Wissenschaft und Forschung

Medizinische Fakultät der Stadt Augsburg weitet sich aus

Die Gebäude, die den Medizincampus künftig formen werden, befinden sich derzeit noch im Bau oder werden geplant. Nun wurden Räume an vier Standorten angemietet, die den Bedarf der weiteren Professoren für ihre Forschung bis zur Fertigstellung der neuen Gebäude decken und den Aufbauprozess der Fakultät für die nächsten Jahre sichern werden.

Als die Medizinische Fakultät der Universität Augsburg im Dezember 2016 neu gegründet wurde, existierte der zukünftige Medizincampus nur auf dem Papier, es gab weder Flächen noch Räume. Inzwischen nehmen die ersten Neubauten Gestalt an, die südlich des Universitätsklinikums entstehen.

6.000 zusätzliche Quadratmeter für die neue Fakultät

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bis zur Fertigstellung werden aber noch einige Jahre vergehen. Zusätzlich zur „ehemaligen Kinderklinik“, die der jüngsten Fakultät der Universität Augsburg seit dem erfolgreichen Start des Modellstudiengangs Humanmedizin im Oktober 2019 als Lehr- und Verwaltungsgebäude dient, werden Forschungsräume für die zahlreichen neu eingerichteten Lehrstühle benötigt.

In den letzten Monaten konnte hier durch mehrere Anmietungen ein wichtiger Durchbruch erzielt werden. Mit nunmehr über 6.000 Quadratmetern, die sich auf insgesamt vier Standorte verteilen, kann auch der Raumbedarf der nächsten noch zu berufenden Lehrstühle gedeckt werden, so dass der Aufbauprozess langfristig gesichert ist.

Biomedizinische Grundlagenforschung in Garching

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

2.200 Quadratmeter befinden sich am sogenannten Business Campus in Garching, wo sowohl Büro- als auch Laborflächen angemietet wurden. Sie werden von den Lehrstühlen für Anatomie und Zellbiologie, der Biochemie und Molekularbiologie sowie der Physiologie genutzt. In den nächsten drei Jahren nutzt auch eine Arbeitsgruppe der Technischen Universität München die Räumlichkeiten.

„Ich freue mich sehr, dass wir unseren Kolleginnen und Kollegen aus der biomedizinischen Grundlagenforschung noch in diesem Herbst modernste Forschungsflächen in Garching zur Verfügung stellen können. Die gemeinsame Nutzung mit der Technischen Universität München und die räumliche Nähe zum Helmholtz-Zentrum bieten darüber hinaus interessante Synergieeffekte für die Forschung“, berichtet die Gründungsdekanin der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Martina Kadmon.

Klinisch-theoretische Forschung in Neusäß

In der Gutenbergstraße in Neusäß bei Augsburg entsteht derzeit ein Neubau in Holzmodulbauweise, in dem die Medizinische Fakultät gut 1.400 Quadratmeter für die noch zu berufenden Professorinnen und Professoren der Forschungsschwerpunkte Medical Information Sciences und Environmental Health Sciences angemietet hat. Zusätzlich wird es dort auch Räumlichkeiten für klinische Lehrstühle und Arbeitsgruppen geben, die keine Labore benötigen.

„Besonders erfreulich ist, dass auch das Universitätsklinikum Augsburg einen Mietvertrag über die übrigen rund 3.600 Quadratmeter in dem entstehenden Gebäudekomplex abgeschlossen hat, um diese ebenfalls im Rahmen der wachsenden Universitätsmedizin zur Verfügung zu stellen. Hier bietet sich uns die Möglichkeit, unter einem Dach noch enger zusammen zu wachsen und gemeinsam zu forschen“, betont Gründungsdekanin Prof. Dr. Martina Kadmon. „Mit 5.000 Quadratmeter Fläche entsteht mitten in Neusäß und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zum Universitätsklinikum und dem zukünftigen Medizincampus der Fakultät eine richtiggehende ‚Außenstelle‘ der Universitätsmedizin Augsburg“, ergänzt Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Beyer, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Augsburg.

Sigma-Park und BCM: 2.700 Quadratmeter nahe dem Stammcampus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im Sigma-Park Augsburg ist die Medizinische Fakultät bereits seit 2018 Mieterin. Hier befinden sich auf 400 Quadratmetern die Büros der grundlagenorientierten Lehrstühle des Instituts für Theoretische Medizin. Kürzlich sind weitere 400 Quadratmeter hinzugekommen, um der Professur für Regionalen Klimawandel und Gesundheit sowie dem Lehrstuhl für Model-based Environmental Exposure Science Forschungsmöglichkeiten in direkter Nachbarschaft zum Campus der Universität bieten zu können. Neben Büros steht auch eine kleine Laborwerkstatt, zum Beispiel für elektro- und feinmechanische Arbeiten, zur Verfügung.

Das ist weiter in Planung

Bis zum Frühjahr 2022 werden darüber hinaus weitere fast 1.400 Quadratmeter, die zuvor von der Firma Osram für Forschungszwecke genutzt wurden, für biomedizinische Laborforschung umgebaut. Neben allgemeinen Laboren stehen Speziallabore für die Arbeit mit Zellkulturen, für Elektrophysiologie sowie für hochauflösende Mikroskopie (Elektronen- sowie Fluoreszenzmikroskopie) zur Verfügung. Innerhalb der knapp 1.400 Quadratmeter wird auch eine Versuchstierhaltung (circa 250 Quadratmeter) für Mäuse und Ratten eingerichtet, die für die Forschung der Fakultät erforderlich ist. Die Forschungsräume im Sigma-Park werden der Medizinischen Fakultät als Interimslösung bis zur Fertigstellung des ZeIT-Gebäudes dienen, welches nach aktueller Planung nicht vor dem Jahr 2030 in Betrieb gehen wird.

Voraussetzungen für kompetitive Forschung schaffen

Die Anmietungen sind eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die bereits berufenen Professoren ihre Forschungen vor Ort durchführen können. Erstmals seit ihrer Gründung ist die Universitätsmedizin in Augsburg nun auch im Bereich der Forschung kompetitiv aufgestellt. Ihre Wissenschaftler sind damit in die Lage versetzt, sich noch aktiver sowohl an überregionalen Forschungskooperationen als auch am Wettbewerb um nationale und internationale Forschungs-Fördermittel zu beteiligen und somit die Attraktivität und Sichtbarkeit des Standorts weiter zu steigern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Wissenschaft und Forschung

Medizinische Fakultät der Stadt Augsburg weitet sich aus

Die Gebäude, die den Medizincampus künftig formen werden, befinden sich derzeit noch im Bau oder werden geplant. Nun wurden Räume an vier Standorten angemietet, die den Bedarf der weiteren Professoren für ihre Forschung bis zur Fertigstellung der neuen Gebäude decken und den Aufbauprozess der Fakultät für die nächsten Jahre sichern werden.

Als die Medizinische Fakultät der Universität Augsburg im Dezember 2016 neu gegründet wurde, existierte der zukünftige Medizincampus nur auf dem Papier, es gab weder Flächen noch Räume. Inzwischen nehmen die ersten Neubauten Gestalt an, die südlich des Universitätsklinikums entstehen.

6.000 zusätzliche Quadratmeter für die neue Fakultät

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bis zur Fertigstellung werden aber noch einige Jahre vergehen. Zusätzlich zur „ehemaligen Kinderklinik“, die der jüngsten Fakultät der Universität Augsburg seit dem erfolgreichen Start des Modellstudiengangs Humanmedizin im Oktober 2019 als Lehr- und Verwaltungsgebäude dient, werden Forschungsräume für die zahlreichen neu eingerichteten Lehrstühle benötigt.

In den letzten Monaten konnte hier durch mehrere Anmietungen ein wichtiger Durchbruch erzielt werden. Mit nunmehr über 6.000 Quadratmetern, die sich auf insgesamt vier Standorte verteilen, kann auch der Raumbedarf der nächsten noch zu berufenden Lehrstühle gedeckt werden, so dass der Aufbauprozess langfristig gesichert ist.

Biomedizinische Grundlagenforschung in Garching

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

2.200 Quadratmeter befinden sich am sogenannten Business Campus in Garching, wo sowohl Büro- als auch Laborflächen angemietet wurden. Sie werden von den Lehrstühlen für Anatomie und Zellbiologie, der Biochemie und Molekularbiologie sowie der Physiologie genutzt. In den nächsten drei Jahren nutzt auch eine Arbeitsgruppe der Technischen Universität München die Räumlichkeiten.

„Ich freue mich sehr, dass wir unseren Kolleginnen und Kollegen aus der biomedizinischen Grundlagenforschung noch in diesem Herbst modernste Forschungsflächen in Garching zur Verfügung stellen können. Die gemeinsame Nutzung mit der Technischen Universität München und die räumliche Nähe zum Helmholtz-Zentrum bieten darüber hinaus interessante Synergieeffekte für die Forschung“, berichtet die Gründungsdekanin der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Martina Kadmon.

Klinisch-theoretische Forschung in Neusäß

In der Gutenbergstraße in Neusäß bei Augsburg entsteht derzeit ein Neubau in Holzmodulbauweise, in dem die Medizinische Fakultät gut 1.400 Quadratmeter für die noch zu berufenden Professorinnen und Professoren der Forschungsschwerpunkte Medical Information Sciences und Environmental Health Sciences angemietet hat. Zusätzlich wird es dort auch Räumlichkeiten für klinische Lehrstühle und Arbeitsgruppen geben, die keine Labore benötigen.

„Besonders erfreulich ist, dass auch das Universitätsklinikum Augsburg einen Mietvertrag über die übrigen rund 3.600 Quadratmeter in dem entstehenden Gebäudekomplex abgeschlossen hat, um diese ebenfalls im Rahmen der wachsenden Universitätsmedizin zur Verfügung zu stellen. Hier bietet sich uns die Möglichkeit, unter einem Dach noch enger zusammen zu wachsen und gemeinsam zu forschen“, betont Gründungsdekanin Prof. Dr. Martina Kadmon. „Mit 5.000 Quadratmeter Fläche entsteht mitten in Neusäß und damit in unmittelbarer Nachbarschaft zum Universitätsklinikum und dem zukünftigen Medizincampus der Fakultät eine richtiggehende ‚Außenstelle‘ der Universitätsmedizin Augsburg“, ergänzt Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Beyer, Vorstandsvorsitzender und Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Augsburg.

Sigma-Park und BCM: 2.700 Quadratmeter nahe dem Stammcampus

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Im Sigma-Park Augsburg ist die Medizinische Fakultät bereits seit 2018 Mieterin. Hier befinden sich auf 400 Quadratmetern die Büros der grundlagenorientierten Lehrstühle des Instituts für Theoretische Medizin. Kürzlich sind weitere 400 Quadratmeter hinzugekommen, um der Professur für Regionalen Klimawandel und Gesundheit sowie dem Lehrstuhl für Model-based Environmental Exposure Science Forschungsmöglichkeiten in direkter Nachbarschaft zum Campus der Universität bieten zu können. Neben Büros steht auch eine kleine Laborwerkstatt, zum Beispiel für elektro- und feinmechanische Arbeiten, zur Verfügung.

Das ist weiter in Planung

Bis zum Frühjahr 2022 werden darüber hinaus weitere fast 1.400 Quadratmeter, die zuvor von der Firma Osram für Forschungszwecke genutzt wurden, für biomedizinische Laborforschung umgebaut. Neben allgemeinen Laboren stehen Speziallabore für die Arbeit mit Zellkulturen, für Elektrophysiologie sowie für hochauflösende Mikroskopie (Elektronen- sowie Fluoreszenzmikroskopie) zur Verfügung. Innerhalb der knapp 1.400 Quadratmeter wird auch eine Versuchstierhaltung (circa 250 Quadratmeter) für Mäuse und Ratten eingerichtet, die für die Forschung der Fakultät erforderlich ist. Die Forschungsräume im Sigma-Park werden der Medizinischen Fakultät als Interimslösung bis zur Fertigstellung des ZeIT-Gebäudes dienen, welches nach aktueller Planung nicht vor dem Jahr 2030 in Betrieb gehen wird.

Voraussetzungen für kompetitive Forschung schaffen

Die Anmietungen sind eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die bereits berufenen Professoren ihre Forschungen vor Ort durchführen können. Erstmals seit ihrer Gründung ist die Universitätsmedizin in Augsburg nun auch im Bereich der Forschung kompetitiv aufgestellt. Ihre Wissenschaftler sind damit in die Lage versetzt, sich noch aktiver sowohl an überregionalen Forschungskooperationen als auch am Wettbewerb um nationale und internationale Forschungs-Fördermittel zu beteiligen und somit die Attraktivität und Sichtbarkeit des Standorts weiter zu steigern.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben