100. Vorlesung der Kinderuni

LEW und Hochschule Augsburg wecken den Erfindergeist

Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel, Ingo Butters. Foto: I. Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Uni schon mit 8 – bei der Kinderuni lernen Grundschüler an der Hochschule Augsburg alles rund um das Thema Energie und Elektrizität. Das Kooperations-Projekt mit der Lechwerke AG soll so schon früh Interesse für den MINT-Bereich wecken.

Seit 2008 bieten die LEW-Bildungsinitiative 3malE und die Hochschule Augsburg die sogenannte Kinderuni an. Die Veranstaltungs-Reihe für Grundschüler der 3. und 4. Klasse besuchten seit Beginn des Projekts rund 6.500 Grundschulkinder. Von den zehn Veranstaltungen jährlich werden acht mit Partnerschulen organisiert. Zwei sind öffentlich für alle Kinder der Region zugänglich. „Wir hoffen, dass der Forschergeist der Kinder so geweckt wird“, erklärt Presssprecher Ingo Butters. „Natürlich haben wir aber auch Interesse daran, so Fachkräfte für die Zukunft im Bereich Elektrotechnik zu gewinnen.“

Hochschule will Ängste vor MINT-Bereich nehmen

Die Elektrotechnik fällt in den MINT-Bereich, in dem es an Nachwuchskräften mangelt. Ziel der Initiative ist es daher, die Schüler an Themen wie Energie und Elektrizität früh heranzuführen „und vielleicht bei einigen Teilnehmern den Grundstein für eine spätere Laufbahn in diesem Bereich zu legen“, so Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg. „Gerade im MINT-Bereich herrschen die Vorurteile, dass Fächer wie Mathematik oder Informatik sehr schwer sind. Es ist schön, hier Ängste davor zu nehmen. Die Berührung mit Technik ist dabei sehr wichtig.“

Mädchen und Jungs gleichermaßen begeistert

Von Anfang an dabei ist Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel von der Fakultät für Elektrotechnik der Hochschule Augsburg. Er hielt am 12. April 2017 nun auch die 100. Vorlesung der Kinderuni. „Kinder sind sehr begeisterungsfähig“, erklärte Finkel. Die Atmosphäre im Hörsaal und interaktive Experimente machen die Themen außerdem greifbar. „Wir können hier Möglichkeiten bieten, die in den Schulen nicht zur Verfügung stehen“, so der Professor weiter. Unterschiede zwischen Mädchen und Jungs merke er in diesem Alter nicht.

LEW und Hochschule Augsburg kooperieren auf mehreren Ebenen

Die Lechwerke AG und die Hochschule Augsburg arbeiten schon sehr lange zusammen. „Die LEW ist ein langjähriger Partner, der alle Kooperations-Kanäle bespielt“, freut sich der Hochschul-Präsident. Neben Veranstaltungen wie der Kinderuni arbeite man auch an verschiedenen Projekten zusammen und bilde gemeinsam duale Studenten aus. Die enge Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft käme so beiden Seiten zu Gute.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
100. Vorlesung der Kinderuni

LEW und Hochschule Augsburg wecken den Erfindergeist

Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel, Ingo Butters. Foto: I. Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Uni schon mit 8 – bei der Kinderuni lernen Grundschüler an der Hochschule Augsburg alles rund um das Thema Energie und Elektrizität. Das Kooperations-Projekt mit der Lechwerke AG soll so schon früh Interesse für den MINT-Bereich wecken.

Seit 2008 bieten die LEW-Bildungsinitiative 3malE und die Hochschule Augsburg die sogenannte Kinderuni an. Die Veranstaltungs-Reihe für Grundschüler der 3. und 4. Klasse besuchten seit Beginn des Projekts rund 6.500 Grundschulkinder. Von den zehn Veranstaltungen jährlich werden acht mit Partnerschulen organisiert. Zwei sind öffentlich für alle Kinder der Region zugänglich. „Wir hoffen, dass der Forschergeist der Kinder so geweckt wird“, erklärt Presssprecher Ingo Butters. „Natürlich haben wir aber auch Interesse daran, so Fachkräfte für die Zukunft im Bereich Elektrotechnik zu gewinnen.“

Hochschule will Ängste vor MINT-Bereich nehmen

Die Elektrotechnik fällt in den MINT-Bereich, in dem es an Nachwuchskräften mangelt. Ziel der Initiative ist es daher, die Schüler an Themen wie Energie und Elektrizität früh heranzuführen „und vielleicht bei einigen Teilnehmern den Grundstein für eine spätere Laufbahn in diesem Bereich zu legen“, so Prof. Dr. Gordon Thomas Rohrmair, Präsident der Hochschule Augsburg. „Gerade im MINT-Bereich herrschen die Vorurteile, dass Fächer wie Mathematik oder Informatik sehr schwer sind. Es ist schön, hier Ängste davor zu nehmen. Die Berührung mit Technik ist dabei sehr wichtig.“

Mädchen und Jungs gleichermaßen begeistert

Von Anfang an dabei ist Prof. Dr.-Ing. Michael Finkel von der Fakultät für Elektrotechnik der Hochschule Augsburg. Er hielt am 12. April 2017 nun auch die 100. Vorlesung der Kinderuni. „Kinder sind sehr begeisterungsfähig“, erklärte Finkel. Die Atmosphäre im Hörsaal und interaktive Experimente machen die Themen außerdem greifbar. „Wir können hier Möglichkeiten bieten, die in den Schulen nicht zur Verfügung stehen“, so der Professor weiter. Unterschiede zwischen Mädchen und Jungs merke er in diesem Alter nicht.

LEW und Hochschule Augsburg kooperieren auf mehreren Ebenen

Die Lechwerke AG und die Hochschule Augsburg arbeiten schon sehr lange zusammen. „Die LEW ist ein langjähriger Partner, der alle Kooperations-Kanäle bespielt“, freut sich der Hochschul-Präsident. Neben Veranstaltungen wie der Kinderuni arbeite man auch an verschiedenen Projekten zusammen und bilde gemeinsam duale Studenten aus. Die enge Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft käme so beiden Seiten zu Gute.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben