Lechwerke AG

LEW unterstützen regionale Spitzensportler auf dem Weg zu Olympia 2016

Gemeinsam mit LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher starteten die Athleten die Social-Media-Kampagne. Foto: B4B SCHWABEN

Die Lechwerke AG fördert mit einer neuen Aktion fünf Athleten aus Bayerisch-Schwaben: Sie alle wollen sich für die Olympischen Spiele 2016 qualifizieren. Ziel des Projekts der LEW ist es, den regionalen Spitzensport zu unterstützen und bekannter zu machen. Im Fokus der Aktion steht eine Social-Media-Kampagne.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Die Lechwerke AG (LEW) engagiert sich als Sponsor beim Sport, in der Kultur sowie bei sozialen Projekten für die Region. Davon profitieren jetzt fünf Athleten, die sich für die Olympischen Spiele 2016 qualifizieren wollen. Die LEW fördern damit den regionalen Spitzensport und bieten den jungen Menschen eine Plattform. Außerdem stellen die Lechwerke den Sportlern jeweils für einige Wochen ein Elektroauto zur Verfügung.

„Wir wollen die Spitzensportler aus der Region den Menschen bekannter machen“

Bereits im Spätsommer 2016 finden in Rio de Janeiro die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele statt. Da auch einige Spitzensportler aus der Region dabei sein könnten, möchten die LEW besonders diese auf ihrem Weg begleiten und unterstützen. Im Zentrum der Social-Media-Kampagne steht der Hashtag #RegionFuerRio. Damit wird der regionale Spitzensport gefördert und auch in seiner Reichweite gestärkt. „Olympia bietet aufgrund der Faszination eine Plattform. Diese wollen wir nutzen, um die Sportler und Athleten zu unterstützen“, betont LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher. „Wir wollen die Spitzensportler aus der Region den Menschen bekannter machen. Unsere fünf Athleten treten in verschiedenen Disziplinen an und sind alle gemeinsam Botschafter für Bayerisch-Schwaben: Eine Region, ein Team!“, erklärt Litpher weiter.

Die Sportler können für mehrere Wochen ein Elektroauto nutzen

Mithilfe der Reichweite der Lechwerke und des Projekts will das Unternehmen auch die finanziellen Rahmenbedingungen der fünf potentiellen Olympiateilnehmer verbessern. Dabei wird gezielt die direkte Vorbereitung auf Rio 2016 gefördert. Außerdem stellen die Lechwerke den Sportlern abwechselnd für einige Wochen ein Elektroauto der LEW zur Verfügung.

LEW unterstützt fünf Athleten aus der Region

Fünf Sportler aus der Region werden im Rahmen des Projekts der Lechwerke unterstützt. Eine der Sportlerinnen ist die Turnerin Janine Berger aus Bubesheim. Sie ist bereits 2012 in London bei den Olympischen Spielen angetreten. Die zweite mögliche Olympiakandidatin ist die Radsportlerin Lisa Brennauer. Die junge Frau hat sich bereits mehrere Weltmeistertitel erkämpft. Außerdem wollen sich noch die zwei Augsburger Kanuten Alexander Grimm und Melanie Pfeifer für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen qualifizieren. Lisa Nothelfer ist die fünfte Athletin, die bei den LEW Unterstützung findet. Für die junge Frau aus Biessenhofen fehlt nur noch der Wechsel in die A-Nationalmannschaft im Rollstuhlbasketball. Das Team hat sich bereits erfolgreich für die Paralympischen Spiele qualifiziert.

Alle Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier.

LEW fördert fünf potentielle Olympioniken auf dem Weg nach Rio
Die Lechwerke fördern mit einer Social-Media-Kampagne den regionalen Spitzensport. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Lechwerke AG

LEW unterstützen regionale Spitzensportler auf dem Weg zu Olympia 2016

Gemeinsam mit LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher starteten die Athleten die Social-Media-Kampagne. Foto: B4B SCHWABEN

Die Lechwerke AG fördert mit einer neuen Aktion fünf Athleten aus Bayerisch-Schwaben: Sie alle wollen sich für die Olympischen Spiele 2016 qualifizieren. Ziel des Projekts der LEW ist es, den regionalen Spitzensport zu unterstützen und bekannter zu machen. Im Fokus der Aktion steht eine Social-Media-Kampagne.

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Die Lechwerke AG (LEW) engagiert sich als Sponsor beim Sport, in der Kultur sowie bei sozialen Projekten für die Region. Davon profitieren jetzt fünf Athleten, die sich für die Olympischen Spiele 2016 qualifizieren wollen. Die LEW fördern damit den regionalen Spitzensport und bieten den jungen Menschen eine Plattform. Außerdem stellen die Lechwerke den Sportlern jeweils für einige Wochen ein Elektroauto zur Verfügung.

„Wir wollen die Spitzensportler aus der Region den Menschen bekannter machen“

Bereits im Spätsommer 2016 finden in Rio de Janeiro die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele statt. Da auch einige Spitzensportler aus der Region dabei sein könnten, möchten die LEW besonders diese auf ihrem Weg begleiten und unterstützen. Im Zentrum der Social-Media-Kampagne steht der Hashtag #RegionFuerRio. Damit wird der regionale Spitzensport gefördert und auch in seiner Reichweite gestärkt. „Olympia bietet aufgrund der Faszination eine Plattform. Diese wollen wir nutzen, um die Sportler und Athleten zu unterstützen“, betont LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher. „Wir wollen die Spitzensportler aus der Region den Menschen bekannter machen. Unsere fünf Athleten treten in verschiedenen Disziplinen an und sind alle gemeinsam Botschafter für Bayerisch-Schwaben: Eine Region, ein Team!“, erklärt Litpher weiter.

Die Sportler können für mehrere Wochen ein Elektroauto nutzen

Mithilfe der Reichweite der Lechwerke und des Projekts will das Unternehmen auch die finanziellen Rahmenbedingungen der fünf potentiellen Olympiateilnehmer verbessern. Dabei wird gezielt die direkte Vorbereitung auf Rio 2016 gefördert. Außerdem stellen die Lechwerke den Sportlern abwechselnd für einige Wochen ein Elektroauto der LEW zur Verfügung.

LEW unterstützt fünf Athleten aus der Region

Fünf Sportler aus der Region werden im Rahmen des Projekts der Lechwerke unterstützt. Eine der Sportlerinnen ist die Turnerin Janine Berger aus Bubesheim. Sie ist bereits 2012 in London bei den Olympischen Spielen angetreten. Die zweite mögliche Olympiakandidatin ist die Radsportlerin Lisa Brennauer. Die junge Frau hat sich bereits mehrere Weltmeistertitel erkämpft. Außerdem wollen sich noch die zwei Augsburger Kanuten Alexander Grimm und Melanie Pfeifer für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen qualifizieren. Lisa Nothelfer ist die fünfte Athletin, die bei den LEW Unterstützung findet. Für die junge Frau aus Biessenhofen fehlt nur noch der Wechsel in die A-Nationalmannschaft im Rollstuhlbasketball. Das Team hat sich bereits erfolgreich für die Paralympischen Spiele qualifiziert.

Alle Bilder zur Veranstaltung finden Sie hier.

LEW fördert fünf potentielle Olympioniken auf dem Weg nach Rio
Die Lechwerke fördern mit einer Social-Media-Kampagne den regionalen Spitzensport. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben