Kauf in Großbritannien

PATRIZIA erwirbt Bürokomplex in Schottland für 30 Millionen Euro

Das Apex House in Edinburgh. Foto: PATRIZIA Immobilien AG
Eine weitere Immobilie gehört nun zum Portfolio der PATRIZIA Immobilien AG. Das Unternehmen kaufte in Edinburgh das Apex House. Investitionen sollen die Immobilie weiter aufwerten.

Der Kaufpreis beläuft sich auf umgerechnet knapp 30 Millionen Euro. „Die Übernahme des Apex Houses bietet uns die Chance, in einem Markt mit starken Fundamentaldaten in eine Value-Add-Immobilie zu investieren“, erläutert James Muir, Managing Director PATRIZIA UK & Ireland.

PATRIZIA sieht Potenzial im Bürokomplex

Der Ankauf erfolgt für einen von PATRIZIA verwalteten Value-Add-Fonds für eine große Pensionskasse aus Norddeutschland. Verkäufer ist Catalyst Capital. „Value add“ bezeichnet den Ansatz, dass der Wert der intakten Immobilie aktive gesteigert werden kann. Immobilien werden erworben, renoviert, aufvermietet und bei günstiger Marktlage wieder veräußert.

Das Apex House wurde in der Vergangenheit durch erhebliche Investitionen deutlich aufgewertet und verfügt über namhafte Mieter. Aufgrund der angespannten Marktsituation sieht PATRIZIA große Chancen, durch aktives Asset Management und gezielte Sanierung die aktuellen Leerflächen zu vermieten.

Mehr Nachfrage als Angebot

Edinburgh gilt nach London als zweitwichtigstes Finanzzentrum in Großbritannien. „Das Angebot an Büroflächen bleibt hier deutlich hinter der Nachfrage zurück, von daher ist der Kauf eine großartige Gelegenheit für unsere Kunden“, so James Muir. „Die britische Wirtschaft bleibt robust und weist ein gutes BIP-Wachstum und ein konstant hohes Beschäftigungsniveau auf. Darüber hinaus hat der Appetit der Anleger auf britische Immobilien nach dem Brexit-Beschluss deutlich zugenommen.“

Hintergrund zur Immobilie

Das 1991 errichtete Apex House besteht aus drei Gebäuden mit einer Gesamtfläche von rund 8.400 Quadratmeter sowie 136 Parkplätzen. Die Immobilie ist zu etwa 80 Prozent mit einer durchschnittlichen Restmietzeit von vier Jahren vermietet. Der Bürokomplex liegt im Haymarket-Viertel, das oft als Tor zum Finanzviertel von Edinburgh bezeichnet wird. Der Bahnhof Haymarket wurde in den letzten Jahren neu gestaltet, die Straßenbahn-Haltestelle Haymarket fertiggestellt. In Verbindung mit dem bestehenden Busnetz gilt Haymarket heute als wichtiger Verkehrsknotenpunkt und wichtiger Bürostandort.

PATRIZIA verwaltet Immobilien im Wert von sieben Milliarden Euro in Value-Add-Fonds

PATRIZIA verfügt über viel Erfahrung im Management von Value-Add-Fonds und verwaltet hier aktuell europaweit ein Immobilien-Vermögen von rund sieben Milliarden Euro. Nach Abschluss der im Dezember 2017 erfolgten Übernahme von Rockspring Property Investment Managers, die zum Ende des ersten Quartals 2018 erwartet wird, wird sich dieser Wert noch einmal signifikant erhöhen. Darüber hinaus hat PATRIZIA im Oktober 2017 ein Mandat in Höhe von 200 Millionen Euro für paneuropäische Value-Add-Investitionen erhalten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Kauf in Großbritannien

PATRIZIA erwirbt Bürokomplex in Schottland für 30 Millionen Euro

Das Apex House in Edinburgh. Foto: PATRIZIA Immobilien AG
Eine weitere Immobilie gehört nun zum Portfolio der PATRIZIA Immobilien AG. Das Unternehmen kaufte in Edinburgh das Apex House. Investitionen sollen die Immobilie weiter aufwerten.

Der Kaufpreis beläuft sich auf umgerechnet knapp 30 Millionen Euro. „Die Übernahme des Apex Houses bietet uns die Chance, in einem Markt mit starken Fundamentaldaten in eine Value-Add-Immobilie zu investieren“, erläutert James Muir, Managing Director PATRIZIA UK & Ireland.

PATRIZIA sieht Potenzial im Bürokomplex

Der Ankauf erfolgt für einen von PATRIZIA verwalteten Value-Add-Fonds für eine große Pensionskasse aus Norddeutschland. Verkäufer ist Catalyst Capital. „Value add“ bezeichnet den Ansatz, dass der Wert der intakten Immobilie aktive gesteigert werden kann. Immobilien werden erworben, renoviert, aufvermietet und bei günstiger Marktlage wieder veräußert.

Das Apex House wurde in der Vergangenheit durch erhebliche Investitionen deutlich aufgewertet und verfügt über namhafte Mieter. Aufgrund der angespannten Marktsituation sieht PATRIZIA große Chancen, durch aktives Asset Management und gezielte Sanierung die aktuellen Leerflächen zu vermieten.

Mehr Nachfrage als Angebot

Edinburgh gilt nach London als zweitwichtigstes Finanzzentrum in Großbritannien. „Das Angebot an Büroflächen bleibt hier deutlich hinter der Nachfrage zurück, von daher ist der Kauf eine großartige Gelegenheit für unsere Kunden“, so James Muir. „Die britische Wirtschaft bleibt robust und weist ein gutes BIP-Wachstum und ein konstant hohes Beschäftigungsniveau auf. Darüber hinaus hat der Appetit der Anleger auf britische Immobilien nach dem Brexit-Beschluss deutlich zugenommen.“

Hintergrund zur Immobilie

Das 1991 errichtete Apex House besteht aus drei Gebäuden mit einer Gesamtfläche von rund 8.400 Quadratmeter sowie 136 Parkplätzen. Die Immobilie ist zu etwa 80 Prozent mit einer durchschnittlichen Restmietzeit von vier Jahren vermietet. Der Bürokomplex liegt im Haymarket-Viertel, das oft als Tor zum Finanzviertel von Edinburgh bezeichnet wird. Der Bahnhof Haymarket wurde in den letzten Jahren neu gestaltet, die Straßenbahn-Haltestelle Haymarket fertiggestellt. In Verbindung mit dem bestehenden Busnetz gilt Haymarket heute als wichtiger Verkehrsknotenpunkt und wichtiger Bürostandort.

PATRIZIA verwaltet Immobilien im Wert von sieben Milliarden Euro in Value-Add-Fonds

PATRIZIA verfügt über viel Erfahrung im Management von Value-Add-Fonds und verwaltet hier aktuell europaweit ein Immobilien-Vermögen von rund sieben Milliarden Euro. Nach Abschluss der im Dezember 2017 erfolgten Übernahme von Rockspring Property Investment Managers, die zum Ende des ersten Quartals 2018 erwartet wird, wird sich dieser Wert noch einmal signifikant erhöhen. Darüber hinaus hat PATRIZIA im Oktober 2017 ein Mandat in Höhe von 200 Millionen Euro für paneuropäische Value-Add-Investitionen erhalten.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben