B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Neues Lebensarbeitszeit-Modell bei Erhardt+Leimer, Erhardt + Leimer GmbH
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Erhardt + Leimer GmbH

Neues Lebensarbeitszeit-Modell bei Erhardt+Leimer, Erhardt + Leimer GmbH

 Beim Lebensarbeitszeit-Modell sparen die Arbeitnehmer ihre Überstunden auf einem Konto. Quelle: Fotolia

Der Fachkräftemangel im Handwerk betrifft auch Erhardt+Leimer. Die Auftrags-Lage ist jedoch hoch. An einen Abbau von Überstunden ist deshalb im Moment nicht zu denken. Deshalb hat sich der größte Gebäudedienstleister der Elektrotechnik in Schwaben nun ein neues Modell eingeführt.

Zusammen mit der Generali-Versicherung hat Erhardt+Leimer das Modell der Lebensarbeitszeit für seine Mitarbeiter eingeführt. Früher in Rente gehen oder zwischendurch ein Sabbatical einlegen – dies ist mit dem neuen Lebensarbeitszeitmodell der Erhardt+Leimer Elektroanlagen und Automatisierungstechnik GmbH künftig ohne weiteres möglich.

Die Mitarbeiter sparen ihre Zeit an und nutzen sie später

Ab Anfang 2013 können die Mitarbeiter von Erhardt+Leimer ihre Überstunden „sparen“ und zu einem späteren Zeitpunkt einlösen. 1998 wurde durch den Gesetzgeber die Grundlage für das Lebensarbeitszeit-Modell geschaffen. 2009 wurde das Modell um wesentliche Teile ergänzt. Es sieht vor, dass Überstunden auf ein Langzeitkonto „eingezahlt“ werden. Mitarbeiter können dort Überstunden und Resturlaub parken. Dem Konto werden dabei die jeweiligen Bruttobeträge plus die Arbeitgeber-Sozialabgaben gutgeschrieben. Die eingezahlten Beträge werden ähnlich einer Lebensversicherung verzinst. Erst wenn der Arbeitnehmer seine Lebensarbeitszeit für eine längere Reise oder einen früheren Renteneintritt nutzen möchte, werden auch Steuern und Sozialabgaben fällig. Außerdem ist das Konto vererbbar.

Beide Seiten profitieren von dem Modell 

Mit seinen vielen Vorteilen ist es deshalb für Erhardt+Leimer eine attraktive Alternative zum reinen Ausbezahlen der Überstunden. „Durch die Lebensarbeitszeit-Konten schaffen wir eine Win-win-Situation für beide Seiten“, freut sich Tobias Merk, der die Einführung des Lebensarbeitszeit-Modells bei Erhardt+Leimer betreut. „Die Arbeitnehmer haben die Möglichkeit, ihre Lebensarbeitszeit freier zu gestalten. Zudem bekommen sie eine angemessene Verzinsung für ihre angesparte Zeit. Arbeitgebern gibt das Lebensarbeits-Modell die Möglichkeit, ihre Personalplanung zu optimieren“, erklärt Merk. Das Modell wird bei Erhardt+Leimer auf freiwilliger Basis eingeführt. Bei der Belegschaft findet es jedoch großen Zuspruch. Erhardt+Leimer ist im Raum Augsburg das erste Unternehmen in der Handwerksbranche, das das Modell verwendet.

Artikel zum gleichen Thema