Sanierung

Miserabler Zustand: So steht es um die FOS/BOS Augsburg

Löcher im Dach, Brandschäden im Flur. Die FOS/BOS/RWS befindet sich derzeit in desolatem Zustand. Für die Sanierung der maroden Bausubstanz veranschlagte die Stadt 88,4 Millionen Euro.

In den kommenden Jahren soll das Schulzentrum der FOS/BOS/RWS generalsaniert werden. Die Arbeiten werden im Rahmen des Bildungsförderprogramm „300 Millionen für unsere Schulen“ stattfinden. Beschlossen wurde das Bauvorhaben bereits am 27. November 2018 durch den Stadtrat.

Warum sich der Stadtrat gegen einen Neubau entschied

Den Kosten der Gesamtsanierung von 88,4 Millionen Euro stehen Kosten von 108 Millionen Euro für einen Neubau gegenüber. Die für den Neubau getroffenen Annahmen wurden jedoch ohne die Einberechnung von Grundstückspreisen getroffen. Die Entscheidung des Stadtrats für die Sanierung basiert auf der Kalkulation verschiedener Kriterien von Gebäudezustand, Kosten und zeitlichen Abläufen.

Riesen-Projekt soll 2025/26 fertiggestellt werden 

Die Generalsanierung wird nach der aktuellen Terminplanung zum Schuljahresbeginn 2025/26 abgeschlossen sein. Bis zum Schuljahresbeginn 23/24 wird der erste Bauabschnitt seiner Funktion übergeben. Derzeit prüft die Regierung von Schwaben die Förderfähigkeit der Instandsetzung, während das Hochbauamt die Renovierung bereits plant.

Das sagt der Bildungsreferent über die Sanierung

„Es ist nachvollziehbar, dass die enormen Zeitschienen frustrierend wirken. Den über Jahrzehnte aufgetürmten Sanierungsberg können wir leider nicht in kurzer Zeit bewältigen. Allerdings würde ein Neubau der FOS/BOS/RWS ein gänzlich neues Verfahren mit weiteren Verzögerungen bedeuten. Ich bin davon überzeugt, dass die generalsanierte FOS/BOS/RWS am Ende einem Neubau in nichts nachsteht “, so der Augsburger Bildungsreferent Hermann Köhler.

Kurzfristige Maßnahmen bereits umgesetzt

In seiner Sitzung vom 22. März 2018 beschloss der Augsburger Stadtrat, Notdächer über den schadhaften Stellen des Dachaufbaus aufzustellen. Die Aula ist bereits von 2014 bis 2016 renoviert worden. Ferner hat der Stadtrat am 24. März 2018 beschlossen, einen Schulpavillon anzumieten. Dieser soll auf dem Platz vor der Aula aufgestellt werden, damit ein Teil des Unterrichtsbetriebs ausgelagert werden kann. Die so entstandenen zwölf zusätzlichen Klassenräume sollen zur Entspannung der räumlichen Situation beitragen.

Sanierung des Brandschadens läuft derzeit 

Ferner ist die Schulverwaltung gegenwärtig mit der Beseitigung eines Brand-Schadens befasst. Anfang August 2017 war es im Sekretariatsbereich zu einem Bürobrand gekommen. Große Teile des Verwaltungstrakts mussten deswegen gesperrt werden. Die zeitintensiven Abstimmungen mit der Versicherung und den Gutachtern führten immer wieder zu Verzögerungen bei der Instandsetzung. Die Arbeiten zu Behebung der Schäden laufen.

Über das Bildungsförderprogramm

Allein im Jahr 2018 investierte die Stadt insgesamt rund 33 Millionen Euro in die Schulgebäude. Für das aktuelle und das kommende Jahr sind mindestens weitere rund 60 Millionen Euro eingeplant. Ziel ist es, bis zum Jahr 2030 die 70 Augsburger Schulgebäude in mehrfacher Hinsicht für die Zukunft zu rüsten. Durch bauliche und energetische Sanierung, durch die Verbesserung des Brandschutzes sowie durch eine Anpassung an die Anforderungen einer zeitgemäßen Bildung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Sanierung

Miserabler Zustand: So steht es um die FOS/BOS Augsburg

Löcher im Dach, Brandschäden im Flur. Die FOS/BOS/RWS befindet sich derzeit in desolatem Zustand. Für die Sanierung der maroden Bausubstanz veranschlagte die Stadt 88,4 Millionen Euro.

In den kommenden Jahren soll das Schulzentrum der FOS/BOS/RWS generalsaniert werden. Die Arbeiten werden im Rahmen des Bildungsförderprogramm „300 Millionen für unsere Schulen“ stattfinden. Beschlossen wurde das Bauvorhaben bereits am 27. November 2018 durch den Stadtrat.

Warum sich der Stadtrat gegen einen Neubau entschied

Den Kosten der Gesamtsanierung von 88,4 Millionen Euro stehen Kosten von 108 Millionen Euro für einen Neubau gegenüber. Die für den Neubau getroffenen Annahmen wurden jedoch ohne die Einberechnung von Grundstückspreisen getroffen. Die Entscheidung des Stadtrats für die Sanierung basiert auf der Kalkulation verschiedener Kriterien von Gebäudezustand, Kosten und zeitlichen Abläufen.

Riesen-Projekt soll 2025/26 fertiggestellt werden 

Die Generalsanierung wird nach der aktuellen Terminplanung zum Schuljahresbeginn 2025/26 abgeschlossen sein. Bis zum Schuljahresbeginn 23/24 wird der erste Bauabschnitt seiner Funktion übergeben. Derzeit prüft die Regierung von Schwaben die Förderfähigkeit der Instandsetzung, während das Hochbauamt die Renovierung bereits plant.

Das sagt der Bildungsreferent über die Sanierung

„Es ist nachvollziehbar, dass die enormen Zeitschienen frustrierend wirken. Den über Jahrzehnte aufgetürmten Sanierungsberg können wir leider nicht in kurzer Zeit bewältigen. Allerdings würde ein Neubau der FOS/BOS/RWS ein gänzlich neues Verfahren mit weiteren Verzögerungen bedeuten. Ich bin davon überzeugt, dass die generalsanierte FOS/BOS/RWS am Ende einem Neubau in nichts nachsteht “, so der Augsburger Bildungsreferent Hermann Köhler.

Kurzfristige Maßnahmen bereits umgesetzt

In seiner Sitzung vom 22. März 2018 beschloss der Augsburger Stadtrat, Notdächer über den schadhaften Stellen des Dachaufbaus aufzustellen. Die Aula ist bereits von 2014 bis 2016 renoviert worden. Ferner hat der Stadtrat am 24. März 2018 beschlossen, einen Schulpavillon anzumieten. Dieser soll auf dem Platz vor der Aula aufgestellt werden, damit ein Teil des Unterrichtsbetriebs ausgelagert werden kann. Die so entstandenen zwölf zusätzlichen Klassenräume sollen zur Entspannung der räumlichen Situation beitragen.

Sanierung des Brandschadens läuft derzeit 

Ferner ist die Schulverwaltung gegenwärtig mit der Beseitigung eines Brand-Schadens befasst. Anfang August 2017 war es im Sekretariatsbereich zu einem Bürobrand gekommen. Große Teile des Verwaltungstrakts mussten deswegen gesperrt werden. Die zeitintensiven Abstimmungen mit der Versicherung und den Gutachtern führten immer wieder zu Verzögerungen bei der Instandsetzung. Die Arbeiten zu Behebung der Schäden laufen.

Über das Bildungsförderprogramm

Allein im Jahr 2018 investierte die Stadt insgesamt rund 33 Millionen Euro in die Schulgebäude. Für das aktuelle und das kommende Jahr sind mindestens weitere rund 60 Millionen Euro eingeplant. Ziel ist es, bis zum Jahr 2030 die 70 Augsburger Schulgebäude in mehrfacher Hinsicht für die Zukunft zu rüsten. Durch bauliche und energetische Sanierung, durch die Verbesserung des Brandschutzes sowie durch eine Anpassung an die Anforderungen einer zeitgemäßen Bildung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben