Investition

Lechwerke Augsburg plant Investition von einer Milliarde Euro

Die Lechwerke AG (LEW) mit Sitz in Augsburg plant bis zum Jahr 2030 insgesamt rund eine Milliarde Euro zu investieren. Was mit dem Geld erreicht werden soll und wie der Vorstand die Entscheidung erklärt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits Mitte März hat die Augsburger Lechwerke AG (LEW) eine Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres vorgestellt. Hier wurde erläutert, dass das Unternehmen im Jahr 2020 Investitionen im Rahmen von 129 Millionen umgesetzt hat. Der Großteil dieses Geldes sei in Ausbau, Erneuerung und Modernisierung des regionalen Stromverteilnetzes geflossen. Auch für das aktuelle Jahr 2021 sei eine erneut ähnlich hohe Investitionssumme geplant. Nun geht das Unternehmen jedoch weiter und verkündet, was bis zum Jahr 2030 geplant ist.

Region liegt weit über Bundesdurchschnitt

Die Region sei laut LEW beim Ausbau der erneuerbaren Energien bereits letztes Jahr weit vorangekommen. Die rund 80.000 Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im LEW-Netz haben 2020 bilanziell zu knapp 80 Prozent den Strombedarf aller ans LEW-Verteilnetz angeschlossenen Kunden gedeckt. Damit liege die Region weit über dem Bundesdurchschnitt von etwa 46 Prozent. Die Leistung aller Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung, die an das LEW-Netz angeschlossen sind, liegen laut Aussage des Unternehmens aktuell bei rund 2,7 Gigawatt. Das entspreche der Leistung mehrerer großer Gaskraftwerke.

Verteilnetzbetreiber „übernehmen mehr Verantwortung“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Rund 95 Prozent der Erneuerbare-Energien-Anlagen in Deutschland speisen in die regionalen Stromverteilnetze ein. Sie sind Herzkammer der dezentralen Energielandschaft. Hier kommen Erzeuger und Verbraucher direkt vor Ort zusammen, hier wird Sektorkopplung gelebt, hier geschieht Energiezukunft. Gleichzeitig übernehmen wir Verteilnetzbetreiber immer mehr Verantwortung im Gesamtsystem der Energieversorgung“, erklärt LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher.

Eine Milliarde Euro für das Verteilnetz bis 2030

Insgesamt umfasse das regionale Verteilnetz von LEW rund 35.000 Kilometer Leitungen und rund 120 Umspannwerke. Bis zum Jahr 2030 seien Investitionen von einer Milliarde Euro in Ausbau, Modernisierung und Erneuerung dieser Infrastruktur geplant. Neben dem Ausbau treibe LEW auch den technologischen Wandel im Netz voran, unter anderem mit neuen Lösungen und Anwendungen bei Planung, Betrieb und Wartung.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Investition

Lechwerke Augsburg plant Investition von einer Milliarde Euro

Die Lechwerke AG (LEW) mit Sitz in Augsburg plant bis zum Jahr 2030 insgesamt rund eine Milliarde Euro zu investieren. Was mit dem Geld erreicht werden soll und wie der Vorstand die Entscheidung erklärt.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bereits Mitte März hat die Augsburger Lechwerke AG (LEW) eine Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres vorgestellt. Hier wurde erläutert, dass das Unternehmen im Jahr 2020 Investitionen im Rahmen von 129 Millionen umgesetzt hat. Der Großteil dieses Geldes sei in Ausbau, Erneuerung und Modernisierung des regionalen Stromverteilnetzes geflossen. Auch für das aktuelle Jahr 2021 sei eine erneut ähnlich hohe Investitionssumme geplant. Nun geht das Unternehmen jedoch weiter und verkündet, was bis zum Jahr 2030 geplant ist.

Region liegt weit über Bundesdurchschnitt

Die Region sei laut LEW beim Ausbau der erneuerbaren Energien bereits letztes Jahr weit vorangekommen. Die rund 80.000 Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im LEW-Netz haben 2020 bilanziell zu knapp 80 Prozent den Strombedarf aller ans LEW-Verteilnetz angeschlossenen Kunden gedeckt. Damit liege die Region weit über dem Bundesdurchschnitt von etwa 46 Prozent. Die Leistung aller Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung, die an das LEW-Netz angeschlossen sind, liegen laut Aussage des Unternehmens aktuell bei rund 2,7 Gigawatt. Das entspreche der Leistung mehrerer großer Gaskraftwerke.

Verteilnetzbetreiber „übernehmen mehr Verantwortung“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Rund 95 Prozent der Erneuerbare-Energien-Anlagen in Deutschland speisen in die regionalen Stromverteilnetze ein. Sie sind Herzkammer der dezentralen Energielandschaft. Hier kommen Erzeuger und Verbraucher direkt vor Ort zusammen, hier wird Sektorkopplung gelebt, hier geschieht Energiezukunft. Gleichzeitig übernehmen wir Verteilnetzbetreiber immer mehr Verantwortung im Gesamtsystem der Energieversorgung“, erklärt LEW-Vorstandsmitglied Dr. Markus Litpher.

Eine Milliarde Euro für das Verteilnetz bis 2030

Insgesamt umfasse das regionale Verteilnetz von LEW rund 35.000 Kilometer Leitungen und rund 120 Umspannwerke. Bis zum Jahr 2030 seien Investitionen von einer Milliarde Euro in Ausbau, Modernisierung und Erneuerung dieser Infrastruktur geplant. Neben dem Ausbau treibe LEW auch den technologischen Wandel im Netz voran, unter anderem mit neuen Lösungen und Anwendungen bei Planung, Betrieb und Wartung.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben