Club und Kulturkommission Augsburg

„Night of Light“ soll regionale Veranstaltungswirtschaft retten

Die Club und Kulturkommission Augsburg e.V. (CUKK) unterstützt mit vielen Akteuren und Institutionen die bundesweite Aktion „Night of Light“ und ruft zur Teilnahme auf. Wie hiermit gegen die Politik und für die Wirtschaft gekämpft werden soll.

Das Event „Night of Light“ soll deutschlandweit über 5000 Illuminationen zum Leuchten bringen, um sich für die Rettung der Veranstaltungsbranche einzusetzen. Daran nimmt auch Augsburg teil. Die Club und Kulturkommission Augsburg e.V. (CUKK) organisiert die Aktion. 

Appell an die Politik

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die „Night Of Light“ ist eine bundesweite Aktion der Veranstaltungswirtschaft, zu der auch die Stadt Augsburg beitragen wird. In der Nacht von 22. Juni auf 23. Juni 2020 will die Veranstaltungswirtschaft gemeinsam ein leuchtendes Mahnmal initiieren. Damit soll an die Politik zur Rettung des Wirtschaftszweiges appelliert werden. Mit Beginn der Dämmerung werden im gesamten Stadtgebiet Spielstätten, Firmensitze und Gebäude rot illuminiert. Eine vollständige Karte aller in Augsburg beleuchteten Gebäude kann man auf der Webseite der „Night of Light“ einsehen.

Wo das Event in Augsburg stattfindet

Unter anderem werden Rathausplatz, Perlachturm, Kongress Am Park, Gaswerk, Bismarckturm, Messe, Kantine, Lamm, SoHo Stage, Sensemble Theater, Spectrum, Kesselhaus, Rofa, Parktheater und viele weitere Gebäude beleuchtet. Über 5000 Illuminationen werden in ganz Deutschland installiert.

Unternehmen in der Krise

Unternehmen aus den Bereichen Messebau, Veranstaltungstechnik, Eventagentur, Catering, Bühnenbau, Eventlocation, Messegesellschaft Kongresscenter, Tagungshotel, Konzertveranstalter, Künstler und Einzelunternehmer haben durch das Corona-Virus innerhalb weniger Werktage ihre gesamten Auftragsbestände verloren. Diesen Branchen appellieren nun an die Politk, ihnen zu helfen.

Gesamte Branche soll gerettet werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Es sei besonders jetzt wichtig, auch die Öffentlichkeit auf die besonders hart getroffene Branche der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen und zu verdeutlichen, dass die derzeitigen Hilfeleistungen in Form von Kreditprogrammen nicht ausreichen. Da diese Kredite nicht wertschöpfend investiert werden können, sondern zur Deckung von Betriebskosten aufgewendet werden müssen, führt dies nach dem Verbrauch der Kredite zu einer erneuten Zahlungsunfähigkeit in Verbindung mit einer Überschuldung der betroffenen Unternehmen und Einrichtungen. Die wirtschaftliche Durchführung von Veranstaltungen ist zurzeit und bis auf Weiteres unter den geltenden Restriktionen und notwendigen Hygieneregelungen nicht mehr möglich. Es bestehen somit besondere, ökonomische Herausforderungen, um Unternehmen sowie die in der Veranstaltungswirtschaft tätigen Einzelunternehmer, mithin die gesamte Branche, zu retten.  

Farbe steht für „Alarmstufe rot“

Die für diese Aktion gemeinsam verwendete Farbe Rot soll ausdrücken, dass sich die Veranstaltungswirtschaft auf der „Roten Liste“ der aussterbenden Branchen befindet und hunderttausende Arbeitsplätze in Gefahr sind.

Beteiligte Firmen und Partner

Der Verein „Club & Kulturkommission Augsburg e.V.“ mit seinen Mitgliedern, unter anderem Konzertbüro Augsburg, Spectrum, Sensemble Theater, Gruppe 20, Kantine, Lamm, Soho Stage, deka Messebau, Eventmeute, Gabriel Hamm, Grandel, Greger Eventservice, Hello Concerts, Jungbauten GmbH, Kaiser Showtechnik, Kesselhaus, Lumen Labor, ME Events, Mediaworks Messe System Service Rita Böhme e.K., Modular Festival, Parktheater, Powerlights, Unicque Lighting und weitere. Viele der Veranstaltungstechniker organisieren auch selbst ihre Teilnahme am Projekt. Die eest! GmbH & Co. KG beispielsweise bestrahlt den knapp 60 Meter hohen Industriekamin der Textilfabrik im Augsburger Prinzpark in einem leuchtenden Rot.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Club und Kulturkommission Augsburg

„Night of Light“ soll regionale Veranstaltungswirtschaft retten

Die Club und Kulturkommission Augsburg e.V. (CUKK) unterstützt mit vielen Akteuren und Institutionen die bundesweite Aktion „Night of Light“ und ruft zur Teilnahme auf. Wie hiermit gegen die Politik und für die Wirtschaft gekämpft werden soll.

Das Event „Night of Light“ soll deutschlandweit über 5000 Illuminationen zum Leuchten bringen, um sich für die Rettung der Veranstaltungsbranche einzusetzen. Daran nimmt auch Augsburg teil. Die Club und Kulturkommission Augsburg e.V. (CUKK) organisiert die Aktion. 

Appell an die Politik

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die „Night Of Light“ ist eine bundesweite Aktion der Veranstaltungswirtschaft, zu der auch die Stadt Augsburg beitragen wird. In der Nacht von 22. Juni auf 23. Juni 2020 will die Veranstaltungswirtschaft gemeinsam ein leuchtendes Mahnmal initiieren. Damit soll an die Politik zur Rettung des Wirtschaftszweiges appelliert werden. Mit Beginn der Dämmerung werden im gesamten Stadtgebiet Spielstätten, Firmensitze und Gebäude rot illuminiert. Eine vollständige Karte aller in Augsburg beleuchteten Gebäude kann man auf der Webseite der „Night of Light“ einsehen.

Wo das Event in Augsburg stattfindet

Unter anderem werden Rathausplatz, Perlachturm, Kongress Am Park, Gaswerk, Bismarckturm, Messe, Kantine, Lamm, SoHo Stage, Sensemble Theater, Spectrum, Kesselhaus, Rofa, Parktheater und viele weitere Gebäude beleuchtet. Über 5000 Illuminationen werden in ganz Deutschland installiert.

Unternehmen in der Krise

Unternehmen aus den Bereichen Messebau, Veranstaltungstechnik, Eventagentur, Catering, Bühnenbau, Eventlocation, Messegesellschaft Kongresscenter, Tagungshotel, Konzertveranstalter, Künstler und Einzelunternehmer haben durch das Corona-Virus innerhalb weniger Werktage ihre gesamten Auftragsbestände verloren. Diesen Branchen appellieren nun an die Politk, ihnen zu helfen.

Gesamte Branche soll gerettet werden

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Es sei besonders jetzt wichtig, auch die Öffentlichkeit auf die besonders hart getroffene Branche der Veranstaltungswirtschaft aufmerksam zu machen und zu verdeutlichen, dass die derzeitigen Hilfeleistungen in Form von Kreditprogrammen nicht ausreichen. Da diese Kredite nicht wertschöpfend investiert werden können, sondern zur Deckung von Betriebskosten aufgewendet werden müssen, führt dies nach dem Verbrauch der Kredite zu einer erneuten Zahlungsunfähigkeit in Verbindung mit einer Überschuldung der betroffenen Unternehmen und Einrichtungen. Die wirtschaftliche Durchführung von Veranstaltungen ist zurzeit und bis auf Weiteres unter den geltenden Restriktionen und notwendigen Hygieneregelungen nicht mehr möglich. Es bestehen somit besondere, ökonomische Herausforderungen, um Unternehmen sowie die in der Veranstaltungswirtschaft tätigen Einzelunternehmer, mithin die gesamte Branche, zu retten.  

Farbe steht für „Alarmstufe rot“

Die für diese Aktion gemeinsam verwendete Farbe Rot soll ausdrücken, dass sich die Veranstaltungswirtschaft auf der „Roten Liste“ der aussterbenden Branchen befindet und hunderttausende Arbeitsplätze in Gefahr sind.

Beteiligte Firmen und Partner

Der Verein „Club & Kulturkommission Augsburg e.V.“ mit seinen Mitgliedern, unter anderem Konzertbüro Augsburg, Spectrum, Sensemble Theater, Gruppe 20, Kantine, Lamm, Soho Stage, deka Messebau, Eventmeute, Gabriel Hamm, Grandel, Greger Eventservice, Hello Concerts, Jungbauten GmbH, Kaiser Showtechnik, Kesselhaus, Lumen Labor, ME Events, Mediaworks Messe System Service Rita Böhme e.K., Modular Festival, Parktheater, Powerlights, Unicque Lighting und weitere. Viele der Veranstaltungstechniker organisieren auch selbst ihre Teilnahme am Projekt. Die eest! GmbH & Co. KG beispielsweise bestrahlt den knapp 60 Meter hohen Industriekamin der Textilfabrik im Augsburger Prinzpark in einem leuchtenden Rot.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben