Neue Medaillen

Nach Diebstahl: Brauerei Riegele erhält Bundesehrenpreise zurück

Sebastian Priller-Riegele, Thomas Burkardt von der DLG und Dr. Sebastian Priller. Foto: Brauerei S. Riegele
Das Brauhaus Riegele hat seine elf Bundesehrenpreise wieder. Die im August bei einem Einbruch gestohlenen Medaillen wurden vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ersetzt.

Die entwendeten Auszeichnungen sind zwar nicht wieder aufgetaucht, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bot jedoch an, neue bereitzustellen. Thomas Burkhardt von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) brachte diese persönlich bei der Augsburger Traditionsbrauerei vorbei.

Brauerei dankbar für die neuen Medaillen

„Wir bedanken uns ganz herzlich beim Bundesministerium für diese schöne Geste“, so Brauereichef Sebastian Priller-Riegele. „Schließlich stehen diese Medaillen für die ausgezeichnete Qualität unserer Biere und damit für die wertvolle Arbeit, die unser gesamtes Team jeden Tag erbringt.“ Die elf Bundesehrenpreise wurden im August bei einem Einbruch in die Verwaltungsräume der Familienbrauerei entwendet – als einziges Diebesgut. Der Einbrecher war wohl ein Fan der Riegele-Biere, schätzt Sebastian Priller-Riegele.

Über das Brauhaus Riegele

Die Augsburger Familienbrauerei, heute geführt von Dr. Sebastian Priller und Sebastian B. Priller-Riegele, Weltmeister der Biersommeliers 2011, besteht schon seit 1386 für. Derzeit beschäftigt das Unternehmen knapp über 100 Mitarbeiter. Zum Sortiment gehören neben 14 Traditionsbieren auch zehn Brauspezialitäten sowie das Riegele Michaeli und die Jahrgangsbier-Reihe „Magnus“. Zum seinem Portfolio kann das Brauhaus Riegele außerdem die Limonaden-Marke „Spezi – das Original“ zählen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neue Medaillen

Nach Diebstahl: Brauerei Riegele erhält Bundesehrenpreise zurück

Sebastian Priller-Riegele, Thomas Burkardt von der DLG und Dr. Sebastian Priller. Foto: Brauerei S. Riegele
Das Brauhaus Riegele hat seine elf Bundesehrenpreise wieder. Die im August bei einem Einbruch gestohlenen Medaillen wurden vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft ersetzt.

Die entwendeten Auszeichnungen sind zwar nicht wieder aufgetaucht, das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bot jedoch an, neue bereitzustellen. Thomas Burkhardt von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) brachte diese persönlich bei der Augsburger Traditionsbrauerei vorbei.

Brauerei dankbar für die neuen Medaillen

„Wir bedanken uns ganz herzlich beim Bundesministerium für diese schöne Geste“, so Brauereichef Sebastian Priller-Riegele. „Schließlich stehen diese Medaillen für die ausgezeichnete Qualität unserer Biere und damit für die wertvolle Arbeit, die unser gesamtes Team jeden Tag erbringt.“ Die elf Bundesehrenpreise wurden im August bei einem Einbruch in die Verwaltungsräume der Familienbrauerei entwendet – als einziges Diebesgut. Der Einbrecher war wohl ein Fan der Riegele-Biere, schätzt Sebastian Priller-Riegele.

Über das Brauhaus Riegele

Die Augsburger Familienbrauerei, heute geführt von Dr. Sebastian Priller und Sebastian B. Priller-Riegele, Weltmeister der Biersommeliers 2011, besteht schon seit 1386 für. Derzeit beschäftigt das Unternehmen knapp über 100 Mitarbeiter. Zum Sortiment gehören neben 14 Traditionsbieren auch zehn Brauspezialitäten sowie das Riegele Michaeli und die Jahrgangsbier-Reihe „Magnus“. Zum seinem Portfolio kann das Brauhaus Riegele außerdem die Limonaden-Marke „Spezi – das Original“ zählen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben