbeitgebern in der Fuggerstadt. Gegründet 1950 nahe Frankfurt ist die PCI Augsburg GmbH seit 2006 Teil von BASF und „im besten Sinne ein Mittelständler im Konzernverbund“. Produkte des Baufachhandels kommen in regionalen wie internationalen Projekten zum Einsatz. So stammten 600 Quadratmeter Pflasterung in der Maximilianstraße von PCI. Am Gold Coast Airport in Australien wurden 29.000 Quadratmeter Fließen durch PCI verlegt. Weitere Standorte in Deutschland sind Hamm in Nordrhein-Westfalen und Wittenberg in Sachsen-Anhalt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Forschungsprojekt

PCI möchte das Büro der Zukunft mitgestalten

Das Werk in Augsburg von oben. Foto: PCI
Das Augsburger Unternehmen PCI nimmt an einer Initiative teil, die es zum Ziel hat, Büroräume moderner zu gestalten. Die Produkte von PCI sollen dabei besonders beim Verfugen und Verkleben von Böden zum Einsatz kommen. Ende November werden die Ergebnisse präsentiert.

MY FUTURE OFFICE ist eine Initiative von 18 Herstellern, Planungsbüros sowie Experten für gesündere und nachhaltige Gebäude. Einer der Teilnehmer ist das Unternehmen PCI aus Augsburg. Ziel ist die Entwicklung von Lösungen und Standards für gesündere, leistungsfördernde und rentable Bürogebäude. Diese sollen alle relevanten Gesundheits- und Nachhaltigkeitsaspekte vereinen. Koordiniert wird das Projekt vom Sentinel Haus Institut in Freiburg.

PCI Produkte sollen wichtigen Beitrag leisten 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im Durchschnitt verbringen Erwerbstätige 40 Stunden pro Woche im Büro. Das Arbeitsumfeld und die baulichen Gegebenheiten bei der Arbeit haben dabei einen maßgeblichen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden. Die PCI Gruppe und das Sentinel Haus Institut wollen daher gemeinsam Ansätze mit möglichst emissionsarmen, nachhaltigen Baustoffen für den Innenausbau von Bürogebäuden voranbringen.

„Als führender Anbieter bauchemischer Lösungen ist es unser Ziel, gemeinsam mit den Projektpartnern zukunftsweisende Lösungen für das Büro von morgen zu entwickeln“, kommentiert Manuel Rez, Leiter Marketing & Zentrale Anwendungstechnik PCI Gruppe, die Beteiligung am Forschungsprojekt. „Wir sind davon überzeugt, mit unseren Produkten der Marke PCI zum Verlegen und Verfugen von keramischen Belägen sowie mit unseren Produkten der Marke Thomsit zum Verkleben von Weichbelägen einen wichtigen Beitrag zum Projekterfolg und zu gesünderen, leistungsfördernderen Arbeitsplätzen zu leisten“, so Rez weiter.

Verschiedene Anforderungen an PCI-Produkte

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bei der Auswahl der Produkte am Forschungsprojekt MY FUTURE OFFICE wurde darauf geachtet, dass diese für den Einsatz in Bürogebäuden geeignet sind: Aufgrund höherer Beanspruchung durch Stuhlrollen und Büromöbel muss auch der Bodenaufbau beispielsweise darauf ausgerichtet werden. Unter keramischen Belägen sind hingegen besonders hohe Haftzugfestigkeiten gefragt. Die Ergebnisse von MY FUTURE OFFICE werden Ende November in Berlin im Rahmen einer Fachkonferenz der Öffentlichkeit präsentiert.

Über die PCI Augsburg GmbH

PCI beschäftigt in Augsburg rund 450 Mitarbeiter – rund 300 in der Verwaltung, 100 in der Produktion. Damit zählt das Unternehmen zu den Top 15 Arbeitgebern in der Fuggerstadt. Gegründet 1950 nahe Frankfurt ist die PCI Augsburg GmbH seit 2006 Teil von BASF und „im besten Sinne ein Mittelständler im Konzernverbund“. Produkte des Baufachhandels kommen in regionalen wie internationalen Projekten zum Einsatz. So stammten 600 Quadratmeter Pflasterung in der Maximilianstraße von PCI. Am Gold Coast Airport in Australien wurden 29.000 Quadratmeter Fließen durch PCI verlegt. Weitere Standorte in Deutschland sind Hamm in Nordrhein-Westfalen und Wittenberg in Sachsen-Anhalt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben